Archiv

Artikel Tagged ‘Abenteuer’

Fallschaden.: Eyeball Planet – Ein Setting ohne Tageszeiten

26. Juli 2014
Eine Idee die mich seit einer Weile begeistert ist die eines spielbaren Settings auf einem Planeten mit sogenannter gebundener Rotation, d.h. der Planet dreht sich genau so schnell um seine eigene Achse wie er für eine Umkreisung seines Sternes braucht. Das Phänomen kennt jeder der schon mal in den nächtlichen Himmel geschaut hat – unser Mond macht nämlich genau das. Mit Hinblick auf ein Setting eröffnet eine solche Konstellation ein paar interessante Möglichkeiten.
Ausschlaggebend für meine Begeisterung waren zwei Funde im Netz: der Artikel Eyeball Earths von SciFi Ideas (“Eyeball Planet” ist ein momentan populärer englischer Begriff für Planeten mit gebundener Rotation aufgrund des anzunehmenden Aussehens vom Weltraum aus, siehe Bild) sowie der Spielbericht Murderhobos in the Land of the Immobile Sun aus The Gaming Den. Letzterer hat mit der Grundidee nur soviel gemein als dass es sich um eine Ebene – kein Planet – mit feststehender Sonne handelt, ist aber dennoch eine unterhaltsame Lektüre. Dazu kommen unsortierte Ideen an Anregungen aus Dark Sun und Meldungen über den Planeten Gliese 851 G, vielleicht erinnert sich ja noch jemand an den Medientrubel in 2010 dazu.
Ich will es mit angewandter wissenschaftlicher Richtigkeit nicht übertreiben, so spaßig pseudo-reale Konstruktionen auch sein können verliert man sich sehr schnell in Details die niemals jemand in einer aktuellen Spielrunde als solche wahrnehmen wird, geschweige denn als kreative Arbeit würdigen könnte. Die “Basics” sollten stimmen und entsprechend des zu verwendenden Regelsystems ausgearbeitet werden (z.B. die außerdimensionalen, planaren Ebenen in D&D-Welten, die z.T. für Spells notwendig sind). Die ansonsten sehr lesenswerte Artikelserie A Fantasy Sandbox in Details bei Bat in the Attic geht mir für mein persönliches Empfinden schon fast zu weit – zumindest für ein Fantasy Setting dass sich noch irgendwie in die Reihe bekannter Settings einfügt und nicht versucht alles auf den Kopf zu stellen.
Doch jetzt endlich zum Kern der Sache. Was genau würde es für ein Fantasy-Setting bedeuten, auf einer solchen Welt platziert zu werden? Ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für Herausforderungen und Abenteuer, oder doch nur exotische Umstände?
Klima und Temperaturen
Leben, wie wir es kennen und für ein Fantasy-Setting brauchen, kann zum größten Teil nur entlang eines fruchtbaren Gürtels existieren, der zwischen der eiskalten, ewigen Nachtseite und der glühend heißen Tagseite liegt. Falls der Planet nicht, wie unsere eigene Erde, auf einer elliptischen Bahn liegt, gäbe es keine Jahreszeiten, allerdings einzigartige Wetterbedingungen – erhöhte Vulkanische Aktivität am Rand der Tagseite, weiße Wolken die stets von der Nacht- zur Tagseite wandern (Wasser) und kalte Stürme mit sich bringen können sowie schwarze Wolken die genau entgegengesetzt wandern (Vulkanasche). Interessant ist vor allem dass all diese Zustände für den gesamten fruchtbaren Gürtel gelten – kulturelle Unterschiede begründen sich in dieser Welt nicht durch klimatische Unterschiede (abgesehen von Bewohnern der Tag- oder Nachtseite).
Tag und Nacht
Anders als in den klassischen Settings à la Forgotten Realms, die genau wie unsere Welt einem Tag-Nacht-Zyklus unterliegen, gäbe es Tag und Nacht abhängig vom eigenen Standort. Die meisten Orte innerhalb des fruchtbaren Gürtels kennen nur das ewige Zwielicht einer ewig tiefstehenden Sonne (ähnlich der Wintersonnenwende in Skandinavien). Außer einer durch andere Himmelskörper hervorgerufenen Sonnenfinsternis dürften Kalender und Zeitmessung auf Mondphasen aufbauen. Sterne kann man nur auf der Nachtseite sehen, und dann wird es auch langsam dünn mit den real-physischen Möglichkeiten. Vielleicht gibt es Zyklen in der Tier- und Pflanzenwelt die für Zeitmessung herhalten können?
Navigation und Weltenreisen
Ohne wechselnde Tageszeiten dürfte es relativ sein, sich zu grob zu orientieren – niemand wird “aus Versehen” in das Ewige Eis abbiegen weil er sich mit dem Sonnenstand vertan hat. Andererseits wird das Auffinden von Punkten in unmittelbarer Nähe erschwert, weil einem die Gestirne nicht verraten wie lange man schon unterwegs ist. Hier wäre auf jeden Fall ein Ansatz für originelle Ideen.
Nah dran vs. weit weg
Da sowohl Wüsten als auch Eisfelder nicht auf dem fruchtbaren Gürtel liegen, fallen schonmal zwei wesentliche Barrieren weg die in unserer realen Welt jahrtausendelang Reisen erschwert haben. Auch die vorhandenen Meere sind nichts im Vergleich zu unseren Ozeanen, die Fahrt zwischen Tag- und Nachtufer dürfte nicht mehr als ein paar Tage dauern, verirren kann man sich eigentlich nur entlang eines Längengrades. Das heißt, solange Wetter und der jeweilige lokale Obermotz nichts dagegen haben, kann man innerhalb kurzer Zeit weite Strecken der bekannten Welt bereisen. Die Verlockungen des Fernwehs könnten Abenteurer dann wohl eher in die extremen Verhältnisse der Tag- oder Nachtseite führen als nur hinter den Horizont des fruchtbaren Gürtels selbst.
Dualismus
Natürlich drängt sich bei der ganzen Auflistung sofort Dualismus als ein tief zugrunde liegendes Motiv für ansässige Kulturen auf, und warum auch nicht? Wenn es eine ewige Wüste und ewiges Eis gibt, ewigen Tag und ewige Nacht, ist der für uns so selbstverständliche Bogen von Geburt, Leben und Tot recht fehl am Platz. Es gibt keine Morgenröte, die man romantisch mit Beginn neuen Lebens assoziieren kann, genauso wenig wie eine Abenddämmerung mit dem nahenden Ende des Lebens. Die Nacht und die in ihr hausenden Gespenster kommen nicht und gehen wieder, die sind zu jederzeit vorhanden – immer mit dem Rücken zur Sonne laufen, dann findet man sie schon. Die Frage ist, was wird mit Leben, was mit Tot assoziiert? Die Nachtseite spendet das lebensnotwendige Wasser, aber auch extreme Kälte. Die Tagseite spendet lebensnotwendige Wärme, aber auch extreme Hitze sowie die Gefahr von Vulkanen, Sandstürmen, etc. Hier wären natürlich Kulturen interessant, die ihre Umwelt in unterschiedliche Dualismen einteilen und sich daher reiben.
Sonstiges
Wenn man auf ein Dungeons & Dragons Setting abzielt, kann man natürlich mit vielen Details spielen. bzw. Konventionen auf den Kopf stellen. Vielleicht sind Elfen jetzt kalte, böse Bewohner der Nachtseite (und daher so bleich. Bleiche Tolkien-Elfen, brrr.), Drow dagegen sind gutartige Wesen und wohnen hauptsächlich in den Höhlen und Tunneln unterhalb der Tagseite und sind wegen der heftigen Sonnenstrahlung so stark pigmentiert? Blaue Drachen von der Tagseite bekämpfen weiße Drachen von der Nachtseite und stellen die dominanten Spezies dar? Gnome haben eine angeborene Wanderlust und es gibt die Legende der Weltenläufer, die einmal um die gesamte Welt gereist sind um am gleichen Punkt wieder anzukommen?
Zusammengefasst denke ich, dass man tatsächlich neue Möglichkeiten mit einer solchen Welt eröffnet und zu spielende Abenteuer durchaus Inhalte und Probleme behandeln können, die so in klassischen Welten nur schlecht oder nur unter speziellen Bedingungen funktionieren. Vor allem wenn man übernatürliche Phänomene, Magie, Götter, und dergleiche mehr mit einbezieht, was ich bisher eher weniger gemacht habe. Klassische Setups wie “böse Hexe verursacht ewigen Winter” oder “zuviel arkane Magie verödet die umliegende Natur” wären für Bewohner des fruchtbaren Gürtels absolut katastrophale Zustände und dürften sehr heftige Reaktionen hervorrufen weil es undenkbare, lebensfeindliche Extrem der Planetenseiten in die bewohnbare Welt holen würde.
Wenn mich die Motivation nicht verlässt, versuche ich einmal aus meinen Ideen und Notizen einen konkreten Entwurf zu erarbeiten. Klingt für mich momentan auf jeden Fall spannender als der 0815-Dungeoncrawl, der unvollendet in meiner Mappe liegt :)

Nandurion: Splitterdämmerung V: Träume von Tod erscheint im September [Update]

22. Juli 2014

Eines der bisher unbekannten Cover, die im angekündigten DSA-Kalender (Nandurion berichtete) zu finden sind, lässt sich nun zuordnen: Es gehört zum fünften Teil des Splitterdämmerungs-Zyklus, der den Namen Träume von Tod trägt und sich um Golgariten und Lucardus von Kémet … Weiterlesen

Nandurion: Rezension zu “Der Schrecken der Schädelbucht”

20. Juli 2014

Mit Der Schrecken der Schädelbucht erschien nach der Grüne Hölle-Regionalkampagne vor einigen Wochen das nächste Abenteuer auf dem Südkontinent. Diesmal geht es um die horasische Kolonie Nova Methumisa, die furchtlose Helden braucht, um sich gegen die Gefahren Uthurias zu behaupten … Weiterlesen

Nandurion: Beta-Kampf, Schleierfall und Schatten aus dem Abgrund

20. Juli 2014

Bei den regelmäßigen Betrachtungen zum Stand der DSA5-Beta geht es diesmal um das Thema Kampf. Da dieser Bereich sehr umfangreich ist, wird es dazu mehr als einen Blogeintrag geben. Im aktuellen Teil erklärt Alex Spohr Desigentscheidungen und an welchen Stellen … Weiterlesen

Neue Abenteuer » rpg: Planescape – Rosen im Abgrund, Teil Zwei

18. Juli 2014

Der folgende Artikel ist ein grober Rahmen für den zweiten Teil eines Kurzabenteuers in zehn Akten. Das Abenteuer spielt in der AD&D Spielwelt Planescape, ist aber dabei bewusst Regelneutral, und kann mit einer beliebigen Edition oder einem ganz anderen System bespielt werden. Settingkenntnisse werden dabei vom Spielleiter vorausgesetzt. Teil Eins findet ihr hier Enjoy! VI.) Maenedes Käfig Nachdem […]

Dungeonslayers: 1. Grenzlandthing DS-Con im August!

11. Juli 2014

Neben der für September anberaumten 2. Slayvention erwartet Euch bereits im August eine weitere Dungeonslayers-Convention! Das von den Grenzlandslayern organisierte Grenzlandthing wird eine gemütliche, kleine Con mit bis zu 12 Leuten in einer urigen Pfadfinderhütte, dem Haus Wetterstein (Bad Helmstedt) mitten im Lappwald. Von Freitag bis Sonntag erwartet Euch ein gemütliches Wochenende mit Dungeonslayers, Grillen [...]

Neue Abenteuer » rpg: Planescape – Rosen im Abgrund, Teil Eins

11. Juli 2014

Der folgende Artikel ist ein grober Rahmen für den ersten Teil eines Kurzabenteuers in zehn Akten. Das Abenteuer spielt in der AD&D Spielwelt Planescape, ist aber dabei bewusst Regelneutral, und kann mit einer beliebigen Edition oder einem ganz anderen System bespielt werden. Settingkenntnisse werden dabei vom Spielleiter vorausgesetzt. Enjoy! I.) Der Auftrag eines Engels Die […]

Nandurion: Rezension zu “Der Fluch der Drachengrafen”

4. Juli 2014

Das Abenteuer Der Fluch der Drachengrafen ist das Ergebnis von Daniel Simon Richters Versuch, auf der SPIEL 2013 in Essen ein Abenteuer zu schreiben und dabei den Input der Messebesucher zu berücksichtigen. Im Rahmen der DSA5-Beta wurde es nun, versehen … Weiterlesen

Nandurion: Kostenloses Futter für eure Reader

1. Juli 2014

Zwei kostenlose elektronische DSA-Produkte sind seit heute im Ulisses E-Book-Store erhältlich: Da ist zum einen das als Printversion bereits erschienene neue DSA5-Beta-Abenteuer Der Fluch des Drachengrafen, das man nun auch als PDF erhalten kann. Wer auf der SPIEL 2013 am … Weiterlesen

Nandurion: Texte, Videos und schöne Bilder

1. Juli 2014

König Fußball regiert zwar momentan die Medienlandschaft, doch wer momentan nach zu langen Nächten am Fernseher nicht zu müde ist, der mag Gefallen an zwei neuen Rezensionen haben. Da ist einmal der Blog des Schwarzen Auges. Dieser hat sich den … Weiterlesen

Nandurion: Auf Kurs ins ewige Eis – Firuns Flüstern

29. Juni 2014

Da hatte Hobbyderograph Salaza gerade den Anaurak im Schrank verstaut, und schon zieht es ihn wieder in den hohen Norden. Diesmal begeben der erfahrene Eiskundige und seine Einhornkumpane sich mit Firuns Flüstern auf einen dissoziativ indentitätsgestört anmutenden Roadtrip in die … Weiterlesen

Nandurion: Neuigkeiten zum Wochenende

27. Juni 2014

Pünktlich zum Wochenende kommt auch diese Woche ein kleines Update zur DSA5-Beta. Diesmal im Blickpunkt sind die Professionen. Wie gewohnt gewährt Alex Spor einen kurzen Einblick in die Design-Entscheidungen und geht direkt auf Zuschriften aus der Spielerschaft ein. Nach dem … Weiterlesen

Nandurion: Neues Beta-Abenteuer, Let’s Play DSA5 und die Hand Borons

26. Juni 2014

Ab morgen soll es, laut Mitteilung des F-Shops bei Facebook, ein neues DSA5-Beta-Abenteuer auf der Ulisses-Homepage zum Download geben: Der Fluch des Drachengrafen. Wer außerdem aktuell etwas im F-Shop bestellt, so die Nachricht, bekommt, eine gedruckte Version des Abenteuers zur … Weiterlesen

Cthulhus Ruf | Das Printmagazin für das Cthulhu-Rollenspiel: 2 Support-Abenteuer gratis!

23. Juni 2014

Pegasus stellt zwei kurze Abenteuer, die für das Cthulhu-Supportteam geschrieben wurden, kostenlos zum Download zu Verfügung. Sicher hat der ein oder andere von euch sie auch schon auf einer Con erlebt! Dabei handelt es sich um: NACHTEXPRESS (von Christoph Maser) … Weiterlesen »

The post 2 Support-Abenteuer gratis! appeared first on Cthulhus Ruf | Das Printmagazin für das Cthulhu-Rollenspiel.

Teilzeithelden » Pen&Paper: Angespielt: DSA5 Beta — Die Quelle des Nagrach

21. Juni 2014
DSA5 Quelle Nagrach Teaser Spieltest

Endlich bin auch ich einmal dazugekommen, eine Runde DSA5 zu leiten. Die Charakterbögen waren ausgefüllt, die Würfel bereit gelegt und alle erwarteten gespannt das Abenteuer. Aber wie spielt es sich mit der neuen Edition? Leider eher durchwachsen. Warum das so ist, habe ich hier für euch zusammengefasst.

goblinbau.wordpress.com: The God that Crawls Walkthrough Poster von Jason Thompson

19. Juni 2014

Jason Thompson hat einen “Spielbericht” für das Lamentations of the Flame Princess Modul The God that Crawls veröffentlicht. Soweit, so banal. Allerdings ist die Form mehr als bewundernswert. Er hat dafür ein großes Farbposter verwendet und mit den wichtigsten Stationen versehen. Unglaublich toll, unglaublich weird und ich will es als Poster haben! Link zum Poster […]

goblinbau.wordpress.com: The God that Crawls Walkthrough Poster von Jason Thompson

19. Juni 2014

Jason Thompson hat einen “Spielbericht” für das Lamentations of the Flame Princess Modul The God that Crawls veröffentlicht. Soweit, so banal. Allerdings ist die Form mehr als bewundernswert. Er hat dafür ein großes Farbposter verwendet und mit den wichtigsten Stationen versehen. Unglaublich toll, unglaublich weird und ich will es als Poster haben! Link zum Poster […]

Nandurion: Barden, Busen, Bademeister: Rezension zu “Namenlose Nacht”

16. Juni 2014

Er kennt keine Scham, er war jung, und er brauchte das Rezensionsexemplar. Gemeint ist niemand anderes als Sascha Hehn Vibarts Voice, Nandurions Mann fürs Grobe. Dieser konnte der Versuchung nicht widerstehen und hat sich mitsamt williger Einhorn-Entourage in die Kaiser Bardo-Thermen … Weiterlesen

Nandurion: Würfel, Karten, Abenteuerberichte

15. Juni 2014

Wer sich das Beta-Regelwerk zu DSA5 genauer angeschaut hat, dem wird wohl auch das tsagefällige Oktagon aufgefallen sein. Was zunächst wie die aventurisierte Version des Logos einer schirmtragenden Zombie-Manufaktur aussieht, entpuppt sich jedoch schnell als Farbkodierung für die acht guten … Weiterlesen

Nandurion: Altes Blut, neue Klassiker und höhere Ziele

12. Juni 2014

Das bisher nur für ausgesuchte Personen verfügbare Abenteuer Altes Blut ist nun für alle Spieler verfügbar. Die Druckversion bleibt zwar auch weiterhin exklusiv, dafür ist das mit P2 nummerierte Werk als PDF für € 8,99 im Ulisses-E-Book-Shop erhältlich, wie der … Weiterlesen