Dieser Montag wartet mit einem Auswurfschock ins richtige Leben auf: Am Wochenende fand unser traditionelles RSWE statt – das RollenSpielWochenEnde. Dabei spielten drei Gruppen parallel in „Scherbenland“ – unserem Gunpowder-Zarenreich-Fantasy-Setting für Fate. Eine Gruppe war die Verbrecherbande Bratwa Skryta, eine Gruppe war ein Rudel Wölfe und eine dritte ein Haufen Rev...

Die Grüne Fee – das einzigartige Schundheftchen im Stile tot geglaubter Groschenhefte – ist zurück! Heißer und kälter als je zuvor geht es im eiszeitlichen 19. Jahrhundert der Steampunkwelt von Eis&Dampf her. Gemeinsam mit begeisterten[...] The post Die Grüne Fee #2 appeared first on Rabenmaul.

Die Grüne Fee – das einzigartige Schundheftchen im Stile tot geglaubter Groschenhefte – ist zurück! Heißer und kälter als je zuvor geht es im eiszeitlichen 19. Jahrhundert der Steampunkwelt von Eis&Dampf her. Gemeinsam mit begeisterten[...] The post Die Grüne Fee #2 appeared first on Rabenmaul.

Sie ist da! Es war ein bisschen schwieriger diesmal, aber die Groschenheftsensation des Jahres ;))) steht wieder in den Startlöchern. Wie im vergangenen Jahr war „Die grüne Fee“ auch diesmal wieder zur FeenCon fertig, allerdings waren Christian und ich in Urlaub und haben in Schottland nach Feen gesucht, und so mussten Mia Steingräber und Tobias Junge, die auch diesmal wieder für I...

Die Groschenheftsensation der Federfechter

Die Grüne Fee, der kreative Geist im Absinth, leiht diesem Groschenheft freundlicherweise ihren Namen. Die Federfechter (Judith C. Vogt, Mia Steingräber, Christian Vogt, Tobias Rafael Junge) entführen den Leser in die Hochzeit des Absinths – ins ausgehende 19. Jahrhundert. Ziel dieses verlagsunabhängigen Herzensprojekts ist es, inhaltlich und gestalterisch ein einzigartiges Kleinod für Freunde von Steampunk und Pulp (Steampulp) zu erschaffen. Denn die Geschichten und Illustrationen nicht nur in der Vergangenheit angesiedelt, sondern auch in einer alternativen Welt: der Welt von Eis&Dampf.

In diesem 19. Jahrhundert, das anders ist, als wir es kennen, beherrscht eine Eiszeit Europa. Während Gletscher Skandinavien unter sich begraben, ragen in Ӕgypten Pyramiden aus  einem Blumenmeer. Über Zentralafrika sind nur Legenden bekannt, und die Existenz eines Kontinents jenseits des Atlantiks ist nicht mehr als ein Gerücht. Die Menschen hoffen auf die Wunder der Wissenschaft, den Luftschiffhandel und die industrielle Revolution, um der Kälte zu trotzen. Der Fortschritt jedoch bringt auch Schattenseiten mit sich: der Hunger nach Rohstoffen kann nur durch Ausbeutung der Schwachen gestillt werden. Verrückte Wissenschaftler erschaffen Fragwürdiges, und der Adel geht über Leichen, um an Patente für die neuesten Wunderwerke zu gelangen. Es ist eine Welt der Intrigen und der Aufstände, der Dæmonen der Physik, der Luftschiffschiffpiraten und der letzten Abenteuer.

Erstmals ersonnen im Roman Die zerbrochene Puppe wird Eis&Dampf seither von vielen Ideengebern weiter ausgeschmückt: nachzulesen im Folgeroman Die verlorene Puppe, in der Kurzgeschichten-Anthologie Eis und Dampf und nachzuspielen in der gleichnamigen Pen & Paper-Umsetzung für Fate Core.

Die zweite Ausgabe der Grünen Fee erscheint indes zur FeenCon, bereichert von den Wort- und Bilderschmieden Henning Mützlitz, Christian Lange und Fabian Mauruschat sowie Caryad , Mia Steingräber und Janina Robben.

Der Beitrag Die Grüne Fee – Groschenhefte in der Welt von Eis&Dampf erschien zuerst auf FateRpg.de.

Puh. Zurücklehnen. Gartenbank. Bienen summen. Ich hätte gern einen schwarzen Tee, kann mich aber nicht aufraffen und bleibe teelos sitzen. Ich bin ein wenig platt, ich bin gerade mit meiner zweite Romanübersetzung fertig geworden – die erste war „Obernewtyn“ von Isobelle Carmody und die zweite … also, es kommen vor allen Dingen Leute in sehr großen Rüstung mit überd...

Am Samstag sind wir, das heißt Mia Steingräber, Tobi Junge, Christian und ich, mit der GRÜNEN FEE und SCHERBENLAND an Mias Künstlerstand auf der RPC in Köln anzutreffen! Wir haben noch keine zweite Ausgabe der GRÜNEN FEE im Gepäck, aber bereits das Cover für die zweite Fee, das wieder ganz großartig geworden ist. Ich sage nur: Pulp! Christian und ich lesen von 14-15 Uhr im Lesecafé aus...