Archiv

Archiv für die Kategorie ‘D&D’

Clawdeen spielt » rspblogs: [D&D 5] Recap: Lost Mine of Phandelver, Session 4

2. März 2015

In Gesprächen mit dem kleinen Halblingjungen Carp hatten wir schon in der dritten Session erfahren, dass der Junge wusste, wo sich die sogenannten “Redbrands” versteckten. Nachdem sie nachts die Farm der Alderleafs überfallen hatten, wohl um uns in unsere Schranken zu verweisen, aus der Stadt zu verweisen oder Schlimmeres, war es für uns an der […]

Clawdeen spielt » rspblogs: [D&D 5] Recap: Lost Mine of Phandelver, Session 3

24. Februar 2015

Schon nach der zweiten Session hatten die Charaktere auch Stufe 2 erreicht, sodass unserem Weg Richtung Phandalin eigentlich nichts mehr im Weg stehen sollte. Nun gut, wir hatten Darwin, den Magier, verloren und plötzlich einen zwergischen Bekannten unseres Auftraggebers dabei sowie einen kleinen Jungen, aber beide würden wir sicherlich in Phandalin los. Natürlich kam es […]

Ghoultunnel » Abenteuerspiel: 10 athasische Kriegsfahrzeuge

21. Februar 2015

Wie jedem Athasier unter der dunklen Sonne bekannt sein dürfte, bilden gepanzerte Karawanenwägen aus Holz, Chitin und Leder, von Mekilloten – riesigen Reptilien – träge durch die geschändete Landschaft gezogen, das Rückgrat der hexerköniglichen Heere. Obwohl alle gepanzerten Mekillotenwägen und Kriegsplattformen individuell gebaut und strukturell auf die gewünschte Bestückung mit Kriegsmaschinen angepasst werden, haben sich […]

Tagschatten: Ey, Hasbro! Astreiner Arschlochmove!

21. Februar 2015

Aloha. Die Wauzis basteln ein Fansite-Kit für D&D Next
und die Köfferchenträger von Hasbro schreiben (wahrscheinlich "med die
bluode von nit geteufte kindelyn") die Nutzungsbedingungen dazu. Die
Jungs und Mädels sind eindeutig vom Schlage Internetausdrucker. Verboten ist im
Grunde genommen alles. Du darfst nix anbieten, keine selbstgeschriebenen
Module und auch sonst kein Material. Auch

Würfelheld: [Wünsch Dir was, Blogger] 2014 – Zusammenfassung

20. Februar 2015

2014 hatte ich mich mit Greifenklaue und dem Malspoter zusammengetan um Wünsch Dir was Blogger 2014, die nunmehr dritte Ausgabe dieser Blogaktion, auszurichten. Diese Aktion basiert auf den Secret Santicore. Ja und diesesmal konnten alle eingereichten Wünsche auch erfüllt werden, das zeigt uns, dass wir die Aktion weiterhin vorantreiben wollen und werden. Unser Jan war […]

Greifenklaue's Blog: [Karneval] 10 besten Abenteuer der Rollenspielgeschichte

16. Februar 2015

Ein weiterer Gastbeitrag zum diesmonatlichen Karneval der 10 Dinge, diesmal aus dem Blutschwerterforum. Der Wellentänzer verrät uns seine 10 liebsten Abenteuer und begründet auch, warum er sie für gut hält. Enemy Within – Power Behind The Throne (Warhammer): Fange mal mit dem Klassiker an. Darauf dürften sich tatsächlich die meisten Leute einigen können. Das Abenteuer […]

Einige Seiten des Buches Eibon: Wir nahmen immer einen Löffel mit in den Dungeon

16. Februar 2015

Ich kenne da einen jüngeren Rollenspieler (zumindest jünger als ich), der erst zu Zeiten von d20 ins Rollenspiel einstieg. Vor ein paar Wochen bekam er ein OSR-Spiel in die Finger. Als wir telefonierten, erzählte er, wie angetan er von den Regeln war, doch einige Sachen nicht verstehen würde. “Ein paar Sachen sind echter Quatsch. Was […]

Clawdeen spielt » rspblogs: [D&D 5] Recap: Lost Mine of Phandelver, Session 2

15. Februar 2015

Im letzten Beitrag habe ich angefangen, von unserer Einstiegsrunde in D&D 5 zu berichten. Wer das Abenteuer noch spielen möchte, sollte natürlich die Artikel nicht lesen. Wir standen also am Höhleneingang des Verstecks der Goblins von Cragmaw, und natürlich blieben wir dort nicht, sondern wagten uns auch hinein. Unsere gnomische Schurkin Waywikka erkundete zunächst eine […]

Clawdeen spielt » rspblogs: [D&D 5] Recap: Lost Mine of Phandelver, Session 1

14. Februar 2015

Insgesamt zehn Sessions haben wir mit dem Einstiegsabenteuer für D&D 5 verbracht. Da ich selbst Spielerin war, kenne ich das Originalabenteuer nicht, kann also keine Angaben zu dem machen, was nun wirklich 1:1 so im Abenteuer stand und was nicht. Ich versuche mal, in einigen Blogbeiträgen einen Rückblick auf das Ganze zu geben, teils “inplay”, […]

Greifenklaue's Blog: Wünsch Dir was, Blogger! 2014 – Die Zusammenfassung

14. Februar 2015

Dieses Jahr habe ich mich mit Würfelheld und dem Malspöler zusammengetan, um Wünsch Dir was-Blogger! 2014 zum dritten Mal auszurichten, eine Idee fussend auf dem Secret Santicore. Und erstmals konnten alle Wünsche erfüllt werden – toll! Jan hat dankenswerterweise eine Zusammenfassung geschrieben, die ich hier nun gerne mit leichter Anpassung wiedergebe. Vorweg aber noch ein […]

Nerdig-by-Nature: D&D Bücher zum Schnäppchenpreis

13. Februar 2015

  Bei DriveThruRPG.com könnt ihr derzeit viele, viele Dungeon&Dragons Titel zu unschlagbaren Preisen erwerben. So erhaltet ihr die englischen Grundregelwerke für die Editionen 3.5 und 4E 75% günstiger. Darüber hinaus gibt es viele weiter Artikel von Wizards derzeit deutlich reduziert. Also schaut mal direkt auf die Aktionsseite von DriveThruRPG.com.
Der Beitrag D&D Bücher zum Schnäppchenpreis erschien zuerst auf Nerdig-by-Nature.

Tintenteufel: Zurück zum roten Riesen

31. Januar 2015

Einen Sommer nachdem ich den Artikel “Zurück zu den Wurzeln” geschrieben hatte, trafen sich die alten Recken unserer Spielergruppe ohne das, heiss geliebte, Weibervolk in Kassel. Wir sind mittlerweile über ganz Deutschland verteilt und kommen in dieser Konstellation nur noch selten an einem (materiellen) Tisch zusammen. Der Plan war mehr als genug Bier zu trinken […]

obskures.de » Rollenspiele: Wizards of the Coast cuts D&D Jobs

30. Januar 2015

Wizards of the Coast. Weihnachten ist doch schon verbei, oder? ICv2 vermeldete gestern, dass nun Chris Sims und Jennifer Clarke Wilkes die Firma verlassen müssen. Der Herausgeber von Dungeons & Dragons setzt damit die bekannte “weihnachtliche” Tradition der Arbeitskraftfreisetzung, insbesondere … Weiterlesen →

Teilzeithelden » Pen&Paper: Nachtrag: The Need for Speed – Stufenanstiege in D&D5

17. Januar 2015
Players Handbook

D&D5 – dazu lässt sich noch mehr schreiben. Oliver hat die Regeln für Stufenanstiege und die Empfehlungen an den SL gegeneinander gehalten, und sich Gedanken darüber gemacht, wie sich das auf’s Spiel auswirkt. Dabei hat ihn vor allem das rasante Tempo erstaunt, mit dem die Charaktere nun neue Stufen erreichen.

obskures.de » Rollenspiele: D&D Adventurers League: Open Call for Adventure Designers & Hypertext Basic Rules

10. Januar 2015

Wizards of the Coast. Die Küstenmagier suchen ganz offiziell Abenteuerautoren für ihre D&D Adventurers League. Einsendungen nimmt der Herausgeber von Dungeons & Dragons bis zum 28. Februar an. Interessenten sollten die Adventure Design Application und das 5E Template beachten. Viel … Weiterlesen

In The Shadow Of A Die: Go ahead, orc, make my level!

10. Januar 2015
Einfache Frage: wieviele Orks muss ein Kämpfer in jeder Edition von Dungeons & Dragons besiegen, bevor er von Stufe 1 auf Stufe 2 aufsteigt? Ein augenzwinkernder, aber interessanter Vergleich in Sachen Erfahrungspunkte, der ein Problem mit der neuen Edition belegt. Also, beginnen wir die Mathestunde (und im Vorfeld meine aufrichtige Entschuldigung an alle Ork-Freunde und -spieler da draußen für meine unverhohlene Diskriminierung).
Orc aus AD&D, (C) Wizards of the Coast
Dungeons & Dragons (Rote Box/Mentzer)
Der Kämpfer benötigt 2000 EP, um von Stufe 1 auf Stufe 2 zu klettern. Ein Ork bringt 10 EP. Ergo muss er
(2000 : 10 =) 200 Orks erledigen. Aber Moment! EP gibt’s ja auch für Schätze. Wir müssen also den durchschnittlichen Schatzwert eines Orks berechnen (ich nehme nur das Individium und berechne keine Schätze für Läger). Ein Ork hat den Schatztyp (P), er trägt also 3W8 Kupfermünzen (KM) mit sich. Durchschnittlich sind das 14. Pro Goldmünze (GM) Schatzwert gibt es 1 EP und 100 KM sind 1 GM. Ein Ork bringt somit also 10,14 EP.
Berechnen wir neu: 2000 / 10,14 = 197 Orks.

Advanced Dungeons & Dragons
Hier benötigt der Kämpfer/Mensch 2001 EP für Stufe 2. Ein AD&D-Ork bringt 10 EP + 1 pro Trefferpunkt. Da der Ork einen Trefferwürfel (W8) hat, besitzt er durchschnittlich 4,5 TP. Ferner sind Orks reicher geworden und tragen 2W6 Elektrummünzen bei sich (Schatztyp L). Macht im Schnitt 7 EM = 3,5 GM. Und 1 GM = 1 EP.
Ergo lautet das Ergebnis nun (2001 / 18 =) 111 Orks.

Advanced Dungeons & Dragons, 2nd Edition
Ork aus AD&D 2nd, (C) Wizards of the Coast
2000 EP sind es nun wieder, die der Kämpfer verdienen muss. Hier bringt der gemeine Ork 15 EP ein. Der Schatztyp des Orks hat sich im Vergleich zur ersten Edition zwar nicht geändert, doch unglücklicherweise gibt es offiziell keine EP mehr für erbeutete Schätze. Hieße, daß ein Kämpfer (2000 / 15 =) 133 Orks bezwingen müßte, um Stufe 2 zu erlangen. Doch wenn wir großzügig die optionale Regel der individuellen Erfahrung für Charakterklassen anwenden, erhält der Kämpfer pro besiegtem TW an Monstern 10 EP pro Stufe. Macht in diesem Falle also 10 EP pro Ork, was seine benötige Opferzahl auf (2000 / 25 =) 80 Orks senkt. Da wir die EP ja auch nicht mit fiktiven anderen Gruppenmitgliedern teilen, müssen wir ferner annehmen, daß der Kämpfer jeden Ork im Zweikampf besiegt, was ihm laut Zusatztabelle “Häufige Einzelprämien” pro Gegner noch einmal den EP-Wert des Gegners beschert. Puh, das hieße: 15 EP pro Ork + 15 EP Zweikampfprämie + 10 EP pro TW des Gegners. Hieße schlußendlich: (2000 / 40 =) 50 Orks.

D&D 3E Ork, (C) Wizards of the Coast
Dungeons & Dragons 3.5
Vergangen sind inzwischen die Tage der individuellen Klassen-EP, nun steigen alle Charakterklassen anhand der selben Tabelle auf. Für Stufe 2 benötigen sie jetzt (standardmäßig) 1000 EP. Auch ist die Erfahrungspunktvergabe zunehmend “aufgeweicht” worden – soll heißen, daß vieles noch deutlicher dem Gutdünken des Dungeon Masters überlassen bleibt: Varianten wie “free-form experience” oder “ad hoc XP awards” sprechen eine deutliche Sprache. Blieben wir aber bei den Grundannahmen, dann ist ein Ork in D&D 3.5 etwa 150 EP wert (sein Herausforderungsgrad beträgt 1/2).
Und damit kommen wir auf (1000 / 150 =) 7 Orks bis zur Stufe 2.
Dungeons & Dragons, 4th Edition
Die vierte Ausgabe der D&D-Regeln brachte einige Änderungen, gerade auch in punkto Monster: Minion, Standard und Elite unterteilten jedes Wesen nochmals in verschiedene EP-Grade, von weiteren Kategorien wie z.B. Skirmisher, Controller oder Brute ganz zu schweigen. Schätze werden auch hier nicht berücksichtigt. Ich orientiere mich mal grob an der Ausrüstung und den Angriffen eines 3.5-Orks und finde in der vierten Edition den Orc Skirmisher (Standard, Level 3). Er kommt dem am nächsten und bringt 150 EP. Da ein Charakter auch in dieser Edition 1000 EP benötigt, um auf Stufe 2 aufzusteigen, ergibt sich die gleiche Rechnung wie im Eintrag zuvor: 1000 / 150 = 7 Orks.

Dungeons & Dragons (V, 5, Next)
Ork aus D&D 5E, (C) Wizards of the Coast
Hier wird’s nun verwegen, denn ein Charakter (wieder klassenunabhängig) muss nur noch 300 EP zusammen klauben, um in den Genuß der 2. Stufe zu kommen. Das klingt wenig – ist es auch. Dazu kommt noch eine rechenintensive Festlegung (anhand von EP-Schwellen), was für eine gegebene Gruppe eine einfache, mittelschwere, schwere und tödliche Begegnung darstellt. In unserem schlichten Fall (1 Kämpfer, 1 Monster) bleibt es aber überschaubar. So stellt ein Ork (Challenge 1/2, 100 EP) für einen Kämpfer der 1. Stufe eine harte Herausforderung dar. Er muss sich also nacheinander harten (300 / 100 =) 3 Orks stellen, um aufzusteigen.
Tja, was bringt uns nun diese amüsante kleine Gegenüberstellung und Rechnung? Einen deutlichen Trend! Und ich meine nicht die offenkundige Deflation in Sachen Orkgefährlichkeit (*Zwinker*). Sondern das viel Wichtigere: Charaktere steigen mit jeder Edition immer schneller auf. Von Mentzer-D&D bist zur aktuellen Edition hat sich die Orkmenge für einen Stufenaufstieg gemäß meines Beispiels um ca. 97% verringert! Für mich ist nun der Punkt erreicht, wo es mir einfach zu schnell geht. Bereits in 3.5 empfand ich es mitunter als flott, doch mit Edition V wie Vollgas kann man an einem einzigen Spielabend womöglich durch 1 oder sogar 2 Stufen rasen. Ist dies eines der Designziele?
Betrachtet man allein das Abenteuer aus dem neuen Starter-Set, so sind dort die EP-Summen pro Begegnung bereits für die spielfertigen Charaktere vorberechnet und sorgen dafür, daß die Helden am Ende der Mini-Kampagne gut und gerne auf Stufe 5 sind. Wir sprechen hier – je nach Ausspielfreude der Gruppe – von vielleicht 3-6 Sitzungen. Der Ausblick kann doch dann nur sein: schneller spürbare Erfolge/Belohnungen (Aufstiege) und Ausreizung der Charakterpotenziale in überschaubarer Zeitspanne. Ein Zeichen der Zeit und kürzerer Aufmerksamkeits- oder Geduldsspannen? Und ist das überhaupt was Schlechtes?
Eure Meinung hierzu ist mir hochwillkommen – ebenso wie Hinweise auf eventuelle Berechnungsfehler. Für mich persönlich kann ich festhalten, daß mir ein bißchen das “Campaigning” der 80er und 90er Jahre fehlt, wo jeder Stufenaufstieg hart verdient und lang erstritten wurde. Selbst wenn ich dafür heute wohl tatsächlich kaum noch die Zeit fände…

In The Shadow Of A Die: Quo vadis, Dungeons & Dragons?

7. Januar 2015

Groß war meine Freude über die nach der langen Entwicklungs- und Testphase schließlich erschienenen 3 neuen Grundregelwerke von Dungeons & Dragons. Jegliche Skepsis, die ich im Vorfeld hatte, ist mittlerweile fast vollständig verflogen und ich denke, dass D&D "V" oder "Next" ein wirklich gutes Rollenspiel geworden ist, welches das Erbe würdig weiterträgt.

Was mir ebenfalls ein richtiges

Rorschachhamster » Rollenspiel: Intelligente Magische Gegenstände aus dem Ausrüstungskompenidum Extended

4. Januar 2015

Frohes Neues… oder so. Ist ja schon später im Jahr. *Schäm* Im Ausrüstungskompendium gibt es Zufallstabellen um die Fähigkeiten und die besonderen Zwecke für intelligente magische Gegenstände auszuwürfeln. Was allerdings fehlt, ist eine Zufallstabelle, die angibt, was und wieviele Fähigkeiten so ein magischer Gegenstand überhaupt hat. Oder was seine geistigen Attribute sind. Die außerdem immer […]

Ye Olde Owlbear: Gedanken zum neuen D&D – Teil 2a (Spielmechanik – Advantage)

31. Dezember 2014

Hey Eulenbär-Leser, so, hier ist er endlich, der versprochene zweite Teil dieser Reihe. Ich habe hin und her überlegt, wie ich die Artikelreihe überhaupt gliedern soll. Einen Anspruch der Vollständigkeit habe ich nicht und könnte ihn auch gar nicht erfüllen. Eigentlich wollte ich zunächst über Abenteuer bloggen, aber dafür möchte ich nun doch zunächst das Spielleiterhandbuch zu […]

d6ideas: Mein Krieger mit der kalten Schnauze

30. Dezember 2014

Mich beschleicht zwar das vage Gefühl, dass ich hierzu einen längeren Text schreiben sollte, um dem ganzen mehr Gewicht zu verleihen, aber um ehrlich zu sein, sehe ich das gar […]