Archiv

Artikel Tagged ‘Cthulhu’

Tagschatten: Neues Nichts

20. April 2014

Sebastian "Zwart" Schoo hat (mit Hilfe von anderen freundlichen Menschen) ein fettes PDF kostenfrei online gestellt. Es handelt sich um eine Savage Worlds-Konversion eines englischsprachigen Spiels namens The Void, im deutschen Die Leere (Humm. Die Übersetzung ist korrekt…), wenn auch nicht immer konsequent. ;)

In Das Nichts [sic] geht es um die Ausbreitung der Menschheit in unserem

Seanchui goes Rlyeh: Rezension: Auf den Spuren H. P. Lovecrafts

18. April 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! Die freien Ostertage könnt Ihr nun nutzen, um Eure kreative Energie noch einmal zu bündeln und geniale […]

Neue Abenteuer » rpg: Fünf Abenteuerideen mit Haushalts-Papier-Spender

18. April 2014

Und schon wieder so ein komischer Titel? Da gab es doch vor einiger Zeit schon einmal so etwas seltsames hier auf dem Blog? Ja richtig, die Sache mit den Duschkopfartefakten. Und genau wie bei jenem Produkt habe ich dieser Tage von trnd.com eine echte Neuheit in der Welt der Papierspender für den Haushalt bekommen zum […]

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung V – Sphärenmeisters Spiele

13. April 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Greifenklaue's Blog: Cthulhu-Film – Die Traumlande kickstarten

12. April 2014

Die Macher vom großartigen Cthulhu-Film Die Farbe haben ihre Crowdfunding-Kampagne via indiegogo gestartet, mit der sie den Film The Dreamlands finanzieren wollen. Für 7 Euro kann man den Film drei Tage streamen, für 20 Dollar gibt es die Doppel-DVD oder die BlueRay und für wesentlich mehr Geld gibt es Filmrequisiten, Besuche am Set etc. Schaut […]

Greifenklaue's Blog: Cthulhu-Film – Die Traumlande kickstarten

12. April 2014

Die Macher vom großartigen Cthulhu-Film Die Farbe haben ihre Crowdfunding-Kampagne via indiegogo gestartet, mit der sie den Film The Dreamlands finanzieren wollen. Für 7 Euro kann man den Film drei Tage streamen, für 20 Dollar gibt es die Doppel-DVD oder die BlueRay und für wesentlich mehr Geld gibt es Filmrequisiten, Besuche am Set etc. Schaut […]

Cyclopean Citadels: Cthuloide Referenzen in “Kingdom of Loathing”

11. April 2014

Das hier ist ja ein Rollenspielblog, daher sollte es niemanden wundern, dass der Autor a) auch gerne digitale Rollenspiele spielt und b) gerade auf besonders nerdige Dinge abfährt. Perfekt vereint ist das in “Kingdom of Loathing”, einem textbasierten, mit Strichmännchen und tausenden Anspielungen garnierten MMORPG. Berufenere Autoren als ich haben erklärt, warum man KoL spielen […]

Cyclopean Citadels: Cthuloide Referenzen in “Kingdom of Loathing”

11. April 2014

Das hier ist ja ein Rollenspielblog, daher sollte es niemanden wundern, dass der Autor a) auch gerne digitale Rollenspiele spielt und b) gerade auf besonders nerdige Dinge abfährt. Perfekt vereint ist das in “Kingdom of Loathing”, einem textbasierten, mit Strichmännchen und tausenden Anspielungen garnierten MMORPG. Berufenere Autoren als ich haben erklärt, warum man KoL spielen […]

Tentakel-Spiele: Berge des Wahnsinns – Tod eines Seemanns

10. April 2014
Die letzte Sitzung wurde mit der Nachricht, das der angeheuerte Kapitän Douglas ermordet wurde, beendet. Und direkt dort setzte die dritte Spielsession an. [Spielleiterkommentare wie gehabt in blau. Zum Teil beziehe ich mich in meinen Bericht auf Dinge, die in den vorherigen Berichten aus Spielersicht nicht erwähnt wurden. Ich bitte eventuell aufkommende Verwirrung zu entschuldigen.]
Die Expeditionsleiter Starkweather und Moore nahmen nicht am üblichen Morgenmeeting teil. Beide wurden, wegen des Raubmordes an Kapitän Douglas, von der Presse belagert. Stattdessen übernahm Polarführer Peter Syke die Leitung des Meetings. Offensichtlich war er mit Moores Planungsunterlagen etwas überfordert. Darum hatten die drei Protagonisten genug Zeit um sich näher über die Todesumstände von Kapitän Douglas zu informieren. 

Zuerst begaben sie sich zum Hafen und hörten sich bei den Fischern, die Douglas’ Leiche auffanden, um. [FunFact: Die Spur zu den Fischern wird in den Zeitungshandouts zwar gelegt, aber an keiner Stelle des Buches aufgegriffen. Kennt der SL die Handouts nicht auswendig, können die Spieler ihn mit solchen Stolpersteinen leicht überrumpeln. Dazu kommt, das die selbst erarbeitete Nachforschung bei den Fischern sehr viel plausibler erscheint, als die im Buch vorgesehene, gescriptete Szene mit Polizist Hansen.] Als erfahrener Seemann hatte Sören natürlich keine Probleme mit den Fischern in Kontakt zu kommen. So konnte er herausfinden wo sich der Tatort befindet, eine grobe Beschreibung des Verdächtigen erhalten und erfahren das die Polizei anscheinend nicht weiß, wo Kapitän Douglas in New York unter gekommen ist. 

Der Tatort brachte der Gruppe keine großen Erkenntnisse. Die Hinweise schlossen aber einen Unfall nicht aus. Im Papierkorb des Meetingraumes fand die Gruppe die, von Syke aussortierte, Adresse von Douglas’ Hotel. [Eigentlich sieht das Abenteuer vor, das die Spieler Douglas' Unterkunft früh mitgeteilt bekommen und brav auf den abgesprochenen Termin nach seinen Tod warten. Meiner Meinung nach eine ziemlich naive Annahme, darum die Lösung mit Syke und den Mülleimer]
Wie der Rezeptionist, der schmierigen Absteige mitteilen konnte, hat die Polizei Douglas’ Zimmer bereits gesichert. Ein Streifenpolizist schiebt vor dem verschlossenen Zimmer wache, bis die eigentlichen Ermittler das Zimmer betreten.
Da sich Dr. Burroughs sicher war, das die Hotelzimmer hier Zwischentüren haben müssten [Architecture Punkteinsatz], konnte Kapitain Douglas’ Zimmer über das angemietete Nachbarzimmer betreten werden. Beim öffnen des Schlosses [Locksmith], fiel Sören auf, das sich bereits jemand am Schloss zu schaffen gemacht haben muss [Locksmith Punkteinsatz].
Das Zimmer fand die Gruppe verwüstet und durchwühlt vor. In den zurückgelassenen Habseligkeiten konnten ein nicht fertig gestellter Brief an Kapitän Douglas’ Bruder entdeckt werden. Der Brief lies darauf schließen, das Douglas nicht vor hatte an der Starkweather-Moore Expedition teilzunehmen und auch nie wieder ins Eis fahren wollte. Außerdem sei er von einen Deutschen mit Anspielungen auf Erlebnisse in der Antarktis genervt worden. Darüber hinaus fand die Gruppe einen Notizzettel mit einigen Namen, darunter auch Starkweather und Lexington, mit dazugehörigen Telefonnummern. Mit den Namen und ein wenig Beinarbeit konnte noch einige Details zu Douglas’ New York Aufenthalt herausgefunden werden.
Zwischenzeitlich kam sogar der Verdacht auf, das Starkweather Douglas’ ermordet haben könnte. Der Verdacht verflüchtigte sich jedoch, da der Expeditionsleiter zum entsprechenden Zeitpunkt ein Interview gab.
Die Sitzung wurde mit der Planung des weiteren Vorgehens abgeschlossen.[Was für meine Vorbereitungen sehr hilfreich ist]

Gelbe Zeichen: Wettbewerb: Nichtspielercharaktere

8. April 2014

Ich bin ja mitunter etwas langsam, aber es geht nichts verloren. Seanchui ruft in seinem Blog zu einem Wettbewerb auf, in dem jeder einen Nichtspielerchar (NSC) für Cthulhu einsenden kann. Ziel des ganzen ist eine Sammlung von NSC für die Community. Ich schließe mich zwar nicht dem Wunsch nach einer offiziellen Publikation an, finde die [...]

Kaiser Retros Waffenkammer: Ich bin seit kurzem nun auch über den RSS Feed von rsp-blogs.de…

8. April 2014

Ich bin seit kurzem nun auch über den RSS Feed von rsp-blogs.de zu finden. Wie ihr auch in der Seitenleiste sehen könnt. Dort gibt es auch vieles anderes interessantes zu lesen, von daher ein Link dem man folgen sollte.
Hier gibt es heute einmal meine momenteane Top10 der Rollenspielprodukte mit persönlichem Bonus. Das ganze aber, um das Format zu testen einmal als Video im Durchgeblättertstil.

10. Fiasco
9. Renraku Arcology Shutdown (SR)
8. No Security
7. Der Wolf von Winhall (DSA)
6. Monsterhearts
5. Dreadful Secrets of Candlewick Manor (MaOCT)
4. Malleus Monstrorum (COC)
3. Am Großen Fluss (DSA)
2. Die Dunklen Zeiten (DSA)
1. Changeling: the Lost (NWOD)

Bonus: Das Rubicon Notizbuch

Das Wil Wheaton Tabletop Video zu Fiasco findet ihr hier.

Ich musste auf jeden Fall feststellen, das eine Viertelstunde sehr lang ist um sich nicht zu verhaspeln. Am Anfang bin ich noch zufrieden wie strukturiert das ganze ist, gegen Ende haben sich leider ein paar Wortfindungsstörungen eingeschlichen und es wirkt etwas weniger eloquent. Aber ich hoffe ich konnte trotzdem vermitteln warum ich die Bücher mag.
Das richtige Fettnäpfchen ist wohl, das ich zu Beginn der Top 4 Erfolg ungewollt mit Auflagenstärke gleichsetze, was sicherlich nicht so gemeint war.

Alles in allem ist die Videoform für manche Sachen sicherlich eine Option und es kam mir nicht wie etwas vor, von dem ich nun für immer besser die Finger lasse. Aber Kommentare können mich da eines besseren belehren.
Ich werde auf jeden Fall noch weiterhin mit anderen Formen experimentieren. Vielleicht gelingt es mir ja demnächst mal einen Podcast aufzunehmen. Wobei mir dazu die Dialogform an sich lieber wär.

Ein herzliches Willkommen auf jeden Fall allen neuen Lesern, die mich über RSP-Blogs.de gefunden haben! Ich glaube mit dem Video gibt es auch direkt ein bischen soetwas wie eine Vorstellung meiner Person.

Greifenklaue's Blog: [WOB] Rollenspiel-Ding am Sonntag, den 13/4/13

8. April 2014

Am Sonntag ist wieder Rollenspiel-Ding ab 14 Uhr im Kulturzentrum Hallenbad in Wolfsburg. Aktuell werden 5 Runden angeboten: Cthulhu, Talislanta, Midgard, Splittermond und Zombieslayers. Zombieslayers gibt es hier zum Download und hier ein Teaser auf die dortige Runde. Bei Splittermond wird Die Nacht der Toten gespielt, hier gibt es das .pdf mit Schnellstartregeln und zum Abenteuer […]

Greifenklaue's Blog: [WOB] Rollenspiel-Ding am Sonntag, den 13/4/13

8. April 2014

Am Sonntag ist wieder Rollenspiel-Ding ab 14 Uhr im Kulturzentrum Hallenbad in Wolfsburg. Aktuell werden 5 Runden angeboten: Cthulhu, Talislanta, Midgard, Splittermond und Zombieslayers. Zombieslayers gibt es hier zum Download und hier ein Teaser auf die dortige Runde. Bei Splittermond wird Die Nacht der Toten gespielt, hier gibt es das .pdf mit Schnellstartregeln und zum Abenteuer […]

Seanchui goes Rlyeh: Rezension: Die Bestie 1 – Präludium

6. April 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! Im Zuge meiner Preisvorstellungen von Pegasus ist mir augefallen, dass ich noch keiner Rezension zu “Die Bestie […]

Orkenspalter TV: Late Nerd Show 57: Diablo 3: Tyrael Chronik, Cthulhu: Reisen und Kristall der Blauelfen

6. April 2014

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung IV – pihalbe.org

3. April 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung III – Verlag Torsten Low

27. März 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Tentakel-Spiele: Berge des Wahnsinns – Ankunft in New York

27. März 2014
Nach dem Vorgeplänkel ging es in unserer zweiten Session mit den eigentlichen Vorbereitungen für die Expedition los. Bevor ich das Wort wieder an Dr. Martin Burroughs abgebe, möchte ich ein paar erste Eindrücke aus Spielleitersicht nach 2 Sessions loswerden. Wobei ich mich bewusst wage halte, da meine Spieler mitlesen.
Die Kampagne hat wirklich sehr viele Handouts und das ist nicht immer vorteilhaft. Besonders wenn die Handouts länger sind, gerät der Spielfluss gerne ins Stocken. Dazu kommt, das viele Detailinformationen in den Handouts die Spieler gerne auf eine “falsche Fährte” lenken. So ein Red Hering ist mal ok, sollte aber nicht zur Regel werden. Also musste ich an einigen Stellen etwas stärker improvisieren, was bei einer so ausgearbeiteten Kampagne ziemlich knifflig sein kann. Schließlich möchte man sich nicht in Widersprüche verstricken. Bisher hat aber alles funktioniert und spätestens im Eis sollten die Charaktere keine Briefe, Listen und Zeitungsausschnitte mehr finden, oder?
Der “Fließtextstruktur” des Abenteuers und den parallelen Handlungsstränge in verschiedenen Kapiteln hab ich es zu verdanken, das ich inzwischen schon zwei wichtige Information (Ich nenne es mal “Core Clue”) übersehen habe und über Umwege an die Spieler bringen musste. 
Das ist zwar alles etwas ärgerlich, dennoch macht mir die Kampagne Spaß und ich freu mich schon auf die nächsten Sessions. Die Spielercharaktere bekommen immer mehr Gestallt und spätestens im Eis wird die Struktur auch offener.

Jetzt aber wieder zu den Aufzeichnungen von Dr. Martin Burroughs (inkl. SL Kommentare)


Juli 1933
Die Suche nach Danforth war ein Reinfall. Das Arkham-Sanatorium kann offensichlich nicht auf seine Insassen aufpassen. Geflohen aus unbekanntem Grund und nicht wieder aufgetaucht, mehr konnte uns der Direktor des Instituts nicht berichten. Unsere einzige Spur war die Information, dass Danforth noch am Abend seiner Flucht in der Miskatonic Universität eingebrochen ist. Wie ich später feststellte, zerbrach er dabei ein sternförmiges Fossil, da er wohl stehlen wollte.
Tyler zeigte mir noch einige Zeichnungen, die er in Danforths Akte im Sanatorium gefunden hatte. [Tyler hat sich in das Büro des behandelnden Arztes geschlichen und die Zeichnungen mitgehen lassen. Da ihm der Skill Locksmith fehlt, durfte er die einzige Probe des Abends erfolgreich ablegen: erschwerte Mechanical Repair] Sie zeigen wahrscheinlich den Fundort und einige der fremdartigen Tiere, die Professor Lake entdeckt hatte. Warum hat er das gezeichnet? Und was wollte er mit dem Fossil? Zu dumm, das wir Danforth nicht nach Details fragen konnten.
Was läuft er auch verwirrt und kaum bekleidet ausgerechnet im Winter weg? Wenn er nach über einem Jahr nicht aufgegriffen wurde, müssen wir wohl davon ausgehen, dass er nicht mehr lebt.
1.-2. September 1933
Es geht los. Die Sachen sind gepackt und morgen reise ich nach New York, erst einmal ins Hotel, bis unser Schiff, die Gabrielle, dann in zwei Wochen in See stechen wird.
Das Hotel lässt nichts zu wünschen übrig, aber unser Schiff hatte ich mir irgendwie beeindruckender vorgestellt. Ich hoffe, die Expedition hat hier nicht am falschen Ende gespart.
Gleich am ersten Tag mussten wir zu Anprobe von entsetzlich unbequemer Expeditionskleidung. Beim Kennenlernen der anderen Expeditionsteilnehmer hatte Moore dann Aufgaben verteilt. Tyler kümmert sich wohl im die Flugzeuge, Lindström macht sicherlich auch etwas wichtiges und ich muss Ausrüstungslisten abharken. Elf verdammte Seiten mit Ausrüstung! Hoffentlich dankt mir später jemand, dass wir nun doch Ölsardinen und nicht, wie fälschlich geliefert, Sardinenöl mitführen werden. [Normalerweise beginnt hier der "Frachtlistenhorror". Anstatt, wie eigentlich vorgesehen, alle Listenpunkte abzuprüfen, habe ich einen Vorschlag aus der Konvertierung übernommen: Die Überprüfungen wird kurz in einer Montage zusammengefasst. Und nach dem Aufbruch werden an entsprechenden Stellen Flashbackszenen eingebaut, in denen die Spieler die Fehler beseitigt haben können. Das Vorgehen hat den zusätzlichen Vorteil das Eigenschaften, die in der Antarktis eigentlich ziemlich unnütz sind, zum Einsatz kommen werden] 
Reporter interessieren sich sehr für unsere Expedition und ich habe ein Interview gegeben. Eigentlich kümmert sich Starkwaether um die Presse, aber ich denke, der wissenschaftliche Standpunkt ist für sie auch wichtig.
4.-5. September 1933
Nach dem Zwischenfall heute um 6 Uhr früh muss ich meine Meinung über Starkwaether revidieren. Ein unmöglicher Mensch, der rumgebrüllt hat, nur weil eine andere Expedition jetzt einige Tage früher startet und von einer Frau geleitet wird. Gegen meine ausdrückliche Empfehlung müssen wir nun auch früher aufbrechen und zudem wird uns noch eine Biologin begleiten – und ich wurde als der Biologe der Expedition noch nicht einmal gefragt! Ich werde klar stellen müssen, dass sie mir assistieren kann und ich nicht etwa ihr Assistent bin.
Mir wurde heute eine anonyme Warnung zugespielt, nicht die Expedition zu begleiten. Wenn ich raten sollte, würde ich sagen, dass war Danforth. Aber wieso? Will er doch noch selbst über die fremdartigen Wesen publizieren? Oder ist er einfach immer noch verwirrt? Mehr Sorgen macht mir unser überstürzter für morgen geplanter Aufbruch.
Über das Motiv der anderen Expedition mache ich mir so meine Gedanken. Was ist deren Ziel? Wollen sie auch die fremden Wesen finden, die Lake – offenbar nicht mehr ganz bei klarem Verstand – mit Abbildungen aus einem Necronomicon genannten okkultistischem Machwerk verglichen hat. Zugegeben, die Zeichnungen erinnert etwas an das Voynich-Manuskript, aber was heißt das schon alles. Ich bin müde und die Tage der Vorbereitung sind doch ungewohnt anstrengend. Auf der Reise wird noch genug Zeit sein, darüber nachzudenken.
6. September 1933
Und jetzt auch noch ein Toter! Der ehemalige Kapitän der Expedition von 1931 sollte uns begleiten und hätte sicherlich helfen können, den Weg von Professor Lake nachzuvollziehen. Doch hat man ihn heute tot aus dem Hafenbecken gezogen. Was hat das zu bedeuten?

Seanchui goes Rlyeh: Rezension: Abwärts und andere Abenteuer für Cthulhu NOW

26. März 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! 21 Ausgaben und damit über zehn Jahre lang versorgte das offizielle Magazin „Cthuloide Welten“ die „Cthulhu“-Spielerschaft mit […]

Rorschachhamster » Rollenspiel: So Sachen zum runterladen…

25. März 2014

Also, erstmal sind die Blogmonster fertig. Schönen Dank an Tarin vom Goblinbau für die ganze Arbeit.  :) Dann hat Rafael, der Kopf hinter dem Teriatic Tome, u.a., einen Kickstarter am laufen, und hier kann man eine Vorschau runterladen. Höhö. Und ich werde demnächst auch wieder Sachen posten… *schäm* BDD ER