Tentakel-Spiele: Deutsche Cthulhu Convention 2014

22. August 2014
Kultitstentreffen mit Eintrittskarten
Dieses Jahr hab ich mich zum fünften mal auf den Weg zum deutschen Cthulhu Con (kurz DCC, nicht zu verwechseln mit Dungeon Crawl Classics ;) ) auf der Burg Rieneck aufgemacht.
Für diejenigen, die noch nie davon gehört haben, die Cthulhu Con ist sowas wie eine Luxuscon. Soll heißen, man bekommt ein Komplettpaket für 4 Tage, mit Schlafgelegenheit, 3 tägl. Mahlzeiten und umfangreichen Rahmenprogramm.
Vergleichbare Cons wären wohl Heinzcon, Manticon oder der Sternenhimmel Con. Allerdings kann ich das auch nur vom Hörensagen beurteilen.
Neben (Cthulhu) Spielrunden gibt es auch Workshops, ein Whiskey Tasting, Poetry Slam und Neuigkeiten von Pegasus. Erwähnenswert ist vielleicht auch noch, das die Cthulhu Con vom “Hannover spielt” Team organisiert wird und Pegasus “nur” als Sponsor fungiert.
Und was hab ich da jetzt so getrieben?
Donnerstag
Ritterliche Spiele und ein Gewölbekeller
Am ersten Tag gab es natürlich erst einmal ein großes “Hallo”. Oder in Macthulhu’s Worten: “Endlich normale Leute”. Neben zahlreichen bekannten Gesichtern schleppten sich, erfreulicherweise, auch einige Novizenkultisten den Hang zur Burg hoch. Die Anmeldung und Zimmervergabe verlief reibungsloser, als ich es von den vorherigen Jahren in Erinnerung hatte. Sehr schön!
Am Abend leitete Daniel sein preisgekröntes Pendragon Abenteuer mit heftigen Märcheneinschlag. Die Runde verlief nicht wirklich besonders ernsthaft, dennoch kamen ritterliche Tugenden nicht zu kurz. Ich werde mir Pendragon auf jeden Fall noch einmal genauer ansehen. Mir scheint als seien System und Setting gut aufeinander abgestimmt, und sowas mag ich ja.
Danach ging es dann in den Gewölbekeller, wo in guter Gesellschaft bis spät in die Nacht getrunken und gequatscht wurde.
Freitag
Workshop zum Spielleiterschirm für Cthulhu 7
Am Freitagvormittag gab es im obersten Turmzimmer einen Workshop zum geplanten Cthulhu 7 Spielleiterschirm. Zuerst ging es allgemein um Spielleiterschirme. Danach wurden einige Beispiele gezeigt und deren Vor- und Nachteile diskutiert. Zum Schluss wurde konkret auf den geplanten Schirm eingegangen. Welches Format soll der Schirm bekommen? Was soll auf die beiden Seiten und was ins Beiheft?
Natürlich wird es die gewohnten Tabellen zu den wichtigsten Regeln geben. Lesbar- und Übersichtlichkeit sollen aber klar vor Informationsmenge stehen. Sehr gut, schließlich sind Cthulhu-Spielleiter nicht unbedingt die Jüngsten ;)
Statt einem Abenteuer wird das Beiheft weitere Zusammenfassung, Werkzeuge und Hilfsmittel für den Spielleiter enthalten. Hier vielen auch Stichworte wie Improhilfen und Baukästen. Der Inhalt soll sich grob an dem SL Teil des Gaslicht Bandes orientieren. Das macht mich auf jeden Fall neugierig. Eine weitere Idee für das Beiheft waren Kopiervorlagen für Ergänzungszettel, die man über den Schirm hängen, klemmen oder, ganz abgefahren, am magnetischen Schirm befestigen könnte. Inhalt dieser Zettel könnten bspw. epochenabhängige Daten oder Kampagneninfos sein.
Beim Format war man sich ziemlich einig: Auf jeden Fall flach und, wenn möglich, fester als der deutsche Vorgänger.
Das Layout der Außenseite ist noch ziemlich offen. Der Look des englischen Schirms wurde aber gegenüber dem alten Schirm präferiert. Es gab einige interessante Ideen für das Motiv und ich bin gespannt was Patrick, der bereits die Mappen für Cthulhus Ruf designet hat, am Ende zaubern wird.
Preislich wird der Schirm wahrscheinlich bei 20 Euro liegen. Darum sind Spielereien wie Einschubfächer, cthuluide Büro-/Wäscheklammern oder magnetische Leisten eher unwahrscheinlich. Aber ganz ehrlich, ich bräuchte das auch nicht.
Eine weitere coole Info: Zur 7ten Edition wird eine Infografik erstellt, auf dem die Unterschiede zum Vorgänger übersichtlich dargestellt werden.
Insgesamt eine wirklich guter Workshop, bei dem man auch das Gefühl hatte das Ideen und Erwartungen an das Produkt aufgenommen wurden. Allerdings gibt das Thema Spielleiterschirm nicht unbedingt so viel her. Da hätte ich mir da lieber einen Workshop zu den beiden neuen Grundregelwerken gewünscht. Wobei ich bei meinen Vorlieben wahrscheinlich aus dem Turmfenster geworfen worden wäre ;)
tremulus und Whisky Tasting
Nach dem Mittagessen hab ich eine Runde tremulus geleitet. Ein Journalist, ein Professor, ein Autor und ein Polizist waren zu Sir Nigel’s 100. Geburtstag eingeladen. Dort lief aber nicht alles wie erwartet und zum Abschluss machten die Gäste Bekanntschaft mit Nigel’s, vor 2 Jahren verstorbenen, Sohn. Besonders der Einstieg mit den Fragen zu den Charakteren und dem Szenario haben besonders viel Spaß gemacht. Highlight waren hier die Geschichten um den Dieb “Taschen-Billy” in der Damengarderobe, dem fälschlich gefeuerten Dienstmädchen und der Pulpreihe um Superdetektiv Pierce Spears. So war die, etwas wirr verlaufende, Handlung des Abenteuers fast egal.
Zu tremulus selbst ganz kurz: Mir gefällt das System wirklich gut, aber ich bin viel zu unflexibel bei der Improvisation. Darum flutscht der Einstieg mit der Fragerei auch immer besser als das eigentliche Abenteuer.
Abends hätte ich gern noch in einer der angebotenen Runden mitgespielt, aber selbst mit dem einmalig nutzbaren Vordrängelbonus wären 20 Leute vor mir bei der Anmeldung dran gewesen. Also hab ich mich stattdessen zum Whisky Tasting in den Gewölbekeller zurückgezogen. Und das war nicht die schlechteste Idee! Es wurde ein sehr feuchtfröhlicher Abend und ich habe einiges über Whisky gelernt. Der Ben Nevis hat mir übrigens am besten geschmeckt und wird bestellt.
Samstag
Cthulhus Ruf Workshop
Auch dieser Workshop fand im Turmzimmer statt. Man konnte sich also sicher sein, das jeder Teilnehmer sich auch wirklich für Cthulhus Ruf interessiert.
Zuerst gab es einen kleinen Rückblick auf die bisherigen Ausgaben und dem ganz frisch erschienen Gatsby Abenteuer (siehe unten). Und es wurde auch ein Blick auf den Entstehungsprozess einer Ausgabe geworfen. Was mir neu war: Ursprünglich ist geplant 10 Ausgaben zu produzieren. Bleibt zu hoffen, dass diese Aussage keine Endgültige ist.
Danach wurde noch einmal klar gestellt, dass das Cthulhus Ruf trotz seines professionellen Looks ein, von Pegasus geduldetes, Hobbyprodukt ist. Die Lagerung erfolgt im Keller, der Versand über den Gang zur Post und das ganze Heft entsteht ohne Profit für irgendjemanden. Die Erwartungshaltung einiger Fans scheint wohl von etwas anderem auszugehen.
Aufgrund des Feedbacks im Workshop wird versucht den Mix aus Artikeln, Spielhilfen und Abenteuern auch weiterhin so zu halten wie bisher. Es kommt aber auch immer auf das verfügbare Material an. Aus diesem Grund wird auch immer relativ kurzfristig ein Magazinthema festgelegt.
Zu Spielmesse 2014 wird die 6. Ausgabe mit dem Thema “Krieg” erscheinen. Für 2015 ist, zusätzlich zu der regulären 7. und 8. Ausgabe, ein Band mit den 3 Siegern des Untergrund-Wettbewerbs und ein Band mit One-Shot Abenteuern geplant. Letzterer wird übrigens ein Abenteuer von Thomas Michalski und mir enthalten.
Auch das Thema der Hamsterkäufer wurde angerissen. Wie man sich denken kann sind die Rufer nicht besonders glücklich über die “Händler”, die Hefte in hoher Zahl zu einen vielfachen Preis verkaufen. Das ist auch nur zu verständlich wenn man bedenkt, das unzählige unbezahlte Arbeitsstunden in die Entstehung des Heftes gesteckt werden. Um die Sache ein wenig in den Griff zu bekommen ist geplant die Inhalte der Ruf Ausgaben zum kostenlosen Download anzubieten. Da die Umsetzung aber parallel zu der üblichen Arbeit anfällt, kann es noch etwas dauern bis es so weit ist.
Zum Schluss wies das Team noch einmal darauf hin, das sich jeder mit Abenteuern und Artikelideen an sie wenden kann. Das Magazin lebt von der aktiven Fan-Gemeinschaft und wer mitmachen will ist herzlich eingeladen!
L’Abbazia (Die Abtei)
Am Nachmittag hatte ich die Gelegenheit an einer ganz regulären Runde teilzunehmen. Die charmante Nadia hat ein selbstgeschriebenes Szenario, im Stil von “In Namen der Rose”, geleitet. Es ging um einen Erholungsurlaub in einer Abtei. Und wie man sich denken kann, hat sich das Ganze zu einen ziemlichen Alptraumurlaub entwickelt. Als dann noch ein wahrhaft Großer Alter seinen Auftritt hatte, war das grauenvolle Ende unvermeidlich. Ein wirklich schönes Abenteuer mit erinnerungswürdigen NSC, tollen Mitspieler und einem Finale mit Knalleffekt! Ich hatte wirklich viel Spaß daran meinen neugierigen Bauern zu spielen. Ich frage mich nur, ob er sich in der siebten Dimension wohl fühlt :)
Gatsby und das große Rennen
Nach dem Abendessen hieß es umziehen, schließlich hat Julian Gatsby zur Party eingeladen!
Zu “Gatsby und das große Rennen” hab ich ein ganz besonderes Verhältnis. Seit meiner ersten Cthulhu Con wird dieses Abenteuer jedes Jahr angeboten und entweder war die Runde bereits voll oder das Losglück war nicht auf meiner Seite. Und jedes Jahr erzählten mir die Spieler im Anschluss, wie geil das Abenteuer war. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie es mir gelungen ist nicht gespoilert zu werden.
Mein Gatsby Souvenir,
das Warten hat sich gelohnt!
Dieses Jahr war mein Platz aber sicher. Zum Glück, denn mit der Veröffentlichung des übersetzen Abenteuers, sollte dies auch die letzte Gatsbyrunde auf der DCC werden. Entsprechend hoch war natürlich meine Erwartung. Wenn auch mit einer gewissen Skepsis aufgrund des LARP Anteils.
Aber, ich wurde nicht enttäuscht!
Da ich hoffe, dass das Abenteuer noch auf der ein oder anderen Convention angeboten wird, werde ich nicht groß auf den Inhalt eingehen. Kurz gesagt handelt es sich um ein Multigruppen-Abenteuer, mit Live Elementen und einigen wirklich guten Kniffen, die das Grauen sehr greifbar und nachvollziehbar machen.
Zur Veröffentlichung des Bandes wurde das Abenteuer natürlich besonders groß aufgezogen. In Zahlen ausgedrückt waren es 4 Gruppen zu je 6 Spielern, 7 Spielleiter, 5 Räume, ~5 Stunden Spielzeit, zahlreiche Requisiten, unzählige Todesfälle, ein Ritualkeks und ein Crossover mit der Gatsbyrunde in Bieberbach. Ich kann nur erahnen wie viel Arbeit das Abenteuer hinter den Kulissen war. Darum nochmal ein großes Lob und Dankeschön an die Gatsby Orga und alle Mitspieler! Das Abenteuer wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben und das Buch ist wirklich klasse geworden.
Gatsby, Supergeil!
Nach der Runde trafen sich dann wieder alle im Gewölbekeller. Bis dann um 5 Uhr die letzte Flasche Bier von den übrig gebliebenen Extremkultisten brüderlich geteilt wurde (Wir haben es wieder geschafft, Marc!). Der Rest bleibt in Rieneck :)
Sonntag
Ein Ausblick auf 2015 und eine Hiobsbotschaft
Nach der langen Nacht hätte ich fast das Frühstück verpasst. Halb verpennt und ziemlich verkatert stopfte ich mir kurz vor 11 noch schnell ein Brötchen rein. Und dann ging es zum Ausblick auf 2015. Große Überraschungen gab es hier nicht. Das zu Cthulhu 7 ein Grundregelwerk und ein Spielerkompendium geben wird hat mich zwar etwas verwirrt, aber ich spiele ja eh Trail of Cthulhu. Gespannt bin ich eigentlich nur auf den Prag Band. Eine Übersicht der Pegasusankündigungen findet man inzwischen auch im Cthulhu Forum. Die von Cthulhus Ruf angekündigten Pläne kannte ich ja bereits aus dem Workshop.
Zum Abschluss gab es dann noch einige Verlosungen. Darunter auch 6 Karten für die Premiere der Taumlande. Da der “Glückswürfel” mehrfach das ausgeklügelte Verlosungssystem sabotierte, kam es übrigens fast zu einer rituellen Würfelverbrennung.
Zum Schluss verabschiedete sich die Orga leider mit einer Hiobsbotschaft: 2015 wird es keine Cthulhu Convention geben! Grund hierfür seien Terminprobleme mit der Burg Rieneck. :(

Fazit

Wie man wahrscheinlich beim Lesen bemerken konnte, ist die DCC eins meiner absoluten Highlights des Jahres. Inzwischen ist die Con für mich so etwas wie ein Klassentreffen, nur mit sympatischen Leuten. Die Orga hat einen, gewohnt routiniert Job gemacht, die Stimmung war klasse und ich hab wieder viele alte und neue Freunde getroffen. 
Was wieder einmal auffiel: Egal ob eine klassische, abgedrehte oder unkonventionelle (Cthulhu) Runde, alle Beteiligten haben richtig Bock drauf. Darum ist es etwas schade, das ich es nur zu so wenigen Runden geschafft habe. Ich werde nächstes mal wohl doch mehr leiten oder länger anstehen müssen :)
Auch wenn ich total viel unterschlagen habe, muss ich diese Wall of Text doch irgendwie zu einen Ende bringen. Darum mein Schlusswort: 

Das die DCC 2015 ausfällt ist Dreck, aber dafür wird 2016 doppelt so geil!

HeXXen 1730: Neue Karte: Ostdeutschland, Polen, Rabenschwarz

22. August 2014

Walter Milani-Müller, selbsternannter Kartograph der HeXXen-Welt, präsentiert uns eine neue Karte. Diesmal legt er den Fokus auf Ostdeutschland mit Polen und dem mysteriösen Reich Rabenschwarz, wo vom Wege abgekommene Ordensritter residieren und kaum weniger finster sind als die Kreaturen der Nacht, die sie einst mit feurigem Eifer bekämpften. Sehr schön ist auch Walters begleitender Text zu […]

Gegen Stephan: Report ApoCon – Tag 2: SL-Workshop & Dust

22. August 2014

Nachdem der erste Tag der „ApoCon“ in Coburg dann rum war und mich Christian auf seiner traumhaft bequemen Couch schlafen ließ, ging es Samstagvormittag bereits weiter. 10 Uhr begann die erste der an diesem Tag dreimal stattfindenden Spieleverteilungen. Ich meldete mich an für einen Workshop zum Thema „Leiten auf Spieletreffs/Cons“. Dieser sollte sich mit den spezifischen Besonderheiten des RPG-Leitens auf Spieletreffs/Cons befassen, mit der Abenteuer- und Spielweltgestaltung, mit Problemspielern und auch mit der Zeitplanung.
“Report ApoCon – Tag 2: SL-Workshop & Dust” vollständig lesen

Würfelheld: [Der Postillon] Orks demonstrieren gegen Diskriminierung durch Unterhaltungsindustrie

22. August 2014

Endlich spricht mal jemand dieses Reizthema an! Es kann nicht sein das immer nur Zwerge, Elfen und so ein Kroppzeugs in den Medien stattfindet. Ich war cshon immer für die Gründung der “ORC” … da könnt Ihr nun raten :-) –>> H I E R <<–

Würfelheld: [Traveller] T-14 LIFTOFF Crowdfunding

22. August 2014

Kurz und schmerzlos zitiere ich mal Rouven Weinbach von 13 Mann: T-14. Das Traveller LIFTOFF Crowdfunding beginnt am 1. September. Für alle, die noch nichts von LIFTOFF gehört haben, es handelt sich dabei um ein Einstiegsset für das klassische Science-Fiction Rollenspiel Traveller mit einfachen Regeln, fertigen Charakteren, sechs Abenteuern und zwei Karten. Natürlich alles in […]

Greifenklaue's Blog: Mouse Guard 2nd Edition kommt

22. August 2014

Mouse Guard ist ja nicht nur ein Comicgeheimtipp, sondern auch bei Rollenspielern sehr beliebt und das nicht erst seit Spiegel online es empfahl. Via Twitter wurde jetzt die Produktion der 2nd Edition bestätigt. Danke an Bangrim für den Hinweis. David Peterson berichtet hier von seinen Arbeiten am Cover.

EinfachNurA - Abenteuer im Neuland: [Pathfinder] Die Kadaverkrone – Teil 3

22. August 2014

Wir hören Geräusche von draußen und wappnen uns für einen Kampf und luken daher kurz heraus, um viele Zombies vorfinden, die auf uns zukommen.

Desweiteren etwas eher unerwartetes, nämlich ein kleines Mädchen, dass verängstigt auf die Tür zuläuft. Wir fragen uns, was sie dort tut und später kommt heraus, dass es eine Mutprobe war.

Wir holen das Mädchen zu und Trebor erkennt es wieder als eines der Mädchen, das er zuvor durch seine Fremdartigkeit erschreckt hatte. Es heißt Martha und hat natürlich ziemliche Angst, aber wir versprechen es vor den Dingern vor der Tür zu beschützen. Die kleine beruhigt sich etwas, vor allem weil Baldor mit dem Mädchen Murmeln spielt, damit es abgelenkt ist.

Es liefert uns eine Information, nämlich, dass vor uns schon zwei andere in der Gruft waren, einmal unser Freund und ein unbekannter Mann, der in die Gruft ging, aber nicht mehr hinaus. Also sollte es eigentlich einen Weg hinaus geben und wir suchen danach.

Murmeln und Statuen

Nach langer Suche entdecken wir, dass es Unterscheide zwischen den beiden Statuen gibt, eine hat ein Pharasmasymbol um den Hals eingemeißelt und die andere nicht, daher legt Trebor sein Pharasmaanhänger dieser um den Hals und es macht “klick”. Sonst passiert leider nicht. Wir suchen, drücken, heben und schieben überall herum, ohne Wirkung. Dann kam endlich jemand auf die Idee das Pharasmasymbol zu drehen, wie die Leute das Pharasmasymbol auf der Beerdidung auf der Brust zeichnen. Und “Klick”, öffnent sich irgendwo etwas.

Weiter unten im Sargraum finden wir dann eine Öffnung in der Wand. Ein Lichtzauber auf Ventus* Schwert erleuchtet unseren Weg ins Dunkel. Am Ende eines langen schmalen Ganges liegt ein eher schmuckloser Raum mit einigen Büchern darain und vor allem einem, offensichtlich toten, Mann, der ein Kästchen in den Händen hält.

Wir stecken die Bücher ein, entdecken sonst erst einmal Nichs, und nehmen das Kästechen an uns. Es ist sehr schön geschnitzt und sieht ziemlich teuer aus. Baldor nimmt es hoch und drückt auf die Knöpfe die er auf dem Kästchen findet und schreit kurz auf, da er gestochen wurde. Dara nimmt Diebeswertzeug und drückt auf die Knöpfe, aber es tut sich nichts. Wir stecken auch die Kiste ein und Dara durchsucht durchaus angeekelt die Leiche, bei der sie ein weitern Anhänger mit Totenkopf, von dem wir schon einen haben, und etwas Gold.

Brains!

Es klopft und rüttelt am Tor und der wachende Krieger ruft nach uns, damit wir ihm helfen, da wohl leider zu erwarten ist, dass die 20% mehr Zombies nun hineinkommen.

Drei Untote, die leider über unser verschmiertes Fett an der Treppe fallen und auf den ausgekippten Murmeln ausrutschen, drängen hinein.

Kleriker Trebor tut seinen Pflicht und verstärkt seine Mitkämpfer durch den Zauber “Bless” der ihren Angriffswert erhöht und schießt Armbrustbolzen ab, während seine Kameraden die Untoten in Stücke hacken.

Wir springen über unser eigenes Fett am Boden und gucken hinaus.
Noch ein Zombie, dessen Kopf von Trebor mit einer Armbrust an eine Statue genagelt wird.

Wir blicken in die schwindende Dunkelheit. Dort finden wir eine Gruppe Pharasma-Tempeldiener die ebenfalls Untote plattmachen. Diese kommen halbwegs wütend auf uns zu und fragen, was wir denn nachts in einer Gruft machen.

Wir erklären, dass wir uns dort vor den Untoten verstecken und diese dann bekämpft haben und Martha beschützten, als wir abends eine Kerze auf dem Grab unsers Freundes aufsellen wollten. Man glaubt uns das soweit und wir bitten darum, dass sich der Priester Grimmgräber morgen einmal unseren gestochenen Freund ansieht und wir dann vielleicht nochmal drüber reden.

Deal or no Deal?

Wir kehren in Kendra Haus zurück, esen und schalfen dann fast alle gut. Ventus hingegen nicht, denn in einem Traum erscheint ihm ein Skelett in dunkler Kutte und bietet ihm Informationen, in Form eines Buches, an für einen Gefallen. Sollte er diesen Gefallen jedoch nicht einlösen, würde man ihm seine Seele nehmen.

Ventus schlagt ein,wacht auf und stellt fest, dass sein Pharasmasymbol ihm Schmerzen verursacht, so dass er es auf den Boden wirft. Trebor legt es ihm wieder auf und geht draußen beten. Das Amulet wird gleich wieder weggelegt und Ventus denkt sich nur, dass er doch noch gar nichts gemacht hat.

Nach einem reichhaltigen Frühstück gehen wir zum Tempel und Vater Grimmgräber teilt uns mit, dass es ein Fluch sein müsste und wir unseren Zwergenmönch für nur 200 Goldstücke vielleicht davon befreien könnten, wir sollten in drei Tagen zurückkehren.

Die Gruppe ist etwas entzweit, da sich einige Mitgleider sich seltsam verhalten, aber wir werden sehen, was sich daraus enteickeln wird.

Weiter wird es leider erst am 10. September gehen.

obskures.de » Rollenspiele: Feng Shui 2 & Mouse Guard 2nd Edition

22. August 2014

Atlas Games. Feng Shui 2, die 2nd Edition von Robin D. Laws Hong Kong-Action-Movie-Rollenspielklassiker, wird voraussichtlich im September, genauer ab dem 17.09.2014, via Kickstarter finanziert. Der Herausgeber bietet derweil eine Infomail an, sofern man eine E-Mail hinterlässt. Feng Shui war … Weiterlesen

Mad-Kyndalanth: R4 – Tiny Hit Point Companion (Basic Fantasy)

22. August 2014

I uploaded release 4 of the Tiny Hit Point Companion which utilizes hit points of creatures, and characters, as well as damage hit points scored in combat to purchase various in-game effects, and special maneuvers.

Changes from R3 to R4

corrected, and enhanced the rules for Damage&Pain (with the &Pain companion expansion)
added description of Disarm maneuver
added Modify Rolls of Opponents as

Ausgespielt: Doctor Who – Der Achte Doktor

22. August 2014

Heute der achte Teil unserer Sendereihe mit dem leider zunächst gescheiterten Versuch, die Serie wieder zu beleben. Wir reden über den Achten Doktor, den “Half-Human” (Dies ein Aspekt, den wir in der Folge einfach mal ignorieren) und begucken den 1996 … Weiterlesen

Malmsturm - ein Fate-Rollenspiel: Malmsturm Werkstattbericht 04: Layoutpreview

22. August 2014

Werkstattbericht 04: Layout-Preview   Während testgespielt wird und die Regeltexte geschrieben werden, arbeitet die Buntmacherfraktion am neuen Band. Der Dom quengelt, dass er am Layout schrauben will, tüftelt in seiner […]

Neue Abenteuer » rpg: Eine Frage der Tradition

22. August 2014

Okay, ja, ich bin ein Mage: the Ascension Fanboy. Das wissen wir alle schon eine ganze Weile. Da wundert es ein wenig das ich nie drüber gesprochen habe welche Gruppen ich bei diesem Spiel am liebsten spiele. Hier also meine fünf Lieblingsfraktionen als Spieler für Mage: the Ascension – das schließt also Mage: the Sorcerers […]

Teilzeithelden » Pen&Paper: Rezension: Achtung! Cthulhu — Keeper’s Guide (FATE)

22. August 2014
Achtung Cthulhu FATE Keepers Cover

Nachdem wir euch im letzten Monat den Spielerband zur FATE-Variante des jüngsten Cthulhu-Ablegers vorgestellt haben, folgt heute der Spielleiterband, mit dem das Portal zum Mythos aufgestoßen wird. Vereinbart schon mal einen Termin beim Psycho-Onkel, denn jetzt wird’s irre!

lustigesrollenspiel.de: Gamma Punk wird weiter illustriert

22. August 2014

Heute hat mich irgendwas gepackt und ich habe mich ausgiebig um meinen Heartbreaker Gamma Punk gekümmert. Ich habe die Bestimmungen (Origins) alphabetisch sortiert, die Klassen etwas überarbeitet, am Layout gefeilt, Fehler behoben, die Stufenleiter überarbeitet, ein paar Begriffe klarifiziert, Texte und Kapitel hinzugefügt und nun auch noch ein paar Illustrationen erstellt und eingearbeitet. Gamma Punk […]

Das Haus der Renunziation | Das Haus der Renunziation: Der unbekannte Soldat

21. August 2014

Ein Archetyp Der okkulte Untergrund der Avatare brummt. Macher, die den Unsichtbaren Rat verstehen wollen, tauschen sich so oft sie können aus, denn sie wollen alles über die Statosphäre erfahren. Manche sammeln die Namen so vieler Archetypen, wie sie habhaft wrden können, doch die riesige Liste enthält unzählige Spekulationen und …

Nandurion: Umfrage: Wer spielt wann? oder: Haaave you met Borbarad?

21. August 2014

In diesem Jahr feiern wir dreißigjähriges Bestehen von Das Schwarze Auge. Pünktlich dazu ist die dritte Edition der Borbaradkampagne – nach den ursprünglichen Einzelabenteuern (1994–1999), der überarbeiteten Neuauflage in vier dicken Hardcovern (2004–2007) erst einzeln und wenig später im Schuber … Weiterlesen

sprawldogs: Nicht viel los

21. August 2014

Nein, das ist hier im Moment wirklich nicht.
Auch wenn ich selten Shadowrun spiele, bin ich dem Thema doch nicht ganz fern. Neulich habe ich beispielsweise das Coyotes für Shadowrun 5 für die Teilzeithelden rezensiert, für die ich inzwischen regelm

Kings Landing: Der Companions Guide lässt weiter auf sich warten

21. August 2014

Schon seit einiger Zeit wird wahrscheinlich ganz GoT-RPG-Deutschland – und damit natürlich auch die Kings Landing Community – sehnlichst auf den sogenannten Companions Guide. In dieser Spielhilfe werden sämtliche Regionen und eine große Anzahl von Adelshäusern vorgestellt, die der Spieler so in seine Abenteuer und Kampagnen einbauen kann. Nachdem der Release zunächst auf August verschoben […]

Orkenspalter TV: Gamescom: Shadows of Mordor und Borderlands – The Pre-Sequel

21. August 2014

So, jetzt ist aber gut mit den Gamescom-Videos…  

Mad-Kyndalanth: R4 – &Pain companion expansion (Basic Fantasy)

21. August 2014

Basic Fantasy & Pain
I uploaded release 4 of the expansion rules &Pain (ODT, PDF) for Basic Fantasy and other old school games.

Changes from R3 to R4

There are two optional versions for GMs when running monsters, and non-player characters to decide how hit points, and pain status is affected when the creatures suffer damage in combat.
The three different pain thresholds are abbreviated: