Bei unserem Experiment letztens, als wir zu spielleiterlos zu siebt spielten und uns deswegen für den Mittelteil in zwei Gruppen aufteilten, hat Bad Horse, deren Charakter in der anderen Gruppe war als mein eigener, ein Diary zu dessen Erlebnissen verfasst. Da … Weiterlesen

Shadow of the Demon Lord Review HEader
Manche Systeme spielen sich so gut wie sie sich lesen. Die d20-Variante Shadow of the Demon Lord hat einfache Regeln und Oliver hat sie spontan für eine Fantasy-Kampagne als Engine verwendet. Wie es seiner Gruppe und ihm dabei erging und ob er SotDL weiterempfehlen würde, lest ihr hier.

Shadow of the Demon Lord Review HEader
Ein Rollenspiel, dessen erklärtes Ziel es ist, das Grauen in die Fantasy zu bringen? Das ist Shadow of the Demon Lord. Von Warhammer- und D&D-Veteranen geschrieben, soll das Spiel in dunkelste Fantasy-Welten am Rande des Untergangs entführen. Warnung: Charaktere werden sterben! Selbst G. R. R. Martin würde wohl ins Gruseln kommen.

Dieses Abenteuer ist auch wieder ein geschriebener „Side Side Trip“ zwischen Bad Horses und meinem Charakter, zu dem gegen Ende auch Ionas Charakter dazukam. Da die einzelnen Passagen jeweils mit dem Charakternamen überschrieben sind, aus dessen Sicht der Abschnitt gerade stattfindet, … Weiterlesen →

Das folgende Supernatural-Abenteuer war ein Experiment: spielleiterlos, aber mit sieben Spielern. Weil sieben Spieler für eine Gruppe doch ein bisschen viel war, haben wir nur ein paar kurze Eröffnungsszenen gemeinsam gespielt und uns anschließend in zwei Gruppen aufgeteilt, die sich … Weiterlesen →

Na das lief doch ganz gut. Aber genau für sowas gibt es ja neutralen Boden. Sancía und Richard waren beide fürchterlich nervös und froh über die Anwesenheit einiger Unparteiischer, sprich uns. Sancía merkte nicht mal, dass es bei der Begrüßung … Weiterlesen →

Ich bin untröstlich. Scheinbar sind beim letzten Umzug alle meine steinalten Charakterbögen zwischen die Räder meiner Schusseligkeit geraten, denn ich kann sie auf Gedeih, Verderb und Fulminictus Donnerkeil nicht wieder finden. Das ist wirklich schade, denn ich hätte Guddy, die neulich nach unseren ältesten Heldenbögen fragte, gerne meinen ersten DSA-Magier namens Charon gezeigt. Das war der erste und einzige Charakter, den ich bei DSA je gespielt habe. Da er alle seine Fertigkeitspunkte auf Zauberkünste und fast nichts auf weltliche Fähigkeiten verteilt hatte, musste mich die Gruppe ständig aus dem Fluss fischen, mich irgendwo hochheben oder mir sonst wie aus der Patsche helfen. Eines Tages dann musste eine Spielrunde ohne mich stattfinden und scheinbar hatten die anderen ohne mein Einverständnis meinen Charakter als NSC mitgespielt. Das letzte, was ich von meinem Charakter hörte war, dass er sich heroisch vor eine Übermacht geworfen hätte und derzeitig Hirnflüssigkeit aus seinem Kopf liefe. Überflüssig zu erwähnen, dass dies nicht nur das Ende von Charon, sondern auch meinen Wechsel zu einem anderen System und einer anderen Spielergruppe begünstigte. Und schon wenig später flog ich bei AD&D als arroganter Goldelfen Magier Gilidarius Drachenherz unsichtbar durch den Wald und schoss verdutzen Orks Feuerbälle in den Hintern. Die [...] Der Beitrag Wie hoch ist euer Pen & Paper Nerd Score? erschien zuerst auf Fantasy Nerd Blog - Kino, Games, Rollenspiel.

Back in February, I ran another Itras By scenario at the Tanelorn winter meeting. I gave a brief account of it in my Shortcuts report of that meeting, but I felt the urge to write an actual diary for the … Weiterlesen →

Dies war Pattis zweites Abenteuer, das sie eigentlich bereits in der Session vorher hatte leiten wollen. Anders als bei der letzten Sitzung hatte Sams Spielerin diesmal Zeit, und so schickte Patti uns eben jetzt ins schöne Texas. Das war wieder … Weiterlesen →