space beyond reality on scriptogr.am: [Review] Tiny Dungeon

5. März 2015

What do you need to know?

Tiny Dungeon is a minimalistic heroic fantasy roleplaying game which you can buy for USD $5.99 at Onebookshelf (aff).

The author promises that it is “[…] a tabletop roleplaying game system that is short on rules, but big o…

NonPlayableCharacters » PEN&PAPER: Geburt eines Rollenspiels Teil 9: Fight for your Life

5. März 2015

In meinem letzten Artikel zum Prinzip, wie Proben in meinem Rollenspielsystem gewürfelt werden, habe ich von euch viel Feedback und Ideen zu Änderungen bekommen. Danke dafür. Doch ehe ich darauf eingehe, erläutere ich euch erst noch das Kampfsystem. Das Kampfsystem ist erwartungsgemäß verwandt mit dem Prinzip zum Würfeln von anderen Proben. Allerdings würfelt der Spieler hierbei nicht gegen… Weiter »

ChaosAmSpieltisch: [RSP-Karneval] Auf’s Auge! – Gemeinsamer Vorstellungsraum

5. März 2015

So, ich versuche mal wieder regelmäßig zu schreiben, mal sehen, wie lange ich diesmal durchhalten. :-)Das Thema diesen Monats beim RSP-Karneval ist “Auf’s Auge”. Dabei denkt man zu erst an Kampf, und an Gegner, was aber nicht im Sinne des Themas im aktuellen RSP-Karneval ist.Gemeint ist, dass es um Visualisierung im Rollenspiel gehen soll.Visualisierung im Rollenspiel? Ernsthaft? Ja, ernsthaft. Leider ist Visualisierung ja manchmal eine notwendige Krücke um einen “Gemeinsamen Vorstellungsraum” zu schaffen.So, was ist der “Gemeinsame Vorstellungsraum”? Auch wenn wir beim Pen&Paper-Rollenspiel bestimmte Elemente haptischer Natur benutzen – in der Regel eine Zufallsmechanismus (aka Würfel), Papier und Stift, plus weitere Dinge- findet das, was Kernelement des Pen&Paper-Rollenspieles ausmacht (anders als im LAPR z.B.) im Kopf statt. Wir stellen uns unsere Spielfigur vor, wir stellen uns die Figuren des Spielleiters vor, und die Welt. Wir betreten nicht eine wirkliche Höhle mit einem Drachen (auch mit keinem gebastelten) sondern unternehmen dies alles im Kopf. Und dabei versuchen wir unsere “Tagträumerei” mit der unserer Mitspieler zu synchronisieren. Und das was dabei entsteht ist der “Gemeinsame Vorstellungsraum”.Warum Visualisierung?Nun hilft es uns natürlich nicht weiter, wenn ich einen Zwerg spiele und Spieler A sieht Thorin Oakshield und Spieler B sieht Gimli und ich meine, dass mein Zwerg eher wie Brummbär aussieht.Als erstes Element des Rollenspieles zum Ausgleich dieses Problemes im Vorstellungsraum nutzen wir eines der Hauptelemente des Rollenspieles, das “gesprochene Wort”. Durch Beschreiben und Erklären können eigentlich fast alle Unklarheiten geklärt werden.Trotzdem haben viele Spieler eine Charakterbild Ihrer Figur, wenden Zeit auf es zu zeichnen, es im Internet zu finden, oder geben sogar Geld aus, dieses Zeichnen zu lassen.Ein Bild spart hier (scheinbar) Beschreibungen ein, den ein Bild sagt ja angeblich mehr als 1000 Wort.Eine andere typische Zuhilfenahme von Visualisierung ist die Battlemap auf der Kämpfe dargestellt werden, sei es, dass taktische Spiel zu fördern, oder einfach Unklarheiten vorzubeugen.Weitere Visualisierungen sind Darstellung wichtiger Artefaken oder SLCs, die bildliche Darstellung von Figuren des Spielleiters und natürlich Landkarten.Diese Techniken ermöglichen es leichter den Vorstellungsraum zu synchronisieren.Aber spart ein Bild wirklich mehr als 1000 Worte?Oder sorgt es nicht eher für Verwirrung und erfordert mehr Worte (und räumt die bildlichen Assoziationen am Ende dann doch nicht auf?)Um es zu erläutern lass uns ein einfaches Beispiel nehmen. Gespielt wird ein Agentensetting in den 80ern. Der Spielleiter hat für eine seiner Antagonisten ein Bild von Dieter Hallervorden gewählt. Die Spieler denken sofort an “Nonstop Nonsens” oder an “Didi” und sehen die Figur als Witzfigur. Der Spielleiter wundert sich, weil er hat Dieter Hallervorden in seiner Rolle als Chef der Köhlerbande gesehen, und sieht ihn als eiskalten Killer. Wir haben jetzt also die Situation, dass der SL erstmal erkennen muss, dass ein Missverständnis vorliegt, und dann noch, dieses aufklären, wo möglich nachdem die Szene bereits mehrere Minuten gespielt worden ist. Gespart hat uns das Bild also gar nichts, nur vielleicht gerade eine komplette Szene unsinnig gemacht.Ähnliche Situationen können oft auftauchen. Auch bei den beliebten Charakterbilder für Spielerfiguren. Diese zeigen den Charakter meist in einer optimal Situation, und können aber leicht dazuführen, dass wenn es sich um eine absolut miese Situation handelt, zu sehr gedanklichen Verwirrungen führen kann. Als visuelle Menschen passen wir halt unsere Gedanken eher an die Bilder an, die wir sehen als das was wir hören.Battlemaps und ihre VerwirrungenBattlemaps schaffen Klarheit, ja, aber sie verführen auch leicht dazu vom Rollenspielmodus zum Brettspielmodus. Leicht gibt jeder auf der Battlemap sein bestes, weil sein Kopf auf Brettspiel umgestellt hat, obwohl er eigentlich ein Taschenlampenfallenlasser ist.Gleichzeitig führen sie schnell zu Verwirrungen, wenn das Geschehen auf der Map nicht zu dem passt, was vorher beschrieben wurde. Von absolut unpassenden Ersatzfiguren mal abgesehen.Was nun?Ja, Visualisierungen können eine hilfereiche Sache. Aber, da P&P-Rollenspiel von Gedanken lebt, sind und bleiben Visualisierungen letztlich nur eine Krücke.Sie können für einfache Klarheit sorgen, aber genauso für fürchterliche Verwirrung. Man sollte also nicht soviel Zeit in sie investieren, das notwendige ja, aber nicht mehr, und stattdessen lieber sich darauf konzentrieren den eigenen Ausdruck zu verbessern, und die eigene Beschreibungsfähigkeit versuchen zu verbessern.

Clawdeen spielt » rspblogs: [D&D 5] Recap: Lost Mine of Phandelver, Session 5

5. März 2015

Nachdem wir in der letzten Session den Nothic und einige Grottenschrate besiegt hatten, wagten wir uns zu Beginn der fünften Session daran, diesen Unterschlupf der “Redbrands” weiter zu erkunden. Wir erkundeten zuerst den linken/westlichen Bereich, wo sich die Barracken der Gauner sowie ein Gemeinschaftsraum verbargen. Kurzerhand konnten wir einen Goblin gefangen nehmen, den wir allerdings […]

Aus den Schatten: Grundrisse und Gebäudepläne – Teil II

5. März 2015

Im zweiten Teil gibt es ein paar Pläne zu Wohnungen, einer Werkstatt und einem Stockwerk in einem Hochhaus. Diesmal habe ich noch zusätzlich eine zweite Seite angehängt in der eine Raumbezeichnung dargestellt wird. Euch Spielleitern da draußen steht es wie … Weiterlesen →

Mad-Kyndalanth: [Vlog] Mad-Kyndalanth Video Podcast Folge 1

5. März 2015

Es ist vollbracht. Nach zwei Tagen und unzähligen Testvideos ist die erste kurze Folge des Mad-Kyndalanth Video Podcasts bzw. Vlogs online. Neben den vielen Dingen, die ich dabei ausprobieren und bezüglich der Aufnahme, des Sprechens, der Nachbearb…

Gegen Stephan: Indie-RPGs #8 – Interview mit Patrick Georg Bock (K.E.K.S.)

5. März 2015

K.E.K.S. ist die Abkürzung für “Kleine Einfache Kreative Spiele”. Was sich genau dahinter verbirgt, erzählt der unglaublich kreative und hochmotivierte Rollenspiel-Autor Patrick Georg Bock von bock-spiele.de im heutigen Interview!
Hallo Patrick Georg. Stell Dich unseren Lesern doch bitte vor!”Aber gerne. Ich bin Anfang 30, verheiratet und habe eine 7 Monate alte Tochter. Darüber hinaus laufen bei mir noch 2 Katzen rum und wir haben eine Kornnatter. Ich bin Fantasy und Sci-Fi Fan, Lese gerne, tanze (habe Standard in der Tanzschule gelernt und vor kurzem Tribal Fusion Belly Dance gemacht) und mag Pflanzen. Hier stehen ca. 40 Pflanzen im Haus rum. Darunter überwiegend Kakteen und Palmen. Und natürlich habe ich mein Hobby Rollenspiele, was ich jetzt in Bock-Spiele etwas ausgeweitet habe. Willst du noch was wissen?” “Indie-RPGs #8 – Interview mit Patrick Georg Bock (K.E.K.S.)” vollständig lesen

space beyond reality on scriptogr.am: GM’s Day Sale

4. März 2015

Ab heute ist für die folgenden 6 Tage der GM’s Day Sale bei Onebookshelf ausgerufen. Daher gibt es sehr viele reduzierte Titel.

Hier sind die Dinge, die ich mir gekauft habe oder empfehlenswert finde (affiliate links):

6d6RPG ist ein innovatives Rollenspiel, welches einfach zu erlernen ist, aber einiges an taktischen Twists ermöglicht. Riskiert mal einen Blick.
Die White Box Serie von James Spahn: White Box Companion, White Box Treasures und das White Box Bestiary bieten günstiges Zusatzmaterial für die Swords & Wizardry Whitebox.
Material für Dungeon Crawl Classics: DCC ist ein tolles abgedrehtes altmodisches Rollenspiel. Es ist einfach schräg und hat seinen eigenen Charme. Der Adventure Funnel ist die beste Erfindung seit Jahren.
Far Away Land: Tome of Awesome: Die Begeisterung für FAL ist groß, seitdem sich Erik Tenkar von Tenkar’s Tavern daran gemacht hat, die Werbetrommel zu rühren. Norbert Matausch drückt hier seine Liebe aus und hier kann man eine Rezension in Englisch von Tim Huntley lesen.
Die Insta-NPCs Serie bietet nützliche Hilfestellung zum Erstellung von Nichtspielercharakeren, auch sinnvoll beim Solospiel.
Pits & Perils ist ein altmodisches Rollenspiel, was sehr leichtgewichtig ist und auf einer 2w6-Mechanik fußt. Mir gefällt es, weil es den 1970er Charm des originalen D&D hat, aber noch einfacher ist und auf den Zwanzigseiter verzichtet. Es ist kein Retroklon, sondern ein eigenständiges Spiel. Rezensionen (englisch) hier und hier.
Spielleitermaterial von Engine Publishing: Die Bücher bieten neuen und “alten” Spielleitern Anregungen und Hilfestellungen zum Vorbereiten von Abenteuern und Kampagnen.
Der Game Masters Memorial Fund Charity Drive hat zwar nichts direkt mit dem GM’s Day zu tun, ist aber trotzdem einen Blick wert. Es handelt sich um eine Sammelaktion für einen Designer, dessen 5 Jahre alte Tochter verstorben ist. Mit dem Geld sollen ausstehende Arztkosten bezahlt werden. In dem Bundle finden sich u.a. Shadowrun 5e, Valiant Universe RPG, Battletech und einige Savage Worlds Produkte.
geschrieben von sbr/Sophia

Gegen Stephan: X-Wing Miniaturenspiel – Was der Deutsche Meister 2014 noch sagen wollte…

4. März 2015

Mittlerweile bin ich ja ein echter Teilzeitheld, daher fester Schreiberling beim größten deutschen Online-Magazin für Nerd-Themen. Meinen ersten Artikel als “richtiger” Redakteur widmete ich einem lang geplanten Projekt: Ein Interview mit dem deutschen “X-Wing”-Meister 2014 über die vergangenen Erfolge und Niederlagen, Listenbau, Training sowie Plänen für die aktuelle Saison. Das Interview umfasste schließlich rund 7 DIN-A4-Seiten und musste um über 800 Worte gekürzt werden, um nicht den Rahmen zu sprengen Neben verschiedenen Kleinigkeiten und genaueren Ausführungen fiel eine Frage weg, welche wohl jeden Spieler interessieren dürfte. Daher gibt es diese Frage mitsamt der Antwort hier zum Nachlesen! “X-Wing Miniaturenspiel – Was der Deutsche Meister 2014 noch sagen wollte…” vollständig lesen

Orkenspalter TV: Gewinnspiel und Unboxing: The Book of Unwritten Tales 2

4. März 2015

Das über Kickstarter finanzierte Adventure unserer Freunde von King Art, “BOUT2″ ist seit Kurzem im Handel – und das auch…

le joueur de Prusse en exil » rsp-blogs _ le joueur de Prusse en exil: Egoismus im Tode: R.I.P. Ugurcan

4. März 2015

  Ich bin froh, daß ich meine Ehrerbietung noch zu Lebzeiten in Wort und Bild festgehalten habe. Danke, Ugurcan, für Inspiration und zahllose Stunden voller Abenteuer und Spannung mit guten Freunden. Danke für die subversive Kraft Deiner Bildwelten. Und Danke für Gespenster Geschichten Cover! Und de rnächste de rüber Schnurrbärte vermeintlich kennerhaft lästern will, der […]

w6 vs. w12: Der Hexenmeister vom flammenden Berg [Gastrezension]

4. März 2015

Tief im Inneren des Berges liegt großer Reichtum verborgen. Genauer hinter dem Labyrinth des Hexenmeister Zagor. Schon viele Helden sind auf die Suche nach dem Schatz in den Berg gegangen, aber keiner kam je zurück. Wirst du zurückkehren? „Nur ein sehr einfältiger Abenteurer würde sich in eine derart gefährliches Unternehmen stürzten, ohne zuvor so viel […]

goblinbau.wordpress.com: Spontanes Endzeitszenario

4. März 2015

Die Artikelreihe zu Arn hat so schön funktioniert, aber ich brauche jetzt einmal Abwechslung vom Fantasygenre. Folgendes Minisetting kam dabei herum. Ob ich das jemals spiele, sei dahingestellt, aber Ideen sollen verbreitet werden ;) Die Stadt: Der Schein: In der Stadt ist alles so, wie es eben in der Stadt ist, wenn man in einer […]

Nerd-Gedanken: Geld sparen beim Elder Scrolls Online-Kauf

4. März 2015

Lust auf die unendlichen Weiten des schönen Tamriel, aber keinen Bock darauf, das Game zuerst zu kaufen und dann in der Abofalle hängen zu bleiben?

Für euch ist jetzt das Ende des Wartens in Sicht – ab dem 17. März 2015 wird das MMORPG auf ei…

Phönixbanner » Rollenspiel: Der Gratis Rollenspiel Tag 2015

4. März 2015

Ende des Monats März, um genau zu sein am 28.3.2015 ist es wieder soweit, der Gratis Rollenspiel Tag findet statt. Ziel des Tages ist es Interessierten das Thema “Rollenspiel” in seiner gesamten nicht sexuellen Breite näher zu bringen. Dazu finden viele Veranstaltungen quer durch die Republik und auch darüber hinaus statt. Ob auch in deiner […]

Phönixbanner » Rollenspiel: Abenteuer an der Schwertküste

4. März 2015

Lange war es ruhig um die Abenteuer an der Schwertküste von Faerûn, die gerade in dem Rollenspielklassiker “Baldurs Gate” eine zentrale Rolle spielten. Nun haben sich aber die ehemaligen Mitarbeiter von Bioware, die nun für N-Space arbeiten, entschlossen einen neuen Titel auf den Markt zu bringen der den oder die Spieler wieder an die raue […]

Gratisrollenspieltag: Was ist im Paket?

4. März 2015

Die Redaktion Phantastik hat mir geschrieben – zu uns sind das Wolsung Trailer – Set für Schnellstarter und Private-Eye-Flyer mit einem Con-Abenteuer, das exklusiv für den Gratis-Rollenspiel-Tag produziert wurde unterwegs, die mit ins Paket kommen! Natürlich ist noch reichlich anderes Material im Paket… aber Moritz hat … Weiterlesen →

Neue Abenteuer » rpg: State of the Art in Eilar

4. März 2015

Zum ersten Teil  |  Zum vorhergehenden Teil Zum Diskussionthread Achtung: Im Zuge der Diskussion wurden Berührte in Befleckte bzw. umgangssprachlich Feenbrut und Feenmagier in Zauberer umbenannt. In folgenden Artikeln wird dementsprechend die Bezeichnung angepasst. Im Gegensatz zu den meisten Fantasy Welten orientiert sich Eilar nicht am Mittelalter. In meinen fundamentalen Überlegungen habe ich als Thema die Zeit der Aufklärung genannt.  In unserer Welt entspricht das (je nachdem wen man fragt) 1650-1800. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, dass mich vor allem der letzte Teil der Aufklärung interessiert. Natürlich ist es mit einem Stichwort nicht getan. Das späte Barock und Rokoko […]

le joueur de Prusse en exil » rsp-blogs _ le joueur de Prusse en exil: Cthulhuspieler beim Rollenspielen gefilmt

4. März 2015

Erstmal Respekt an Markus sich beim leiten filmen zu lassen, das ist ja durchaus eine unangenehme Situation, und tausend Sachen können peinlich oder falsch rüberkommen. Vielmehr Dank gebührt ihm aber für einen älteren Beitrag! Erst durch dieses Lob an die GermThulhu-Convention habe ich endlich verstanden, das ganze Ding hat eine massive soziale Dimension. Aber seht […]

Zeitzeugin » Rollenspiel: Den Rollenspielchar zeichnen lassen

3. März 2015

“Auf’s Auge” lautet das diesmonatige Thema des Rollenspielkarnevals. Gemeint sind nicht Schlachten oder DSA-Bashing (Och, wie schade…), sondern Visualisierungen in Form..