Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Christoph Laurer

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Ich arbeite als Settingredakteur an der kommenden Fate-Umsetzung des Rollenspiels “Engel”. Gelegentlich lektoriere ich auch oder gebe ungefragt meinen Senf zu allen möglichen Fate-Projekten hinzu – aber hey, ich meine es ja nur gut.

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Über ein gänzlich anderes Hobby. Ein grundlegendes Interesse am “Prinzip Rollenspiel” entwickelte ich schon früh. Ich habe als Jugendlicher gerne und viel Theater gespielt. Oh, und dann gibt es diese eine Szene im Computer-Adventure “Simon the Sorcerer 2”, wo die Spielfigur in einer Fantasywelt in eine Hütte stolpert, in der einige Nerds Rollenspiel spielen… genauer “Büros und Buchhalter”, also effektiv Rollenspiel in unserer Welt, gespielt von Fantasyfiguren. Ist natürlich eine lupenreine Parodie, aber ich fand schon irgendwie cool, was diese Jungs da machen (“Ein Dekorateur der neunten Stufe!”)

Wirklich ins Hobby reingekommen bin ich aber erst durch die “AnimagiC 2000” in Koblenz, eine Anime- und Manga-Convention. Ein Mädel überredete mich dazu, doch mal DSA mitzuspielen – ja, wie es so ist – und ich kannte das ja auch bereits vom Computer. Hatte großen Spaß mit meinem völlig unelfisch gespielten Elfen. Kurz darauf wurde ich in ihre feste Runde integriert, kaufte mir meine ersten Boxen, ließ die Sache aber bald darauf wieder bleiben (heute würde man sagen: Der Spielstil schmeckte mir nicht so). Und dann, zwei Jahre später, lernte ich, ebenfalls auf der “AnimagiC” die Welt der Dunkelheit kennen. Der Rest ist Geschichte.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Die PDF von Fate 2. Ganz ehrlich: Ich habe nicht ein My davon verstanden und bin stattdessen auf andere Systeme aufgesprungen. Erst FreeFate weckte mein Interesse am System vollends und ich spielte damit sogar eine Runde. Erste eigene Konvertierungen entstanden. Fate Core zementierte schließlich meine Liebe für das System und seitdem ist “Das sollte ich mit Fate spielen” der erste Gedanke bei so ziemlich jedem neuen Setting.

Nenne zwei deiner Aspekte?

Muss ich mich wirklich schon festlegen? Na gut, aber ohne Gewähr. Wenn ich das hier morgen wieder lese, will ich bestimmt sprachlich nochmal dran feilen.

  • “Da muss noch mehr Drama rein!”
  • “Ohne Punkt und Komma – Gedankenstriche rocken!”

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

Spielleitung

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Projekt Leben, zuallererst… regelmäßig unterbrochen von Projekt Day Job. Aber sonst habe ich viel zu tun. Da wollen noch ein paar 7te See-Abenteuer und -Sourcebooks zu Papier gebracht werden. Und da gibt es noch Computerspiel-Produktions-Ambitionen.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Die Küche unordentlich… so nennt es zumindest meine Frau, ich bezeichne es lieber als “Kochen”. Aber auch gute Videospiele, gute Filme und gute Fernsehserien – kurz: gute Geschichten – fesseln meine Aufmerksamkeit, meistens leider viel zu leicht. Von meiner LEGO-Sammlung fange ich besser gar nicht an…

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Christoph Laurer erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Markus Sauerbrey

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Aushilfs-Übersetzer, Teilzeitkritiker

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Über Mitschüler und unsere gemeinsame Begeisterung zu Fantasy.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Meine Suche nach Regeln, die alle Arten von Konflikten gleich behandeln und mit wenigen, griffigen Regeln Rollenspiel ermöglichten führten mich zu Fate.

Nenne zwei deiner Aspekte?

“Ich glaube, das wird mir gerade zuviel”, “Ich habe da eine völlig neue Idee…”

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

  • Inzwischen bei fast allen. Natürlich vor allem bei meinem Liebling Shadowrun.

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

  • Contact (ein Rollenspiel, das an die PC-Spiele-Serie UFO/XCOM angelehnt ist) als Fate-Version, auf jeden Fall mit der Option auch nach dem Fall der Menschheit zu spielen (wie beim PC-Spiel UFO:Aftermath oder der Fernsehserie Falling Skies)

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

Definitiv SL.

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Eine meiner alten Lieben galt RIFTS und da das gerade als Savage Worlds-Variante erschienen ist, will ich mich unbedingt mal näher mit Savage Worlds beschäftigen.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Im Moment Bulldogs! und Masters of Umdaar. Leider gibt es darüber hinaus kaum welche, die mich wirklich mitnehmen. Vielleicht noch Deep Dark Blue. Interface Zero für Fate hätte mich schwer begeistern können, wenn es nicht so lieblos umgesetzt worden wäre.

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Arbeiten und Familie. Und mit allem ein klein wenig überfordert sein…

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Markus Sauerbrey erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Lars-Hendrik Schilling alias Lichtbringer

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Aktuell schreibe ich vor allem Adaptionen (Harry Potter, Im Schicksal nichts Neues usw.), die auf der Seite veröffentlicht werden. Außerdem gibt es zu wenig zufälliges Chaos in der Welt, was ich mit Ideen wie Fate-Sudoku oder dem Fate Boy ändere. Gelegentlich mache ich auch Lektorat.

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Auf verschlugenen Pfaden. Ich hatte vom Rollenspiel gehört und war von der Idee sehr begeistert. Aber irgendwie fiel auch der Groschen nicht so richtig. Ich kaufte mir MERS, weil ich Herr-der-Ringe-Fan war, aber das ist für Neulinge völlig unverständlich. Ich versuchte eine DSA-Runde auf einer Jugendfreizeit, aber entweder war der SL einfach nur mies oder ich war einfach jung, dumm und undankbar.

Die Erleuchtung kam dann auf einer Kur im Jahre 1999, als ein Betreuer eine Runde MERS anbot. Endlich verstand ich, wie dieses Rollenspiel wirklich geht. Und die Freiheit, die dieses Medium bot, packte mich total. Da der Betreuer nur zwei Abende Zeit hatte, war ich danach praktisch sofort Spielleiter.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Ich hörte von Fate im Podcast Ausgespielt. Die Idee gefiel mir sehr gut, vor allem dass es einen aktiven Anreiz gab, Figuren mit Schwächen zu spielen. Bis ich dann tatsächlich eine Fate-Runde fand, dauerte es eine Weile. Das erste Fate, das ich tatsächlich spielte, war Malmsturm – allerdings in eigener Welt, zumal der Weltenband damals noch gar nicht erschienen war. Heute spiele ich fast alles mit Fate 4.

Nenne zwei deiner Aspekte?

  • alles für meine Familie
  • Rationalität ist eine moralische Notwendigkeit

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

Spielleitung

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Ich befasse mich mit Rollenspieltheorie in Form von Vorträgen und meinem neuen Buch „Spieler machen Leute“.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Vor allem bin ich Familienvater. Ansonsten spiele ich Gesellschaftsspiele, schreibe Romane und bin in der Populärwissenschaft aktiv.

 

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Lars-Hendrik Schilling alias Lichtbringer erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Julius

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Tja, ich war auf dem internen Redaktions-Fate-Summit und das war ein echt tolles, gemütliches Wochenende. Ich habe auch ein paar Zahlen durchgerechnet, für ein mögliches Fate-Crowdfunding.

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Als Jugendlicher habe ich mit einem Klassenkamerad von meinem jüngeren Bruder angefangen D&D 3.5 angefangen. Danach ging es mit Shadowrun 4.01D und Vampire Maskerade (rev) weiter. Und danach hat es mich nicht mehr losgelassen, auch wenn ich zeitweise nicht aktiv gespielt habe, was sich Dank G+ geändert hat.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Der Fate Core Kickstarter, welcher wirklich außerordentlich gut gelungen ist und mich immer wieder überrascht, dass doch noch etwas in meiner Inbox landet.

Nenne zwei deiner Aspekte?

  • Meine Mädchen halten mich auf Trab
  • Papa isst Vegan

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Die Urban Fantasy Romane von Markus Heitz würde ich gerne einmal bespielen.

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

Eindeutig Spieler, auch wenn ich immer wieder mal überlege etwas zu leiten, was sonst nicht angeboten wird.

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Ich bin in einer Vampire Live Runde als Orga aktiv und dort ist unser diesjähriges Projekt eine Sabbat-Runde, welche gerade gestartet ist.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Sport in unterschiedlichen Ausführungen: Yoga, Calisthenics, Schwimmen, Radfahren, Laufen.

 

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Julius erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Dominik Pielarski

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Ich layoute und bin die hauseigene Meckerziege.

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Im Schrank meines Bruders lag diese ominöse Spielekiste: Abenteuer-Basis-Spiel Das schwarze Auge. Ich dachte, es sei ein Brettspiel, nahm es mit zu Freunden und wir fingen an, das Ding zu spielen. Die Magie, die diese Spielart entfaltete, hält bis heute an.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Mit Fate 2. Stefan und ich schrieben eines dieser eigenen Systeme die alles besser machen sollten. Es hatte ein.paar Ideen die in Fate zu finden sind stand aber vor Regelproblemen die Fate löste. Also nahmen wir Fate 2.

Nenne zwei deiner Aspekte?

  • Mit entflammtem Herz und wehender Flagge…
  • Everything worth doing is worth overdoing
  • Dont piss in my neck and tell me its raining

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Eine? ^^

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

Spieler

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Malmsturm, diverse Layouts, Rollenspiel-Almanach.de

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Hm…

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Familie, Musik hören/Konzerte besuchen, beim Versuch endlich mehr zu Fotografieren scheitern…

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Dominik Pielarski erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Daniel Kahlert (geb. Mayer)

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Übersetzen, übersetzen, manchmal noch übersetzen.

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Über den fehlgeleiteten Kauf des Abenteuers “Der Spinnenwald” irgendwann in den frühen 90ern. Ich hatte keine Ahnung, was ich da in Händen halte. Aber ich wusste genau, dass ich nicht mehr ohne will.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Über den Pielarski, den Schuft. Der hat mir da immer ein Ohr abgekaut. Irgendwann konnte ich dann nicht mehr anders.

Nenne zwei deiner Aspekte?

  • “Ich fülle das morgen aus, nachdem ich meine Klasse ermordet habe.”
  • Wann darf ich das nächste mal nach Dublin?

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

  • Scion. Ich liebe das Setting, aber die Regeln waren schon immer kaputt bis zur Unspielbarkeit.

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Tatsächlich möchte ich endlich mal so richtig Exalted spielen. Eine richtige, echte Kampagne. Ansonsten, klar – Dutzende.

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

So viel lieber Spielleiter, dass mich Spieler sein manchmal fast nervt.

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Oh yes. Oh very much yes.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Im Augenblick vor allem arbeiten.

 

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Daniel Kahlert (geb. Mayer) erschien zuerst auf FateRpg.de.

Teilzeithelden ist das größte Rollenspiel- und Phantastik-Webmagazin im deutschsprachigen Raum. Wir möchten unser rund 40-köpfiges Team deshalb um weitere Redakteure für Tischrollenspiel aufstocken. Du spielst oder leitest mehrere Systeme, liest viel auf Deutsch und Englisch und bist schreibaffin? Dann lies die Ausschreibung! Als zuständiger Redakteur hältst Du Kontakt zu den Verlagen, reze...

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Florian Schwennsen

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Lektorat, Korrektorat, Redaktion

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Schwer zu sagen – ist ja schon ewig her. Ich glaube, es war ein DSA-Prospekt von Schmidt Spiele, auf den ich im Spielzeuggeschäft gestoßen war.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Als ich mich nach Umzugs-Interessenverschiebungs-Familengründungspause vom Rollenspiel im Internet umsah, was sich in der Zwischenzeit getan hatte, stieß ich auf “Malmsturm – Die Regeln”, das in jeglicher Hinsicht voll bei mir einschlug.

Nenne zwei deiner Aspekte?

  • Ich kümmer mich drum.
  • Papa.

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Symbaroum

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

zur Zeit lieber Spieler

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

xxx

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Familie, Rennrad fahren

 

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Florian Schwennsen erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Robert Rydlo

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Lektorat, ein wenig Übersetzung, vielleicht demnächst mal Redaktion für ein Buch

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Nachdem ich 1990 mit Begeisterung das Computer Rollenspiel “Eye Of The Beholder” gespielt habe, stellte ich fest, dass es auf einem Spiel genannt AD&D beruht. Ich bin dann 350km mit dem Zug nach Wien zum einzigen Rollenspielladen im Land gefahren und habe mir die Bücher und die Forgotten Realms Kampagnenbox geholt.  Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte….

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Ich war auf der Suche nach einem leichtgewichtigen Universalsystem das meiner Art zu Spielleiten entgegen kam.

Nenne zwei ein paar deiner Aspekte?

  • Geschichtenerzähler
  • Es gibt zu viele interessante Dinge als dass man sich nur mit einem abgeben sollte
  • Try everything twice

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Bist du lieber Spieler oder Spielleiter?

60% Spielleiter, 40% Spieler

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Nö, dafür habe ich mit meinen anderen Hobbies zu viel zu tun.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Meine Frau und die Katze verwöhnen, Brettspiele zocken, Miniaturen bemalen, Fotografieren, Modellfliegen und BBQ

 

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Robert Rydlo erschien zuerst auf FateRpg.de.

Die Fate-Redaktion stellt sich zum selbstgeführten Interview.
Heute: Alexander Klein / Papa Rabe

Was machst du in der Fate-Redaktion?

Übersetzer (u.a. Nest, Eagle Eyes) und Quasselstrippe beim Fate-Cast

Wie kamst du zum Rollenspiel?

Der Kumpel meines Bruders wollte DSA ausprobieren und die Gruppe brauchte noch einen Spieler. Also wurde ich als neugieriger kleiner Bruder gleich mit eingepackt. Damals verschlang ich gerade die Drachenlanze-Romane, weshalb mein erster Charakter ein Zwerg namens Flint wurde. Das erste Abenteuer ist mir heute noch in Erinnerung geblieben und die Runde traf sich in dieser Form nie wieder. Aber vor allem der Kumpel und ich blieben beim Hobby hängen.

Was war dein erster Kontakt mit Fate?

Vor einigen Jahren bastelte ich an einem eigenen System, bei dem ich einiges anders machen wollte. Nach der ersten Ideenfindung ging’s an die Recherche und zu meiner Freude musste ich feststellen, dass ich mit den meisten Ideen nix neues am Start hatte und mir dementsprechend die ganze Arbeit sparen konnte. Das war damals Fate 2 und ich war sofort angefixt. Bis zum ersten Spiel sollte es aber leider noch ein paar Jahre dauern.

Nenne zwei deiner Aspekte?

  • „Ich bin der Übersetzer, der die Nacht durchklappert!“
  • „Das wäre auch ein interessantes Projekt!“

Bei welchem Rollenspiel denkst du: „Tolles Setting, aber ich würde es mit Fate spielen.“

Gibt es ein System oder eine Welt, die du unbedingt einmal probieren willst?

Ich würde sehr gerne mal ein Superheldensetting vor allem im Stil von X-Men ausprobieren.

Bist du lieber Spieler oder Spielleitung?

Eigentlich lieber Spieler, nur habe ich bei Fate keinen, der es leitet. Aber meine Kinder haben schon angekündigt, dass Sie das auch mal machen zu wollen, weshalb ich gerade an einem passenden Projekt arbeite. ?

Hast du neben Fate noch weitere Projekte am Laufen?

Einige, die derzeit leider auf Eis liegen. Unter anderem ein Webcomic, eine eigene kleine Welt, eine Kinder-Hörbuchreihe, Blogartikel übers Basteln, Escape-Games und Hörbücher/-spiele etc.

Welche Fate-Spiele sind deine Lieblingsspiele

Was machst du, wenn du nicht Rollenspiele spielst?

Ganz vorne steht mal, Familienvater sein. Das nimmt derzeit noch einen Großteil meiner Freizeit in Anspruch, wird aber zum Glück immer mehr mit Sachen wie Rollenspiele kombiniert. Daneben noch zeichnen, basteln, Escape-Games besuchen und Sachen ausdenken.

 

Der Beitrag Das Fate-Team-Interview: Alexander Klein / Papa Rabe erschien zuerst auf FateRpg.de.