HeXXen 1730: Waldenau-Kampagne, Teil 1: Ein dickes Ding

22. September 2014

Es ist das größte und bislang ambitionierteste Projekt in der HeXXen-Serie. Mit dem ersten Band der Waldenau-Kampagne (Dunkle Schatten über Waldenau) soll auch zugleich das umfangsstärkste Buch auf den Markt kommen. Seit Monaten bin ich bereits mit dem Band beschäftigt. Und es macht derzeit recht große Fortschritte. Die Arbeiten am vorletzten Abenteuer sind fast abgeschlossen. […]

Malfeas.de: Goldwind – ein öko-terroristischer Technomancer

22. September 2014

Natürliches Wachstum Jedes Leben wächst, pflanzt sich fort und nimmt eine ökologische Nische ein. Das ist die erste Lektion, die Michael Demarski bei seinen Eltern erlernte. Sie lebten in der Öko-bewussten Kommune „Grünhain“, die nahezu vollständig aus Elfen besteht, die dem Vorbild des Elfen als Bewahrer der Natur nacheifert. Elfen haben in der Natur eine besondere Rolle, denn durch

Weiterlesen…

 

©  Malfeas.de

Orkenspalter TV: Orkenspalter TV Kalender 2015

22. September 2014

Wegen der Umbauarbeiten, deren Ergebnis ihr hier sehen könnt, landet dieser Artikel mit etwas Verspätung auf unserer Seite. Wir haben…

Würfelheld: Media Monday #169

22. September 2014

Es ist Montags und somit ruf der Media Monday wieder. Mal sehen was sich diesesmal für Fragen stellen und was mir dazu einfällt. Somit viel Spaß beim lesen! 1. Transformers ist ein erschreckend schwacher Film, wenn man berücksichtigt, dass so ein großes Budget zur Verfügung stand und man den so gehypt hat. Boah übel! 2. […]

Würfelheld: [Hörbuch-Rezension] Ætherhertz

22. September 2014

Autor: Anja Bagus Verlag: thono audio verlag Gelesen von: Annette Stall Medium: 3 MP3 CD’s Spielzeit: 872 Minuten Erschienen: 2014 FSK: 12 Jahre ISBN-10: 3943278387 ISBN-13: 978-3943278385 von: QuackOnaut Viele scheuen sich, oftmals leider zurecht, Bücher die im Selfpublishing erstellt wurden zu kaufen bzw. zu lesen. Durch einen sehr glücklichen Umstand wurde ich auf diese […]

Dungeonslayers: Treffen-2-Hear, Treffen-2-Come

22. September 2014

Anfang August fand erstmalig das von den Grenzlandslayern organisierte DS-Treffen Grenzlandthing statt, zu dem man bei der Greifenklaue nun eine eigene Podcastfolge findet – also reingehört! Zudem findet an diesem Wochenende zum zweiten Mal die Slayvention auf Burg Breuberg statt, das große DS-Communitytreffen voller Dungeonslayers, Starslayers, Gammaslayers, Old Slayerhand und Zombieslayers, also Battlemats eingepackt, Würfel [...]

Neue Abenteuer » rpg: Das Leben eines Gezeichneten – Teil 74

22. September 2014

Ich legte meine Hände auf die Tür und drückte sie auf ohne auf das Gezanke der Beiden zu achten. Das rote Band dass mich hier her geführt hatte erloscht und ich blickte in einen Raum der die Aura einer Folterkammer besaß. Einige wenige Regale standen an den geschwärzten vier Wänden dieses Raumes, zwei breite Schreibtische […]

Tagschatten: Media Monday #169

22. September 2014

via Greifenklaue mal wieder ein MM. Heut bin ich harmlos und beiße nicht, außerdem ist Rollenspielkram dabei, unter anderem das erste Modul überhaupt und warum Karl May zwar nicht von Gary Gygax aber von Graeme Davies verwurstet wurde.

Lieu de Sa…

craulabesh: Einige Gedanken zu Space Hulk 4e und ein Plädoyer für die Stealer

22. September 2014

Die vierte Edition von Space Hulk ist seit Samstag in limitierter Edition raus und eigentlich hätte sie Version 3.5 heißen müssen. Bereits in frühester Kindheit entstand bei mir in irgendeiner vermutlich psychologisch extrem wichtigen Phase durch das vermutlich rein zufällige Aufeinandertreffen von einerseits konsequenter Versagung und andererseits augenöffnenden Begegnungen mit dem Spiel eine Sehnsucht, die meine Seele für alle […]

Greifenklaue's Blog: Media Monday #169

22. September 2014

Ein Bericht von der sonntäglichen Rollenspielsession mit Zombiehorden, Harpiendschinns und Toten, der neue Barnaby und welche Anregung für Warhammer – Ohrhammer er bietet, Cugel (!!!) und Dungeons & Dragons III (der Film), Transformers und Breaking Bad erwarten den geneigten Leser heute im 169. Media Monday, wie immer ausgerichtet vom Medien-Journal, wo sich auch die anderen […]

Seanchui goes Rlyeh: La leggenda di navi fantasma

21. September 2014

Der Karneval der Rollenspielblogs beschäftigt sich in diesem Monat mit dem Thema “Wasser“. Danke an Clawdeen für die Organisation. Nachdem ich die letzten Wochen dazu genutzt habe, mein erstes eigenes Printprojekt auf den Weg zu bringen und zu bewerben, widme ich mich heute – wie versprochen – wieder ein wenig dem Karneval der Rollenspielblogs und […]

Bunt ist das Rollenspiel: Das Domesday Book und die Städte des Fantasy-Rollenspiels

21. September 2014

Viele werden dieses nützliche Werkzeug schon kennen: The Domesday Book – Medieval Demographics Made Easy, ein Tool auf Basis eines Artikels von S. John Ross über mittelalterliche Demographie. Im Artikel wird erläutert, wie man ein grob an das Mittelalter angelehntes Reich auf Basis der Fruchtbarkeit des Bodens, Bevölkerungsdichte usw. entwickelt werden kann. Das tolle ist, dass man so glaubhafte Angaben für die Häufigkeit von Siedlungen erhält und über besagte Siedlungen, was für Handwerker und dergleichen man dort antreffen kann.

Es ist ein Werkzeug, auf das ich gerade mal wieder selber zurückgreife, um eine Stadt zu generieren. Dabei fing ich mich an zu fragen, wie oft man wohl tatsächlich im Rollenspiel Städte findet, die meinetwegen in der Fläche, die eine Stadt einer bestimmten Größe entspricht, plausible Werte besitzt. Denn ich bin immer ganz fasziniert von diesen Stadtkarten, die Hunderte einzelner Häuser zeigen.

Nun bin ich einfach mal losgegangen und habe mir ein paar Beispiele aus meinem Rollenspielschrank herausgesucht, ziemlich wahllos offengestanden, aber ich wollte zunächst auch nur einige Stichproben machen. Hier eine Übersicht meiner Ergebnisse. Ich nenne jeweils 1. Name der Stadt, 2. Einwohnerzahl, 3. gemessene Fläche in ha, 4. geschätzte Fläche zur Einwohnerzahl laut Domesday Book.

Machen wir den Anfang mit aventurischen Städten:

  • Al’Anfa – 80.000 – 220 ha – 533 ha
  • Brabak – 3.500 – 87 ha – 23 ha
  • Khunchom – 15.000 – 200 ha – 100 ha
  • Trallop – 3.500 – 38 ha – 23 ha

Hier zeigen sich teils deutliche Missverhältnisse. Eine weitere Auseinandersetzung erscheint daher lohnenswert. Natürlich kann es immer gute Gründe für starke Abweichungen geben und es gab auch historisch wohl Städte mit deutlich über der Norm liegender Einwohnerdichte. Das könnte in Al’Anfa der Fall sein und sollte in entsprechenden Beschreibungen einfließen. 

Ich habe mir auch ein paar Städte aus Stormbringer vornehmen wollen – leider habe ich nur eine Stadt gefunden, für die ich eine Karte und die Einwohnerzahl vorliegen hatte (aufgrund des Maßstabs hier acre).

  •  Bahskaan – 90.000 – 640 ac – 1475 ac

Auch Arcane Codex aus der deutschen Schmiede Nackter Stahl hat ein paar Städte, die man gut vergleichen kann.

  • Veruna – 1.200.000 – 62.400 ha – 8000 ha
  • Goremound – 180.000 – 3800 ha –  1200 ha

Wow. Endlich mal große Städte, die deutlich überdimensioniert ist. Hier wird natürlich besonders deutlich, dass jede Stadt besondere Eigenheiten hat – so ist die Stadt Veruna in dem Setting auch für ihre Größe berühmt (man braucht einen Tag, um sie zu durchwandern!) und die Stadt verfügt über riesige Gebäude: ein Kolosseum, ein Hippodrom, gigantische Tempel, viele Plätze… alles Umstände, die die Einwohnerdichte reduzieren. Goremound ist eine Stadt der Nekromanten und Untoten – und es anzunehmen, dass willenlose Untote hier nicht zur Einwohnerzahl gerechnet werden.

Eine Tendenz, die mir aufgefallen ist: Abstrakte Karten sind eher größer dimensioniert als Detailkarten. Während die von mir vermessenen DSA-Karten mit der Ausnahme von Khunchom die DSA-typischen Karten mit einzelnen Häusern und erkennbaren besonderen Gebäuden sind, sind die anderen Karten (inkl. Khunchom) eher abstrakt gewesen, zeigten nur Viertel oder Umrisse. Daher vermute ich, dass hier systematische Fehler vorliegen. Wünschenswert wären weitere Vermessungen und Vergleiche.

In Zukunft werde ich jedenfalls an neue Stadtkarten kritischer als früher herangehen.

Würfelheld: [Film-Rezension] When the lights went out

21. September 2014

Darsteller: Kate Ashfield, Steven Waddington, Craig Parkinson, u.a. Regie: Pat Holdon Format: DVD, Dolby, DTS, PAL, Widescreen FSK: ab 16 Jahren Studio: Ascot Elite Home Entertainment Erschienen: 2012 Laufzeit: 83 Minuten EAN: 7613059802605 von: Würfelheld Ein wenig Horror kann nie schaden. So oder so ähnlich war mein Gedanke als ich diesen Film in den Player […]

jcgames - Alle Neuigkeiten: Lite: Neues Setting: small

21. September 2014

Neues Setting: small
small ist ein Setting für Lite im Stil von Serien und Jugendbücher wie die Littles, die Borger usw. Es geht also um ein kleines, humanoides Volk, das in unseren Wänden, alten Speichern und auch sonst überall une…

Malfeas.de: Asmodiel – Die Geschichte eines Schwarzmagiers

21. September 2014

2. August 2028, DEUTSCHLAND: Die Universität von Heidelberg richtet den ersten deutschen Lehrstuhl für Magie ein. Genau an diesem Tag wurde auch Lukas Montferrat in Düsseldorf geboren. Sein Vater war Professor für Physik, der die Heidelberger Kollegen belächelte, weil diese „Magie“ wohl eher ein anderes Phänomen sein musste. Als ein Jahr später die Europäische Union in Folge des ersten Matrix-Crashs

Weiterlesen…

 

©  Malfeas.de

Roachware » Rollenspiel: Finanzexperten

21. September 2014

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht Auch heute wieder die Übersicht über die neuen Crowdfunding-Projekte im Spielebereich. Bei der Durchsicht der Projekte ist mir aufgefallen, dass ich ein Projekt übersehen hatte, als es ursprünglich aktiviert wurde. Es fiel mit jetzt auf, weil es nächsten Samstag ausläuft – noch ist also Zeit, sich zu beteiligen. Das Projekt sit Conclave

Greifenklaue's Blog: Acht Pathfinder-Piraten-pdf für 8 Dollar: Pieces of Eight

21. September 2014

Ein weiteres interessantes elektronisches Angebot, diesmal für Pathfinder von d20pfsrd: Pieces of Eight.. Für 8 Dollar erhält man 8 pdf rund ums Thema Piraten. Die kosten eigentlich über 50 Dollar, konkret handelt es sich um: Peril in Freeport von Adamant Entertainment The Freebooter’s Guide to the Razor Coast von Frog God Games Bosun’s Booty: Extras […]

Würfelheld: [Film-Rezension] A Little Bit Zombie

21. September 2014

Darsteller: Stephen McHattie, Kristopher Turner, Crystal Lowe, Shawn Roberts Regie: Casey Walker Format: DVD PAL Dolby DTS Sprache: deutsch Region: 2 FSK: ab 16 Jahren Studio: Ascot Elite Home Entertainment Laufzeit: 83 Minuten Erschienen: 2012 EAN: 7613059402737 von: Würfelheld Nachdem ich letztlich einen Zombie-Roman konsumiert habe und dieser auch erträglich war, dachte ich mir, probiere […]

Würfelheld: [Film-Rezension] Hide and Seek – Kein Entkommen

21. September 2014

Darsteller: Son Hyun-joo, Shun MI-sun, Moon Jung-Hee Regie: Huh Jung Format: BluRay Widescreen Sprache: deutsch, koreanisch Laufzeit: ca. 104 Minuten + 30 Minuten Bonusmaterial Studio: Studio Dream Capture FSK: ab 16 Jahren Erschienen: 2014 EAN: 4029759093923 von: Würfelheld Manchmal ist es so dass man nicht erklären kann, warum der Griff zu einem bestimmten Film geht. […]

Tentakel-Spiele: Berge des Wahnsinns – Die Deutschen

21. September 2014
Hier die Übersicht der bisherigen Berichte.

[Spielleiterkommentare in blau.]

Nach unserer Sommerpause ging es jetzt endlich mit der Kampagne weiter!

Am 1.12 wurden die Expeditionsmitglieder von 3 deutsche Flugzeugen, die sich im Landeanflug befanden, geweckt. Alle trugen die Aufschrift: “Barsmeier-Falken-Antarktisexpedition”(BFE). Schnell warf sich die Lagercrew in ihre Polar-Montur und eilte zu den Flugzeugen. 14 Männer verließen die Flugzeuge und schnell bildeten sich kleine Gruppen die sich gegenseitig vorstellten. Dann stieg einer der Deutschen, Dr. Johann Meyer, auf die Stufen des Flugzeugs und stellte sich und seine Crew offiziell vor. Sie haben über Funk von den Fortschritten und Widrigkeiten der Starkweather-Moore und Lexington Expedition gehört und bieten ihnen nun ihre Unterstützung an.
Nach einer kurzen Unterhaltung zwischen den Expeditionsleitern begangen die Deutschen ihr Lager in ungefähr 50m Entfernung aufzubauen. Die Erinnerungen an den Große Krieg plagten Dr. Sinclair noch immer, weshalb er die Arbeiten äußerst misstrauisch beäugte. Besonders fielen ihm die zahlreichen Sauerstoffflaschen und die Jagdgewehre auf. Die Deutschen erschienen ihn sehr gut organisiert und waren auch besser ausgerüstet als ihre eigene Expedition. Burroughs’ hatte kein Problem damit mit offensichtlichen Profis zu arbeiten, allerdings befürchtete er, das die Deutschen seinen Ruhm einstreichen könnten. Schnell brachte er seine bisherigen Aufzeichnung in Sicherheit und funkte erste Ergebnisse zum Basislager. Im Gespräch mit den Deutschen erfuhr Dr. Gilmore, das sie ihre Fortschritte über Funk verfolgt haben und das Acacia Lexington sie wohl eingeladen hat. Das Basislager der BFE liegt auf der gegenüberliegenden Seite der Antarktis am Weddell Meer.
Nachdem die BFE mit ihren Lageraufbau abgeschlossen war, trafen sich die Expeditionsleiter um das weitere Vorgehen zu besprechen. Da Gilmore, Sinclair und Burroughs am besten über die Funde bescheid wussten, nahm  Moore sie mit zur Besprechung. Die beiden Expeditionsleitern Dr. Meyer und Dr. Uhr wurden grob über die bisher gemachten Funde informiert. Die BFE ist einen um 12 Stunden versetzen Tageszyklus gewohnt, darum schlug Dr. Meyer vor in abwechselnden Schichten zu arbeiten. Selbstverständlich würde man bei Schichtwechsel umfangreich von den gemachten Entdeckungen berichten. Moore war von der Idee wenig begeistert, aber der Vorschlag machte durchaus Sinn.
Nach der Besprechung zogen sich die BFE Mitglieder in ihre Zelte zurück und man machte sich wieder daran die Zelte in Lake’s Lager freizulegen. In diesem waren zahlreiche Gewehr und Schrotpatronen verteilt. Es handelte es sich wahrscheinlich um Prof. Lake’s Zelt, da außerdem ein graviertes Pfeifenkästen entdeckt wurde. Forschungstagebücher oder andere Dokumente waren allerdings nicht zu finden. Am Nachmittag konnte noch ein weiteres Zelt freigelegt werden. Es fungierte wahrscheinlich als Lagerzelt. Darin fand man zahlreiche leere Streichholzpäckchen und etliche Nahrungsmitteldosen, die entweder aufgerissen, zerdrückt und verdreht waren. Das Ganze gab den Entdeckern einige Rätsel auf. Wer sollte so verstandslos in den Vorräten wüten? Dr. Burroughs stellte die Theorie auf das eines der Polwesen vielleicht wieder lebendig wurde. Man habe in Experimenten Frösche für 1 Woche eingefroren und erfolgreich wieder aufgetaut, bei den robusten Plwesen wäre dies durchaus auch möglich. Gilmore stimmte zu, schließlich habe Lake ja auch mehr Wesen entdeckt als bisher gefunden wurden und das es im Lager zu Kämpfen kam kann wohl niemand abstreiten. Dr. Sinclair machte sich allerdings langsam Sorgen um seine beiden Begleiter. Die grausamen Funde und das Eis schienen ihnen ernsthaft aufs Gemüt zu schlagen.[Ich fragt die Spieler ob ihre Charaktere diese Theorie für wirklich plausibel hielten. Passenderweise winkte nur Dr Sinclair's Spieler, der als einziger Psychoanalyse beherrscht, ab. Die anderen beiden durften einen leichten Stabilitätswurf machen, da ]
Am Abend meldeten sich die Deutschen zur Ablösung. Vor Beginn der Arbeiten wurden die beiden Leiter Dr. Meyer und Dr. Uhr, sowie der Geologe Dr. Rielke und der Ingenieur Herr Bennekc durch die bisherigen Funde geführt und stellten zahlreiche Fragen. Nach dem Rundgang wand sich Professor Moore an seine Kollegen und fragte ob einer dazu bereit wäre den Deutschen bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Gilmore meldete sich freiwillig. Bei seinen Beobachtungen bemerkte er das die Deutschen sehr ordentlich vorgehen, alles wird dokumentiert und fotografiert. Durch ihre hochwertige Ausrüstung und dem strukturierten vorgehen haben sie aber dennoch einiges geschafft. Die Hundekadaver wurden untersucht, ein weiteres Polwesen wurde aus dem Eis gehoben und an jedem Flugunterstand wurden die ersten Grabungen begonnen. Gilmore hatte den Eindruck als ob Dr. Meyer irgendetwas suchte.