Fast ein bisschen zu spät kommt mein Beitrag zur RPG-Blog-O-Quest im November 2016, die das Thema "OnePages" hat und von Greifenklaue organisiert wurde. Was ein "OnePage" ist? Eine Abenteuer-/Szenariobeschreibung, die genau auf eine Seite passt und ein komplettes Abenteuer für eine Heldengruppe eines beliebigen RPG-Systems bietet. Für die Verfasser eine echte Herausforderung, da sie sich sowohl kurz und bündig ausdrücken müssen, aber auch ausführlich genug, um ein interessantes Szenario zu entwerfen.

1. Spielst Du Onepage-Abenteuer? Was magst Du an ihnen, wo siehst Du ihre Vor- und Nachteile? {Alternativ: Warum spielst Du keine OnePages?}
Ich spiele keine OnePage-Abenteuer, weil ich sie bisher nie gebraucht habe. Der Sinn dieser scheint mir zu sein, eine Unterhaltung für die Heldengruppe an einem Abend zu haben, der Abwechslung reinbringt, einen überschaubaren Rahmen hat, bei dem man nicht zu viel vorbereiten muss. Das sind Sachen, die ich mir als SL ohne Probleme bisher selbst überlegt habe, wenn ich mich in der Spielwelt gut ausgekannt habe. Aber als Entlastung, wenn einem partout nichts einfällt oder man einfach mal was anderes haben will, ist das sicher eine gute Idee.

2. Mein liebster Onepage _______________.
Da ich, wie schon in der obigen Frage angemerkt, keine OnePage-Abenteuer bislang gespielt habe, kann ich leider auch keines empfehlen. Shame on me.

3. Neben Abenteuern würde ich gerne mehr Schauplatzbeschreibungen mit Karte als Rollenspielmaterial auf einer Seite sehen, weil ich bei meinen beiden aktuellen PnP-Runden gemerkt habe, wie wichtig es ist, einen Schauplatz visualisieren zu können, um sich darin sicher zu bewegen. Orte, bei denen man eine Karte hat, bleiben als Kampf- oder NPC-Kennlernplatz einfach besser im Gedächtnis, es ist immer klar, wo sich die Helden gerade befinden - und das entlastet den Spielleiter.

4. Wenn ich einen Onepage schreiben würde, müsste unbedingt mindestens ein total skurriler NPC mit rein, weil man damit ein Abenteuer wirklich einzigartig gestalten kann und die Spielerhelden vor neue Herausforderungen stellt. Gerade wenn zu merken ist, dass der NPC etwas weiß, es aber nicht mit den üblichen Methoden herauszufinden ist, wird es meist spannend und deutlich abwechslungsreicher als eine Rede-/Verführen-/Einschüchtern-Orgie.

5. Als Thema würde ich mir "Seltsame Begegnungen" für den WOPC wünschen, weil ich mir vorstellen kann, dass dazu jedes System irgendwie taugen könnte und es den Schreiberlingen eine sehr große Freiheit eröffnet.

Da sie sich so eingebürgert hat, die unabhängige Bonusfrage: 
In letzter Zeit sprießen Neuankündigungen deutschsprachiger RPGs aus dem Boden {Übersicht z.B. via Tanelorn}. Welches sehnst Du am meisten her?
Ganz klar "Dresden Files" - auch wenn der Himmel weiß, wann wir das fertig in den Händen halten können. Mir gefällt diese Mischung aus Gegenwartsszenario und Magischen Welten sehr, ich habe auch die Bücher begeistert verschlungen. Das Backen beim Kickstarter habe ich mir allerdings wegen Prometheus' miserabler Kickstarter-Bilanz gekniffen und warte nun auf reguläres Erscheinen.

Kreuz und quer durch Gareth und die Helden haben keinen Masterplan.Hallo zusammen,einige Zeit ist...

Unser Auftrag geht weiter…Hallo zusammen,im Moment geht es in unserer DSA – Kampagne Schlag auf...

7th-sea-roundup-header
Über 1.3 Millionen eingesammelte USD bei einem Rollenspiel-Crowdfunding? 7th Sea, das Mantel-und-Degen-Setting mit „cineastischem Erzählsystem“, hat einen Rekord aufgestellt! Wir schauen uns diesen neuen Giganten im Tischrollenspiel-Ozean genauer an. Was wurde bislang geleistet, was ist noch offen?

das-leben-nach-dem-total-party-kill
Ob durch Fehler, schlechte Planung oder einfach Pech: Manchmal kommt es vor, dass eine komplette Gruppe von Abenteurern gleichzeitig umkommt. Doch muss das gleich das Ende der laufenden Kampagne sein? Gibt es nicht vielleicht Möglichkeiten, dennoch weiterzumachen? Holger beschreibt ein paar Ideen, wie man weiterspielen könnte: