Lesezeit: 9 Minuten Im Fantasy-Genre tauchen sie immer wieder auf: Tavernen. Meist sind es beschauliche Gasthäuser, in denen ein Wirt hinter einem Tresen steht. Dieser serviert dann Bier oder Ale, wenn die Protagonisten der Geschichte sich mit einem obskuren alten Mann treffen, der ihnen Hinweise auf das nächste Abenteuer gibt. Die reale Geschichte sieht etwas anders aus. Und ist mindestens gen...

Lesezeit: 9 Minuten Die hygienischen Umstände im alten London waren gerade für die Armen ziemlich grauenvoll. In die Themse zu fallen, war generell nicht anzuraten, denn das Wasser des Londoner Flusses war alles, nur nicht trinkbar. Die Medizin hatte sich derweil nur wenig entwickelt, doch immerhin wurden im frühen 18. Jh. reihenweise neue Krankenhäuser gebaut. Trotz allem heißt das nun ni...

Lesezeit: 9 Minuten Die Straßen chaotisch, die Wohnungen der Armen winzige Kellerlöcher in Bruchbuden, die Stadthäuser der Reichen prächtig, aber weniger gewaltig, als man glauben mag. London um 1750 war ein interessantes Pflaster, das gänzlich anders war, als wir Städte heute kennen. Im Mittelpunkt jeder Stadt stehen aber ihre Menschen. Wer war also unterwegs im London des 18. Jh.? Kurz:...

Lesezeit: 10 Minuten Auf den Straßen Londons war eine Menge los. Sänftenträger eilten von einem Ort zum anderen (und rempelten Leute an), die Reichen führten ihre Kutschen aus, und immer wieder blockierten Viehherden die Straßen, sodass sich Krämer und Diener an ihnen vorbeiquetschen mussten, während der Verkehr zum Stillstand kam. Doch irgendwo mussten die ganzen Menschen, welche auf de...

Lesezeit: 8 Minuten Die Straßen von London um 1750 waren dreckig, in einem schlechten Zustand und nachts kaum beleuchtet. Erst durch das große Aufräumen am Ende des Jahrhunderts änderte sich das. Doch wie war das eigentlich, wenn man sich durch die Straßen der Weltmetropole London bewegte? Der Verkehr London ist ja wie fast alle Großstädte bekannt für verstopfte Straßen und die ebenso ...

Lesezeit: 6 Minuten Alltagsleben, das kommt im Geschichtsunterricht oft etwas zu kurz, ist aber gerade für Tagträumer, Geschichtenschreiber und Pen & Paper Rollenspieler ein wichtiger Aspekt, um einem Schauplatz den letzten Schliff zu geben. Das Herz der westlichen Welt schlug ab dem 18. Jh. zunehmend in London, der Hauptstadt des British Empire. Das aufstrebende Großbritannien war im Be...

Der diesmonatliche Karnval heißt Kopfkino und Tagträume (Diskussion und Einladung) – beides wird bei mir von Bildern ausgelöst, alles was ich inspirierend finde, poste ich seit Jahren hier. Daraus habe ich ein paar Themensets erstellt (z.B. Weird Fantasy), weiter geht es mit zwölf wahrhaft phantastischen Städten.

Lesezeit: 4 Minuten Die Brabanzonen waren erst einmal wieder in der Versenkung verschwunden oder man hatte sie in das feudale System eingebunden. 100 Jahre später läuteten die Fußtruppen dann nach und nach das Ende der Panzerreiter als dominantes Merkmal des Kriegswesens ein. Die adlige Kriegerkaste hatte ihr Monopol auf den Krieg verloren. Courtray: Fußtruppen bezwingen die Reiterei. Der gef...

Lesezeit: 4 Minuten Ehre, Freiheit und die Waffe an der Seite gehen Hand in Hand. Wer eine Waffe trägt, der kann sie wiederum auch einsetzen, ja muss sie sogar einsetzen. Die Freiheit, eine Waffe zu tragen, ging einher mit dem Anspruch, die eigene Ehre und den eigenen Besitz zu verteidigen. Ich nenne es hier einmal Freiheit, weil Rechte ein eher modernes Konzept sind, damals sprach man noch von F...

Beim 11. Fantasy-Rollenspiel-Treff Stuttgart am 14.11.16 stellte ein Teilnehmer des Treffs, mit dem „RPG Cty Map Gernerator“ und dem Online Stadtgenerator von Mathemagician, kostenlose Programme vor mit deren Hilfe man ohne großen Aufwand Städte und Charaktere darin generieren kann. RPG City Map Generator: Der „RPG City Map Generator” erzeugt per Zufallsgenerator realistische Karten von Siedlungen […]