Der römische Autor Marius Maximus ist für die Regierungszeit des Commodus belegt als Tribunus Laticlavius der Legio III Italica Concors. Als Tribunus Lativclavius war er der zweithöchste Offizier der Legion, eine Position, die traditionell am Anfang einer Karriere im cursus honorum stand. Da der Legat der Legion der Gouverneur der Provinz war und in Agusta Vindelicorum residierte, ist es logisc...

Das große Donnersturmrennen ist beendet, und die Meldungen überschlagen sich. Von unterirdischen Monstren, untoten Heiligen und gefallenen Heptarchen ist die Rede. Viele Wochen, sogar Monate, hat es gedauert, sich durch den Wust an Gerüchten, Legenden und Augenzeugenberichten zu kämpfen, doch nun präsentieren die Vier Helden und der Schelm hier den abschließenden Bericht zum letzten großen Donnersturmrennen.Weiterlesen »

Römisch-germanische Donaugrenze, im Oktober 935 ab urbe condita  Der Vermieter ist zurück: In Batavis bekommen die Spielfiguren von Agrippina die versprochene Belohnung in Mondicas Gasthaus. Interessant ist aber ein anderer Besucher, der auf sie wartet: Sicorius von den Brotharan Riquis! Er wird „beschattet“ von einigen Soldaten am Nebentisch. Das ist auch sein Problem: er kann sich südlic...

Römisch-germanische Donaugrenze, im Oktober 935 ab urbe condita  Ffeanagh aus Hibernia und Polus der Dieb sind nach Reginum gereist um Kontakte zur dortigen Stoa beziehungsweise dem dortigen Corpus Furum zu pflegen und, in Ffeanaghs Fall, neue Zauber zu erlernen.  Derweil erkennen die Zurückgebliebenen langsam, was der Grund für die Schlafprobleme vieler Bewohner von Batavis ist: Tertius hat ...

Der Weg: Die Spielfiguren machen sich auf den Weg zum Riesenschädel; sie entscheiden sich dagegen, zu klettern, was sie vor den Riesenraben schützen würde und wählen einen Umweg durch den germanischen Urwald. Überall sind noch Spuren der Schlacht gegen den Riesen vor 20 Jahren zu sehen; verrostete Ger- und Pilumspitzen, hier und da Knochen, Blechfibeln unter dem Laub. Eine Gruppe von Skelette...

Ich habe eine neue Gruppe und mit dieser möchte ich demnächst um die Cthulhu-Kampagne „Die Bestie“ kümmern. Zum Kennenlernen gibt es allerdings ein anderes Spiel, auf Wunsch spielen wir endlich mal The Monastery of Tuath für Shadows of Esteren, ein Abenteuer im Stil von „Der Name der Rose“. Da es ein offizielles Abenteuer ist, muss ich mal wieder eine Spoiler-Warnung geben. ...

Weiter geht es mit der nächsten Session. Da ich mit den Spielberichten ziemlich im Verzug bin, während ich diesen hier tippe, bekommt ihr als Leser den nun schneller, als wir tatsächlich gespielt haben. Eigentlich handelt es sich bei der Kampagne ja um eine wöchentlich stattfindende Runde, diesmal hatten wir allerdings ganze 5 Wochen Sendepause dazwischen. Was geschah in Session 4? Am Ende de...

Mit einer Woche Pause ging es mit ein wenig zeitlicher Verspätung weiter mit der nächsten Session von Storm King’s Thunder. Falls ihr jetzt erst einsteigt, könnt ihr euch noch den Bericht zu Session 1 und zu Session 2 durchlesen. Was geschah in Session 3? Der erste Blick dieser Session ging nicht nach Nightstone, sondern nach Waterdeep. Dort erhielt eine junge halborkische Paladina den A...

Planmäßig eine Woche nach der ersten Session konnte es mit unserer neuen Kampagne weitergehen. Diesmal hielt uns nichts davon ab, nun wirklich mal 3 Stunden zu spielen … oder doch? Was geschah in Session 2? Nach gut 8 Minuten der erneuten Charaktervorstellung und der Zusammenfassung der letzten Session konnte es auch gleich wieder losgehen. Zunächst kümmerten sich die Charaktere darum, e...

Gleich zum Start unserer neuen Kampagne Storm King’s Thunder hätte mir der (geänderte) Dienstplan fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Gespielt haben wir dann doch, allerdings nur zwei Stunden. Was geschah in Session 1? Die Charaktere wurden kurz vorgestellt, eher ins zumindest kühle Wasser geworfen. Aus unterschiedlichen Motivationen machen sich vier Charaktere auf den Weg nach ...