Ein frohes neues Jahr von Arkadiya – Das TechFantasy-RPG! Auch wenn hier schon lange nichts mehr passiert ist (zu viel Real-World-Kram), heißt das nicht, dass das Projekt Arkadiya beendet ist. Hier wird in Kürze wieder mehr los sein. :-)

Spitzt die Bleistifte! Noch bis zum Ende der Woche hat man Zeit etwas kreatives auf eine A4 Seite zu pressen, um beim Winter OPC mitzumachen. So nachdem die Weihnachtstage hinter uns liegen und der Weihnachtsmann seine Diät eingestellt hat, ist es an der Zeit ein paar Worte zum Winter-OPC zu tippen. Wie es sich in den letzten Jahren bewährt hat, endet der Winter-OPC nicht am Neujahrstag, sonde...

Momentan ist es etwas wenig ruhig um Stahlgrimm und Labyrinth Word geworden. Das ist jedoch einigen anderen Dingen geschuldet, um die ich mich gerade kümmern muss. Darunter etwa die zweite Spielbuch-App, die ich gerade schreibe und natürlich jetzt der 4. Winter OPC, der beim Würfelheld gestartet ist. Die gute Nachricht hierbei ist, dass sich meine Beiträge (ja ich versuche drei abzuliefern) um...

Für mich war die SPIEL´14 eine Überraschung. Eine Positive!
Zugegeben: bei meinen geringen Erwartungen war es gar nicht so schwer positiv überrascht zu werden, aber dennoch hat es mich gefreut, dass viele Dinge besser liefen als bei meinem letzten Besuch zwei Jahre zuvor.
Mein erster Messetag war der Samstag und mit einigem organisatorischem Aufwand habe ich es geschafft mit einem Auto zur Messe zu kommen, da die Bahn mal wieder Arbeitskampf hatte.
Da ich beim letzten Messebesuch von der übervollen Zeichnermeile ziemlich abgeschreckt war, hatte ich mir vorgenommen extra früh vor Ort zu sein um einen der begehrten Zeichnertische zu ergattern.
Die Anmeldung im Internet auf der Seite der Comicaction habe ich natürlich auch gemacht, aber das scheint mir eher eine pro-forma-Sache zu sein. So wirklich scheint niemand auf die Kapazitäten der Tische und Stühle ein Auge zu haben und deshalb war ich auch ziemlich gestresst im Vorfeld, weil ich schon dachte, dass es aufgrund der langen Liste anwesender Zeichner (über 130!) wieder reine Glückssache werden würde einen Platz zu erhaschen.
Um 9:00 Uhr war Kassenöffnung und die ersten Tickets wurden verkauft. Es war noch angenehm ruhig und im Vorraum zu den Messehallen recht leer. Im Laufe der nächsten Stunde wurde es aber echt eng und ungemütlich, weil so viele Menschen in den Raum drängten und vor den Türen um die besten Plätze rangelten.
Als endlich der „Startschuss“ gegeben wurde, stürzte die Menge in die Hallen und ich konnte zum Glück das breite Kreuz meines Freundes als Schneepflug nutzen, ohne den ich mit Sicherheit nicht so gut durchgekommen wäre.
Als die Zeichnermeile in Sicht kam war ich ehrlich erstaunt, denn zwei freie Tische in bester Lage waren noch verfügbar! Ich war sehr erleichtert und mein Stresslevel näherte sich, als ich aufgebaut hatte, wieder normalem Con-Niveau an.
Der Tag verlief super! Ich hatte sehr nette und hochprofessionelle Tischnachbarn, die beide schon ziemlich etabliert in der Comicszene sind und durfte den ganzen Tag die verschiedensten Figuren zu Papier bringen.
Natürlich hatte ich mir auch wieder eine fisselige Detailarbeit mitgenommen, an der ich in den „Leerlaufzeiten“ feilen konnte und so ging der Samstag fast unbemerkt vorbei. Ich habe keinen einzigen Ausflug in die Halle gemacht, aber dafür hatte ich umso mehr netten Besuch am Tisch.
Am Sonntag hatte ich mir die Verlagsrunde vorgenommen und tigerte gleich nach dem Aufbau mit meiner Mappe los, um mich vorzustellen und alte Bekannte zu besuchen.
Ich musste mir (wie immer) erst ein bisschen Mut anschwatzen und schaute deswegen zuerst bei den mir bekannten Verlagen vorbei um „Hallo“ zu sagen.
Bei Prometheus Games konnte ich einen Blick ins neue „Ratten!“ Regelwerk werfen und die zwei Illustrationen, die ich dazu beigesteuert habe, in der gedruckten Version bewundern. Die vollfarbigen Seiten machen echt was her!
Danach habe ich meine tollen Kolleginnen Nadine Schäkel und Janina Robben am Ulisses-Stand besucht. Nadine ließ mich ein bisschen auf ihrem Grafiktablet „Cintique“ herumzeichnen, dem feuchten Traum jedes digitalen Künstlers. Die kleine Kostprobe löste sofort meinen „Will-haben-Reflex“ aus, aber die Kosten für diese Neuanschaffung zu bewältigen wird für mich ein Großprojekt für die nächsten Jahre.
Danach streunte ich zwischen den anderen Ständen herum und entschloss mich schließlich einfach den ersten Schritt zu machen und stellte mich bei den Brettspielverlagen vor.
Daraufhin fiel es mir von Stand zu Stand leichter meine Mappe vorzuzeigen und erstaunlicherweise habe ich gefühlte 90% der Vorstellungsgespräche auf Englisch geführt. Die Zahl ausländischer Verlage war wirklich groß (zumindest dort wo ich unterwegs war).
Nachdem mein Visitenkartenetui leer und meine Tasche voll mit fremden Visitenkarten war, bin ich zum Zeichnertisch zurückgekehrt. Was letztlich aus diesen Gesprächen wird bleibt natürlich abzuwarten.
Der Sonntag klang sehr entspannt aus und ich werde mir die SPIEL wohl auch nächstes Jahr wieder „antun“, in der Hoffnung ein paar ähnlich schöne Tage zu haben.
PICT0646 PICT0644
PICT0648 PICT0655
PICT0653

Hallo! Mit ein bisschen weiterer Verzögerung möchte ich heute hier die Eidolon-Engine vorstellen. Es ist das für Arkadiya verwendete Regelwerk, ausgelöst aus dem Setting. Ziel war es, ein System zu schreiben, das besonders gut für Conversions geeignet ist und das ganze Handwerkszeug dazu auf möglichst wenig Seiten mitbringt. Feedback wie immer erwünscht und willkommen! Eidolon-Engine

Hallo! Leider hatte ich in letzter Zeit einiges an Real-Life-Kram, was diesem Projekt nicht zuträglich war. Aber im Lauf der Woche sollte hier die Eidolon-Engine zu finden sein. :-)

Hallo! demnächst werde ich hier die aus Arkadiya ausgelöste Eidolon-Engine als Universalregelwerk vorstellen. Das taktisch ausgelegte Rollenspiel ist darauf ausgelegt, Conversions besonders leicht von der Hand gehen zu lassen. Um das unter Beweis zu stellen werde ich auch einige Conversions mit anbieten. Sollte Interesse bestehen, ein bestimmtes Setting durch die Linse der Eidolon-Engine präsentiert zu sehen, immer her mit Anfragen. :-)  

Für diejenigen unter euch, die keine Lust haben, ein doch recht umfangreiches Kurzregelwerk zu lesen, möchte ich heute mit Arkadiya Extemplo ein Ultrakurzregelwerk für Arkadiya präsentieren. Auf unter 20 Seiten findet ihr spielbare Kurzregeln, Beispielcharaktere und ein kleines skizziertes Abenteuer. Es würde mich sehr freuen, wenn ein paar von euch Arkadiya mit diesem kleinen Paket einem Spieltest unterzieht. Wie immer: Jede Art von Feedback ist gerne gesehen!

Die Titanen sind das letzte Vermächtnis des Großreichs der Daeva. Kurz bevor es zum Kataklysmus kam und der Großteil der Daeva von der immensen magischen Katastrophe vernichtet wurde, bemerkten die Fleischschmiede der Daeva, dass der Krieg gegen die neu erstarkten Menschen umgeschlagen hatte und sich eine potentielle Niederlage abzeichnete. Sie brauchten eine neue Waffe, ein Mittel, die Mensche...

Ein einzelnes Abenteuer ist gut und schön, doch Rollenspiele sind am besten im Rahmen einer größer angelegten Kampagne. Eine Kampagne ist eine Reihe von Abenteuern und Szenarien, die mit derselben Spielgruppe gespielt werden und normalerweise dieselben Charaktere beinhalten (Ausfälle ausgenommen). Im Rahmen einer Kampagne können sich die Charaktere weiterentwickeln (sowohl was ihre Spielwerte...