Die Artikelserie [Und danach?] richtet sich vornehmlich an meine Spieler, denen ich auf diesem Weg die neuen Systeme vorstellen möchte, die ich mir als mögliche Ablösung für unsere laufende D&D 3.5-Kampagne herausgesucht habe. Ich hoffe jedoch, dass auch andere Leser sie zumindest ein wenig interessant finden werden. Ich muss jedoch dazu sagen, dass ich die meisten Systeme, die ich hier vo...

Ich muss zugeben, dass ich ein ganzes Weilchen gehadert habe mir Scheherazade zu kaufen. Zum einen fand ich den Preis für eine PDF mit relativ wenigen Seiten etwas hoch und zum anderen waren mir der Urheber und das Spielsystem unbekannt. Aber die Neugier hat dann doch gesiegt, die Beispielcharaktere, sowie Artwork und Layout waren zu verführerisch und ich habe es nicht bereut zugeschlagen z...

Wilde Welten, unendliche Möglichkeiten – seit über 15 Jahren ermöglicht das Universal-System Savage Worlds wagemutigen Rollenspielern Abenteuer in jedem erdenklichen Setting. Die Teilzeithelden warfen einen Blick in die Abenteuer-Edition, die neuste Version des Systems, die dieser Tage auf Deutsch bei Ulisses Spiele erscheint. Dieser Beitrag wurde von Marc Thorbrügge geschrieben

„Die Welt braucht Helden, jetzt mehr denn je.“ So der pulptypisch-reißerische Untertitel auf der Rückseite des mir vorliegenden Kampagnenbandes. Meine Neugier ist geweckt – hält „Die zweiköpfige Schlange“ was sie verspricht? Bislang ist gesondertes Material für das hierzulande vor einigen Monaten erschienene „Pulp Cthulhu“ noch rar gesät. Außer den im Regelband enthaltenen Abe...

Schon die Pulp-Autoren vor hundert und mehr Jahren nutzten die irdische Geschichte und Mythen der Länder aus, um sie mit ihren eigenen Horrorszenarien zu verknüpfen. Autoren wie Robert E. Howard schufen so unvergessene Helden, wie etwa den Puritaner Solomon Kane, der rigoros gegen das Böse in all seinen magischen Formen vorging. Auf seinen Spuren wandelt … Weiterlesen "[Rezension] Die dunklen Lande (Roman, Historische Fantasy)"

Die Suche nach einem Schatz in verfallenen Ruinen oder die Aufklärung rätselhafter Vorgänge durch Recherche in staubigen Büchern: Erstaunlich viele Rollenspielplots erfordern, dass die Charaktere Archäologie betreiben. Der Grund dafür liegt in der Geschichte der Phantastik. Schon die Väter des Genres waren von der Erforschung uralter Legenden fasziniert. Dieser Beitrag wurde von Luise Loges geschrieben

Phantastische Pulpmagazine und erotische Bahnhofslektüren der 40er bis 60er Jahren standen für die einzelnen Geschichten Pate, die erstmals eine zusammenhängende Erzählung bilden, um das Heft zu einem kleinen Gesamtkunstwerk zu machen. Relativ frisch erschienen ist[...] The post Die Grüne Fee #3 – Von Atomamerikanern und Zeitnazis appeared first on Rabenmaul.

Das John Carter vom Mars-Rollenspiel Ferne Welten haben die Fantasie schon immer angeregt. Vor allem „Abenteuerliteratur“ aus der Zeit vor 50 bis 100 Jahren nutzte derartige Settings. Sei es das bis dato noch ziemlich unerforschte Innere Afrikas, wie bei Henry Rider Haggard in den Romanen um Allan Quatermain, sei es das Innere der Erde wie