Seit meiner letzten Spielrunde DSA5 treibt mich die Frage um, wie Belohnungen als Motivationsfaktor im Rollenspiel eingesetzt werden können. Ist das Erleben einer spannenden Geschichte Belohnung genug? Wie wichtig sind Erfahrungspunkte und die Weiterentwicklung der Charaktere? Hat Gold tatsächlich eine so große Anziehungskraft oder können nur magische Artefakte wirklich reizen? Und zwischen all diesen Überlegungen treibt mich vor allem eine Frage um: Wie motiviere ich eigentlich meine Spieler und ihre Charaktere beim schwarzen Auge?

Nächste Woche starte ich mit einer neuen Spielrunde Dungeons and Dragons. Seit Jahren geht es dabei zum ersten Mal wieder in die Vergessenen Reiche. In meinem Artikel fasse ich zusammen, wie ich Faerûn als Fantasy-Setting verstehe, wie ich die Rolle von Abenteurern sehe und was ich mir von meinen Spielern und ihren Charakteren erwarte.
Der Beitrag ist darauf ausgelegt, dass er auch von Neueinsteigern in unser schönes Hobby gelesen werden kann.

Am 06.05.2017 fand die erste Trierer Rollenspiel Convention (TRICON) statt. Dank hervorragender Organisation und engagierter Spielleiter, war die Veranstaltung für mich ein voller Erfolg und ich hoffe auf eine Fortsetzung nächstes Jahr!

Einladung zum Brot und Spiele am Wochenende: „Am Samstag gibt es wieder unser Brot und Spiele Dezember mit Weihnachtsaktionen! Dieses Jahr erwartet euch eine Tombola mit großartigen Preisen und ohne Verlierer. Anschließend werden wir wieder ein Spielewichteln veranstalten. Bringt einfach ein Spiel (Rollenspiel (-zubehör) mit, dass ihr sowieso nie spielt und erwichtelt ein anderes dafür! ...