Archiv

Artikel Tagged ‘Abenteuer’

Nandurion: Umfrage: Wer spielt wann? oder: Haaave you met Borbarad?

21. August 2014

In diesem Jahr feiern wir dreißigjähriges Bestehen von Das Schwarze Auge. Pünktlich dazu ist die dritte Edition der Borbaradkampagne – nach den ursprünglichen Einzelabenteuern (1994–1999), der überarbeiteten Neuauflage in vier dicken Hardcovern (2004–2007) erst einzeln und wenig später im Schuber … Weiterlesen

Taysals Abenteuerland: TOD im BOGENTAL – Noch ein One Shot für Dungeons & Dragons

19. August 2014

Nach dem minimalistischen One Shot STURM im BOGENTAL musste ich kurz darauf schon den nächsten leiten. Was natürlich großen Spaß machte. Mit einem Paladin, einem Ranger, einem Cleric und einem Barbarian war die Gruppe gut besetzt und kam auch mit Klassen abseits der aktuellen Basic Rules daher. Das die Spielsitzung ein paar Mal kurzzeitig etwas [...]

w6 vs. w12: Die Jagd nach der roten Kobra [Lite]

18. August 2014

Jürgen Mang hat das HEX-Abenteuer “Die Jagd nach der roten Kobra” von meinem Blog für sein Universalsystem Lite adaptiert und deutlich abgeändert.

Arkanil: Rezension: Der Fluch der Hexenkönigin

15. August 2014

Arkanil -

Mit Der Fluch der Hexenkönigin ist das erste “echte” Splittermond-Abenteuer erschienen. Meine Erwartungen waren nicht hoch. Doch ich wurde positiv überrascht. Weiterlesen ›

Fallschaden.: [Setting] Eyeball Planet – Phänomene

15. August 2014
Seit meinem letzten Beitrag habe ich etwas mehr über das Setting Eyeball Planet nachgedacht. Die Idee begeistert mich nach wie vor, aber ich glaube es fehlt immer noch etwas, um das Setting als solches greifbarer zu machen. Das Vorhandensein von ewigen Tag- und Nachtseiten klingt zwar dramatisch, wird nach kurzer Zeit im Kopf der potentiellen Spieler aber keinen hervorgehobenen Stellenwert haben – das ist dann auf dieser Welt einfach so, da vorne ist es kalt und dunkel, da hinten ist es heiß und hell, wo ist die nächste Gaststätte bitte? 
Auch ein feines Ausarbeiten von kulturellen Reaktionen auf dieses Dualismus wird nicht verhindern, dass diese Elemente nur dann wichtig werden wenn die Spieler unmittelbar mit ihnen konfrontiert werden (bzw. in die extremen Regionen reisen müssen), da das Leben in der sog. Twilight Zone (s. letzter Beitrag), abgesehen von den astronomischen Besonderheiten, einigermaßen “normal” wäre.
Gebraucht werden also Phänomene und Elemente aus der Tag- und Nachtseite, die sich auch in der Twilight Zone manifestieren und spektakulär genug sind, um sowohl für Abenteuer als auch für eine konstante Erinnerung an die Fremdartigkeit dieser Welt außerhalb der Twilight Zone zu dienen. Neben der eigenen Fantasie kann uns hier die (populär-)Wissenschaft wieder mit Ideen helfen, da es auf unserer Welt nur so vor Phänomenen wimmelt die für sich allein genommen sehr bizarr sind. Folgende Dinge haben mir gefallen:
Fire Whirls (Link)
Windhosen kennt man, eine Art Mini-Wirbelsturm. Auf dem Meer sind das dann Wasserhosen. Aber es gibt sie auch in der feurigen. leuchtenden Variante, die optisch echt beeindruckend ist. Auf unserer Erde sind diese Feuerhosen eine recht kurzfristige Erscheinung während Buschbränden, aber das muss ein Fantasy Setting ja nicht stören.


Mammatus Clouds (Link)
Da es innerhalb der Twilight Zone an vielen Stellen extreme Wind- und Wetterbedinungen geben kann (sie stellt halt den Übergang zwischen zwei Klimazonen da und ist der Ort wo Hoch- und Tiefdruckgebiete permanent aufeinanderprallen), sollte man nicht mit Wolkenphänomenen sparen. Das folgende Bild finde ich persönlich schon leicht gruselig, und in einem Fantasy Setting mit göttlichen Kräften, Klerikern, oder Seern könnte man durchaus das aktuelle Wolkenbild auch irgendwie regelmechanisch relevant machen. Lustiger Fakt: es gibt bisher keine allgemein anerkannte, schlüssige Erklärung für diese Wolkenformation!


Sun Dogs (Link)

Ein Wetterphänomen dass zwei zusätzliche, künstliche “Sonnen” ans Firmament zaubert. Das dürfte auf einem Eyeball Planet, wo die Sonne immer auf dem gleichen Punkt verharrt, doch große Auswirkungen auf relgiöse und kosmologische Vorstellungen haben. Man könnte das Phänomen natürlich auch noch übertreiben und die Sun Dogs genauso groß und hell wie die eigentliche Sonne machen, vielleicht auch länger anhaltend, oder sie tauchen in regelmäßigen Abständen auf…

File:Fargo Sundogs 2 18 09.jpg

Penitentes (Link)

Eine Eisformation die eigentlich nur in hohen Lagen auftaucht, aber wie üblich interessiert das in einem Fantasy Setting ja nicht besonders. Allein optisch unterstreichen diese spitzen Eiszapfen schon, wie gefährlich und lebensfeindlich ein Kältegebiet sein kann. Ich stelle mir dabei gerade eine Eishexe vor, die ein paar Abenteurer damit ärgert dass sie die Eisspitzen direkt vor ihnen immer größer macht.

Supercell (Link)
Wenn es ein handelsüblicher Wirbelsturm nicht mehr tut, muss eine Supercell her, damit sich auch alle Leute am Boden so richtig klein und schwach vorkommen. So ein Teil würde ich allerdings in einem Spiel nur ab und zu verwenden – am besten mit einem schön ausgedruckten Beispielfoto – wenn mal richtig was zerstört werden soll.

Natürliche Fusionsreaktoren (Link)
Dieses Phänomen hat nichts mit dem Kontrast zwischen Tag- und Nachtseite speziell zu tun. Bisher gibt es einen Fundort auf unserer Erde für dieses Phänomen, aber man nimmt an dass es auch auf anderen Planeten existiert. Die Implikationen für ein “Standard” Fantasy Setting sind vielleicht gar nicht so spektakulär, jedenfalls wenn es Magie mit Möglichkeiten zur Manipulation von Energie und Umwelt gibt, aber damit lassen sich dennoch interessante Lokalitäten umsetzen. Heißwasserversorgung für Siedlungen? Energieversorgung für den Turm eines Zauberers? Vielleicht ist der Kern dieses natürlichen Reaktors auch ein Meteorit und man kann daran weitere magische Phänomene knüpfen? Dazu kommt noch das Thema Strahlung, die schädlich sein kann oder ähnlich wie in Superhelden-Comics bizarre Kräfte verleiht?
Columnar Basalt (Link)
Auch ein Phänomen ohne direkten Bezug zu Tag- und Nachtseiten, aber ich finde damit bekommt das Thema Hexploration eine ganz neue Bedeutung. Man könnte diese Kolumnen vielleicht wirklich stark vergrößern und am Rand der Tagseite dann große Terassen aus gigantischen, quasi-hexagonförmigen Plateaus konstruieren. Diese verschieben sich dann bei Erdbeben und Vulkanausbrüchen vertikal immer ein bißchen.
Soweit erstmal die Bespiele mit Bildern und Links.

Wie bei den Mammatus Clouds schon angedeutet würde es sicherlich viel Sinn ergeben wenn man solche Phänomene nicht nur als Erscheinungen im Hintergrund oder akute Gefahren während einer Reise präsentiert, sondern auch direkt mit der Regelmechanik vernüpft. Wie genau man das macht hängt natürlich stark vom angepeilten System ab, für FATE wäre es wohl denkbar leicht hier passende Aspekte, sowohl positive als auch negative, zu schreiben. Für Pathfinder, was wohl das von mir angepeilte System wird, tue ich mich da ziemlich schwer.

Zum einen sind Wetterbedingungen schon recht gut in den Core Rules abgebildet und herumfummeln würde ich da nur ungerne. Die alte Environmenal Series für D&D 3.5 (Sandstorm, Frostburn, Stormwrack) könnte vielleicht noch Ideen oder Subsysteme liefern, dazu müsste ich meine Exemplare erstmal wieder aus dem Keller holen.

Was ich mir vorstellen kann wäre etwas in der Art von Campaign Traits/Story Feats, mit denen sich ein Charakter mythologisch mit der Tag- oder Nachtseite verknüpft und dadurch gewisse Kräfte oder Boni erhält. Hier könnte man Phänomene, die mit der “eigenen Seite” verknüpft sind (z.B. Tagseite mit Fire Whirls und Sun Dogs, Nachtseite mit Mammatus Clouds und Penitentes), ebenfalls unterbringen und dem Charakter dann moralische Boni auf die für ihn wichtigen Dinge gewähren. Das Phänomen bleibt dann weiterhin gefährlich wenn es das vorher schon war, halt nur etwas weniger für den thematisch verknüpften Charakter.

Nandurion: Neue Ebooks erschienen

15. August 2014

Das Ulisses-Blog vermeldete gestern das Erscheinen diverser neuer Ebooks. Unter anderem sind auch vier der T-Abenteuer, die als Printexemplar nicht erhältlich waren, enthalten. Erschienen sind: die Spielhilfe zu aventurischen Burgen und Festungen, Armorium Ardariticum das DSA3-Zauberbuch Compendium Salamandris die Spielhilfe … Weiterlesen

Nandurion: Aus dem Limbus: G7-Sammelband, Würfeleien und Pläne

14. August 2014

Frisch aus dem Datenlimbus erreichten uns in den letzten Tagen folgende Neuigkeiten: Im Ulisses-Blog gibt es einen Hinweis an alle, die sich schon immer 1.088 Seiten geballtes DSA ins Regal stellen wollten: Die Schmuckausgabe der Borbarad-Kampagne ist inzwischen fast vergriffen … Weiterlesen

Nandurion: Aus dem Limbus: Schleierfall, Elfenroman, RatCon und LARP

12. August 2014

Zum jüngst erschienenen Abenteuer Schleierfall gibt es bereits zwei Rezensionen: Engor hat seinen Dereblick nach Aranien schweifen lassen und sich den neuesten Teil der Splitterdämmerung genau angesehen. Auch Neue Abenteuer hat das Abenteuer bereits rezensiert. Auch zwei Illustratorinnen bloggen über … Weiterlesen

Neue Abenteuer » rpg: Schleierfall

12. August 2014

Lange hat es gedauert, aber nun ist er veröffentlicht. Der zweite Teil mit dem alles angefangen hat rund um die Splitter der Dämonenkrone, welches in den Bänden zur Splitterdämmerung nun nach und nach angegangen wird. Im ersten Teil “Schleiertanz” haben die Helden es mit einem fiesen Belkelel Unheiligtum zu tun gehabt und durften am Ende […]

Nandurion: Hier kommt die Ebook-Flut

9. August 2014

Im Lauf der letzten Woche kamen im Ebook-Shop zahlreiche digitalisierte Versionen von Produkten heraus, die im Original schon einige Jährchen auf dem Buckel haben und demzufolge meist schon nicht mehr erhältlich sind. Dies sind zum einen die Abenteuer Die Verdammten … Weiterlesen

Würfelheld: [Rezi] Die Legenden der Elben – Verbannt (Legenden von Foresun 1)

5. August 2014

Autor: Daniel Isberner Reihe: Legenden von Foresum Verlag: CreateSpace Independent Publishing Format: Taschenbuch, 326 Seiten Erschienen: Juni 2014 ISBN 13: 978-1497396241 von: Würfelheld Aregas ein Kindselb welcher sehnsüchtig auf seine Mannesernennung, sprich seine Volljährigkeit wartet, muss sich immer wieder der Schikane einiger älterer Elben erwehren, so auch die seines Bruders. An seinem achtzehnten Geburtstag hat […]

Nandurion: Ratcon 2014: Workshopbericht Splitterdämmerung

5. August 2014

Gerede über Leonardo hier, Haffax’ Pläne da, Zukunft der Schattenlande dort: Mir dämmerte, es würde in dem Workshop von Daniel Simon Richter wohl irgendwie um die Splitter gehen. So kam es dann auch. Anfänglich erfahren wir, dass die Splitterdämmerung als … Weiterlesen

Nandurion: RatCon 2014: Die Zukunft des Güldenlands

4. August 2014

Am Sonntag ging es auf der RatCon um zukünftige Publikationen für Myranor. Peter Horstmann gab einen Überblick über angekündigte und geplante Bände. Zu den im September erscheinenden Myranischen Geheimnissen wurde noch einmal bestätigt, dass sich der Band mit dem Norden … Weiterlesen

goblinbau.wordpress.com: LotFP: No Salvation for Witches – Pay what you want!

4. August 2014

Das neu angekündigte Modul für Lamentations of the Flame Princess No Salvation for Witches ist ein wenig anders als vorangegangene. Es ist seit heute als Indiegogo Kampagne vorbestellbar, allerdings traut Jim Raggi dem auf Cons und Messen erprobten Pay what you want Modell wohl zu, auch im Internet Erfolg zu haben. Also gibt es die […]

Nandurion: RatCon 2014: Workshopbericht Aranien und Tulamidenlande

3. August 2014

Hiermit ergeht an alle Leser eine fette, dicke, malmergroße Spoilerwarnung. Ihr wurdet vor dem folgenden Text gewarnt. Im eher spärlich besetzten Konferenzraum A stand Alex Spohr am Freitagabend ohne Mikro und alleine der aranieninteressierten Zielgruppe Rede und Antwort zur Frage, … Weiterlesen

goblinbau.wordpress.com: Neues für Dungeonslayers: Die Söhne der Wüste

2. August 2014

Endlich wieder Nachschub nach den Winden des Wahnsinns! Für September ist eine Minikampagne für Dungeonslayers für die Stufen 5-8 angekündigt. Geschrieben haben sie Constantin Hoppe und Christoph Balles. Dazu heißt es in der Ankündigung: Shan’Zasar, mit diesem Namen verbinden die Bewohner Caeras Sand, Sklavenjäger und Mumienfürsten. Doch auch Märchen und Legenden aus lange zurückliegenden Zeiten. […]

Dungeonslayers: Von Grenzländern und Wüstensöhnen

1. August 2014

Es ist soweit – das 1. Grenzlandthing öffnet heute seine Pforten und hat die folgenden Spielrunden im Programm: Das blutrote Kloster (DS) Die Stadt des eisigen Schreckens (DS-X) Der Pakt von Mirsheim (DS) Slay of Thrones: Einer flog übers Greifennest (DS) Teufelsgedärm (Old Slayerhand) Zudem wurde soeben die Produktseite zu Die Söhne der Wüste online geschaltet, [...]

Nandurion: Klassikerabenteuer, -romane und Orkfiguren

1. August 2014

Heute startet die RatCon, die in den nächsten Tagen für einige Neuigkeiten sorgen dürfte, heute sind dafür laut Ulisses-Blog noch ein paar Klassiker neu ins Sortiment des E-Book-Stores gerutscht. Da ist zum einen das DSA1-Soloabenteuer Auf dem Weg ohne Gnade, … Weiterlesen

Nandurion: Aus dem Limbus: Nackte Tatsachen, pelziges Flüstern und Retroregeln

30. Juli 2014

Zum jüngsten Splitterdämmerungs-Abenteuer Firuns Flüstern gibt es in der blogbox eine Rezension mit Fokus auf das Spiel mit Orks, sogar inklusive kleinem Exkurs über die Spielbarkeit weiblicher Orks. Eine weitere Rezension findet ihr bei den Teilzeithelden, die sich Namenlose Nacht … Weiterlesen

Teilzeithelden » Pen&Paper: Rezension: DSA – Namenlose Nacht

30. Juli 2014
Namenlose Nacht Teaser

Hier ist es nun, das erste Abenteuer für DSA, welches ausschließlich für Erwachsene gedacht ist. Unser Redakteur Patrick hat sich also zu der wilden Orgie begeben und klärt euch nun auf, ob der gestellte Anspruch auch erfüllt wurde. Zuerst allerdings eine wichtige Frage: Seid ihr über 18? Dann viel Spaß!