Archiv

Archiv für die Kategorie ‘CoC’

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung V – Sphärenmeisters Spiele

13. April 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Kaiser Retros Waffenkammer: Ich bin seit kurzem nun auch über den RSS Feed von rsp-blogs.de…

8. April 2014

Ich bin seit kurzem nun auch über den RSS Feed von rsp-blogs.de zu finden. Wie ihr auch in der Seitenleiste sehen könnt. Dort gibt es auch vieles anderes interessantes zu lesen, von daher ein Link dem man folgen sollte.
Hier gibt es heute einmal meine momenteane Top10 der Rollenspielprodukte mit persönlichem Bonus. Das ganze aber, um das Format zu testen einmal als Video im Durchgeblättertstil.

10. Fiasco
9. Renraku Arcology Shutdown (SR)
8. No Security
7. Der Wolf von Winhall (DSA)
6. Monsterhearts
5. Dreadful Secrets of Candlewick Manor (MaOCT)
4. Malleus Monstrorum (COC)
3. Am Großen Fluss (DSA)
2. Die Dunklen Zeiten (DSA)
1. Changeling: the Lost (NWOD)

Bonus: Das Rubicon Notizbuch

Das Wil Wheaton Tabletop Video zu Fiasco findet ihr hier.

Ich musste auf jeden Fall feststellen, das eine Viertelstunde sehr lang ist um sich nicht zu verhaspeln. Am Anfang bin ich noch zufrieden wie strukturiert das ganze ist, gegen Ende haben sich leider ein paar Wortfindungsstörungen eingeschlichen und es wirkt etwas weniger eloquent. Aber ich hoffe ich konnte trotzdem vermitteln warum ich die Bücher mag.
Das richtige Fettnäpfchen ist wohl, das ich zu Beginn der Top 4 Erfolg ungewollt mit Auflagenstärke gleichsetze, was sicherlich nicht so gemeint war.

Alles in allem ist die Videoform für manche Sachen sicherlich eine Option und es kam mir nicht wie etwas vor, von dem ich nun für immer besser die Finger lasse. Aber Kommentare können mich da eines besseren belehren.
Ich werde auf jeden Fall noch weiterhin mit anderen Formen experimentieren. Vielleicht gelingt es mir ja demnächst mal einen Podcast aufzunehmen. Wobei mir dazu die Dialogform an sich lieber wär.

Ein herzliches Willkommen auf jeden Fall allen neuen Lesern, die mich über RSP-Blogs.de gefunden haben! Ich glaube mit dem Video gibt es auch direkt ein bischen soetwas wie eine Vorstellung meiner Person.

Seanchui goes Rlyeh: Rezension: Die Bestie 1 – Präludium

6. April 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! Im Zuge meiner Preisvorstellungen von Pegasus ist mir augefallen, dass ich noch keiner Rezension zu “Die Bestie […]

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung IV – pihalbe.org

3. April 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Gelbe Zeichen: Wertanlage Cthulhu

30. März 2014

Gestern habe ich einen Trip nach Wien geplant. Im Sommer soll es losgehen auf den Spuren des Dritten Mannes, Kaffee trinken, Prater, Mozart… das, was dem Touri eben so einfällt. Und es kam mir in den Sinn, als typisch deutsches, stets gut über seinem Urlaubsort informiertes Sight Seeing Victim, mir einen Reiseführer zu besorgen. Kurz [...]

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung III – Verlag Torsten Low

27. März 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Seanchui goes Rlyeh: Rezension: Abwärts und andere Abenteuer für Cthulhu NOW

26. März 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! 21 Ausgaben und damit über zehn Jahre lang versorgte das offizielle Magazin „Cthuloide Welten“ die „Cthulhu“-Spielerschaft mit […]

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung II – Erdenstern

19. März 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Heute geht es weiter mit […]

Seanchui goes Rlyeh: Kurzschocker: Neith

19. März 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! Wenn man versucht, seine eigenen Ideen unter das spielende Volk zu bringen, dann ist es wohl ganz […]

Kaiser Retros Waffenkammer: True Detective – Was könne wir daraus für CoC lernen?

16. März 2014

Eine allgemeine Spoilerwarnung für alle Episoden der ersten Staffel. Der erste Absatz wird noch nicht zu konkret, danach gehe ich aber durchaus ins Detail.
Tut euch also den gefallen und seht euch zuerst die ganze Serie an. Absolute Empfehlung meinerseits.

Die erfolgreiche Fernsehserie True Detective hat nun auf HBO ihre erste, für siche selbst stehende Staffel beendet. Dabei ist sie, trotz Anspielungen auf Chambers King in Yellow, doch ohne Übernatürliches ausgekommen. Passend auch zur Tagline, dem Nietzsche Zitat “Man is the cruelest animal”.
Dennoch waren die lovecraftianischen Themen im Nihilismus des Detective Rust Cohle ebenso zu finden wie im Grauen des Kultes und der erschreckenden Verwahrlosung von Land und Leuten. Auch in der Sprache der Eingeweihten wenn sie auf Carcosa kam schwang die Tradition der kosmischen Horrorliteratur mit.
Die Serie ist für mich auch ein Beispiel dafür wie man eine lovecraftianische (oder auch “chambersische”) Geschichte, also eine wie sie im Rollenspiel auch erleben wollen ohne übernatürlichen Elemente erzählt. Selbst wenn man diese Elemente im eigenen Spiel vermissen würde kann man noch immer einiges aus True Detective mitnehmen.

Die Sprache
Auch wenn sich nicht alles ins Deutsche übertragen lassen wird sind die Dialoge etwas von dem man sich etwas abschneiden kann. Bemerkenswert ist sicher wie sehr die “Mythossprache” der Kultisten als verrückt herausstach im vergleich zum sonstigen Dialog und wie sehr es sich vom restlichen abhob. Gerade in der Szene mit Reggie Ledoux wirkte sein Gerede über Carcosa und die schwarzen Sterne schon sehr verrückt.
Dies kann, wenn richtig umgesetzt, die mythosberührten Charakter gefährlicher und beeindruckender erscheinen lassen oder aber auch die aufgebaute Immersion in die Spielwelt zerstören.
Die Reaktionen der geistig gesünderen Umwelt sollte man auch im Kopf behalten und ausspielen. Diese sieht man auch zwischen Hart und Cohle, gerade in den frühen Episoden.

Auch Cohle hat ja seine eigene Sprechweise die sich irgendwo zwischen Noirmonolog und Thomas Ligotti befindet. Ihn aber auch von seiner Umwelt isoliert. Eine solche einprägsame Sprechweise für einen Spieler- oder Nichstpielercharacter können wir nur anstreben. Aber auch Reaktionen wie die von Hart bereichern das Spiel und den Dialog zwischen Charaktern.

Wir sollten uns auch erinnern, das bei allem vorgetäuschtem Nihilismus Cohle doch im Herzen sehr wohl daran geglaubt hat das richtig zu tun und viele seiner Monologe ebenso dazu dienten sich selbst zu überzeugen wie sein Gegenüber, vielleicht sogar mehr.
Auch die Mörder sprechen über Carcosa und Schwarze Sterne um sich ihre grausamen Taten zu rechtfertigen oder auch nur das Erbe aufrecht zu halten. Wobei es im Kern jedoch nur Morde und Vergewaltigungen sind ohne tieferen Sinn.
Wenn es gelingt soetwas durchscheinen zu lassen und Überzeugungen nicht immer absolut zu gestalten erweitert das unser Spektrum an Charaktern. Als Spieler und als SL könne wir hier doch einiges aus True Detective mitnehmen und menschlichere Charakter, auch auf Kultistenseite, einbringen. Die dabei sicher nicht weniger erschreckend oder genrepassend werden.

Die Struktur
Der Aufbau der Ermittlung in True Detective unterscheidet sich in einigen Punkten von der einem typischen Call of Cthulhu Abenteuer. Doch gerade da können wir etwas mitnehmen.
Die Länge der Handlung mit Sprüngen über viele Jahre ist etwas, das wir in Cthulhu Szenarien selten sehen. In Lovecraftgeschichten allerdings durchaus, etwa Shadow out of Time oder Call of Cthulhu, in letzterer auch auf einer Gegenwartszeiteben zusammengetragen. Wenn man alles in chronologische Reihenfolge bringt sind die Schnitte zwischen den einzelnen Zeitebenen auch gut im Rollenspiel machbar. Eine Ermittlung und ihre Auswirkungen über mehrere Jahre getrennt durch Zeitsprünge auszuspielen und die Langzeitauswirkungen auf die Charakte rund ihr Umwelt zu erleben klingt für mich erstmal vielversprechend. Gerade permanente Geistesstörungen haben dann den Platz sich zu entfalten.
Eine solche Struktur erlaubt es auch die andere Zeitwahrnehmung von Mythoskreaturen deutlich zu machen, für die 15 Jahre vielleicht gar nichts sind, während es für die Charakter ein halbes Leben war. Gewisse Effekte kann man auch erst durch die langen Zeiträume schaffen. Den Horror im eignen Kind das Gesicht des Monster wieder zu erkennen; das erneute Auftauchen eines Verdächtigen, scheinbar nicht gealtert.

Auch die Rahmenhandlung der Befragung oder einer andere Erzählung zu späterem Zeitpunkt lässt sich für eine andere Erzählstruktur in Abenteuer übernehmen. So kann man zwischen Sequenzen die Erzählung eines einzelnen Charakters einbringen mit der ein Spieler dann die Richtung der Story bestimmen kann. Oder man befragt zwei dazu und spielt dann, wenn sie sich widersprechen die Szene aus wie sie wirklich war.
Durch gut gewählte Fragen kann man das ganze Abenteuer in eine Richtung leiten und trotzdem noch Input der Spieler nutzen. Ein bischen wie bei Apocalypse World. Auch InSpectres hat eine ähnliche Methode bei der Character befragt werden, dort im Reality Show Stil bei dem sie zur Kamera sprechen, was dann mitten in die Szene geschnitten würde und eher die Gefühle der Charakter erleutert. Beide Funktionen, die Erklärung von Charaktermotivation und das weiterschreiben der Handlung druch Festlegen von Antworten, können durch eine Befragung erfüllt werden. Dabei bieten sich natürlich Polizisten und Psychiater an, für das Cthulhusetting. Aber sollte einer der Charakter in der Vergangenheitszeitlinie versterben kann es sich auch als Seance herausstellen oder es ist ein weiteres Mysterium warum er jetzt hier ist um Fragen zu beantworten.
Auch der Wechsel in die Zeiteben der Befragung kann ein interessater Twist sein oder das Einleiten einer Rückblende durch den Beginn einer Befragungszene.

True Detective gibt neben der Ermittlung auch dem Leben und Umfeld der Charakter Raum, ihrer Vergangenheit und den Menschen die ihnen etwas bedeuten. So werden die Auswikrungen des Horrors deutlicher. Solche Szenen mit etwas das man in Trail of Cthulhu Pillars of Satbility nennen würde tragen sicherlich viel bei und können gerade in ähnlich lang angelegten Szenarien viel über die Charakter erfahren lassen. Acuh kann der Horror sich besser entfalten wenn es eine Realität und Alltäglichkeit gibt in die er Eindringen und die er pervertieren kann.

Also keine Angst vor Zeitsprüngen und langsamen Szenen, es muss nicht Action auf Action folgen und die Ermittlung muss nicht kontinuierlich an einem Tag vergehen. Eine Strukturierung in Episoden ist ebenso möglich und kann Raum für oft übersehene Szenen bieten.

Das Setting
Auch aus dem Setting, dem verarmten und von Wirbelstürmen verwüsteten südlichen Louisiana in verschiedenen Jahrzehnten können wir uns eine Scheibe abschneiden. Dadurch dass True Detective an Originalschauplätzen im Bundesstaat gedreht und von einem Kenner der Region geschrieben wurde, bekommen wir viel Lokalkolorit und ungewohnte Bilder. Auch wenn wir nicht immer die selbe Möglichkeit haben sollten wir doch versuchen auch unsere Settings mit Details zu füllen. Ortsnamen und Szenerien im Hintergrund beschreiben.
Ein Beispiel wäre hier das im Hintergrund auf einem Kanal vorbei fahrenden Containerschiff oder durch einen Hurricane entvölkerte Ortschaften.
Recherche zeichnet sich hier aus. Auch die unheimlichen Aspekte einer Region werden eingebaut. Von den Stockfiguren, die von Ureinwohnern des heutigen Louisina stammen über das Coeur de Mardi Gras mit seinen Masken zu den Gefahren der Drogenszene. Solche spezifischen Schrecken, die dann auch die Auslegung des Mythos färben, lassen ein Szenario direkt viel erinnerungswürdiger werden als das nächste direkte Lovecraftzitat.

Die Kirche als Verschwörung mit einem verborgnen heidnischen Hintergrund lässt sich auch gut für eigene Szenarien stehlen. Gerade der legitime Ruf, der Schutz als annerkannte Christen und der Einfluss der Familie sind gute Bausteine für einen wirklich einflussreichen und beängstigenden Kult. In Lovecraft Country könnten die Marsh oder Whateley Familie an der Spitze stehen, den Gouverneur von Massachusetts stellen und in Kirchen in ganz Neuengland betreuen.

Die Unaufdinglichkeit der 90er Jahre in der Serie können uns auch als Beispiel dienen. Das Gefühl der Epoche und der Look ist da aber verfällt nicht in Klischees. Die Geschichte bleibt im Mittelpunkt und die Zeitebene glaubhaft. Auch für die üblichen 1920er können wir so vorgehen, nicht alles muss Jazz Age schreien. Leute sind noch immer Leute und sprechen wie Menschen. Einzelne Kleidungsdetails stechen sicherlich besser hervor als jede Frau zum Flapper zu machen. Details wie jeden Rauchen zu lassen auch am Arbeitsplatz oder keine schwarzen Polizisten in der Station zu haben kann man auch beiläufig einbringen.

Soweit meine Gedanken zu diesem Thema, ich kann mir gut vorstellen dass ich bei einem zweiten Ansehen der Serie als ganzes oder einfach mit der Zeit noch genug für einen weiteren Post finde.

Seanchui goes Rlyeh: Cthuloider NSC-Wettbewerb: Preisvorstellung I – Pegasus

12. März 2014

Gerade läuft ja auf diesen Seiten mein aktueller Wettbewerb zum Thema “Cthuloide Nichtspielercharaktere”. Noch nichts davon gehört? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. In den nächsten Wochen will ich Euch die Preise meiner generösen Sponsoren etwas näherbringen, damit Ihr auch wißt, worauf Ihr Euch nach Eurer Teilnahme freuen könnt :-). Beginnen möchte ich heute mit […]

Seanchui goes Rlyeh: Mehr cthuloides zum Gratisrollenspieltag 2014

12. März 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! Jaja, es ist bald wieder soweit. Der GratisRollenspielTag steht vor der Türe, und viele fleißige und emsige […]

Kaiser Retros Waffenkammer: No Security – Cthuluide Szenarien in der Großen Depression

5. März 2014

Hallo, durch meine Umtriebigkeit im englischsprachigen Internet bin ich auf eine sehr interessante Sammlung von Cthulhuiden Szenarien gestoßen. Diese sind systemlos erschienen und spielen in der Epoche der Großen Depression, also den 1930er Jahren die auch Trail of Cthulhu Zeitlinie sind. Das ganze lässt sicher aber sehr gut auch in Call of Cthulhu spielen natürlich. Besonders sind die Monster, die alle recht innovativ gestaltet sind und für die Abenteuer neu erdacht. Also etwas das alte Hasen noch überraschen kann.

Die Abenteuer gibt es als Pay What You Want auf Drive Through aber auch wenn man es mag gedruckt.

Hier wär das Druckwerk.

Zu den einzelnen Szenarien gibt es auch immer Actual Plays, also Aufnahmen der Spielsitzungen auf Englisch. Der Autor Caleb Stokes hat seinen “Ruhm” auch daher und hat so seinen Kickstarter bekannt gemacht, der No Security zum Resultat hatte. Ich füge den Abenteuern, die ich gleich im einzelnen mal beschreibe auch immer Links zu einem coolen und hörenswerten Actual Play hinzu. Die geben echt einen ganz guten Eindruck was der Autor sich so gedacht hat.

Ich habe die Abenteuer auf jeden Fall alle etwas für sich und mir sehr gefallen und ich kann nur raten sie sich mal anzusehen wenn man des Englischen halbwegs mächtig ist und etwas beschriebenes in Werte fassen kann.

Die Abenteuer im einzelnen:

Bryson Springs

Ein Szenario in der Dust Bowl, der verdorrten Großen Ebene der USA in den 30er Jahren. Die Spieler verschlägt es in einen kleinen kalifornischen Ort mit einer vertrocknenden Plantage, einem Lager von Armutsflüchtlingen und schrecklichen Morden. Das Monster gefällt mir ausnehmend gut und die Ermittlungen nutzen das Setting auf interessante Weise. Im Grunde lässt es sich als sehr klassisches Cthulhu Abenteuer spielen, wenn auch ein cooles, die Hinweise sind aber auch relativ modular gestaltet und lassen sich kombinieren und auslassen. Eher ein Abenteuer für ein bis drei Abende würde ich schätzen.

Actual Play: Auf Role Playing Public Radio und mit dem COC System vom Autor selbst geleitet.

The Wives of March

Auf der anderen Seite der Dust Bowl in Georgia ist die Landwirtschaft ebenfalls in Trümmern. Diese Abenteuer nutzt die ökonomischen und die Rassenspannungen der Region bei Ermittlungen die zunächst auf etwas ganz anderes hinauszulaufen scheinen als das was am Ende geschieht. Interessant ist auch wie je nach Auftraggeber des Charakters ganz ander Handlungsfäden möglich sind und sich andere Hinweise auftun. Auch hier ist das Konzept der Gegner einer der strahlenden Punkte und auf jeden Fall auch wieder verwendbar in anderen Abenteuern. Das ganze kann wenn man es lange ausspielt auch für ein paar Spielabende gut sein aus dem Buch.

Actual Play: Teil 1 und Teil 2 auf RPPR, vom Autor mit Trail of Cthulhu geleitet.

The Red Tower

Diesmal Ende der 20er Jahre in Chicago und seinen Schlachthöfen. Wieder spielen verschiedene Fraktionen und Interessengruppen eine wichtige Rolle, die dann in einem Finale von architektonischem und survival Horror zusammen kommt. Der Handlungsort spielt hier die Hauptrolle und viele Wege zum dann eher gradlinigen Finale. Es gibt dann aber doch verschiedene Arten wie es ausgehen kann, auch wenn es eher nicht gut für die Charakter sein wird. Auch eher ein zwei bis drei Abende Ding denke ich.

Actual Play: Teil 1 und Teil 2 auf Ragnerdrok diesmal eine andere Gruppe. Regelwerk ist CoC

Revelations

In einer idyllischen Kleinstadt werden biblische Katastrophen und Plagen wahr, die Spielercharakter müssen als Dorfpolizisten für Ruhe sorgen. Was sich als ein Ding der Unmöglichkeit heruasstellen wird. Dabei gibt es den Ort mit Karte und Orten zugeorneten Ereignissen und einer Zeitlnie als Sandbox, den Polizeifunk um die Charakter auf Dinge aufmerksam zu machen und zu lenken aber auch einen Strang von Hinweisen dem gefolgt werden kann. Also einige Arten das Szenario anzugehen, für Spielern und Spielleiter. Die Lösung ist dabei eine eher philosophische Mythoswesenheit mit interessanter Umsetzung die im wahrsten Sinne des Wortes blasphemisch genannt werden kann. Revelations ist eher ein One Shot glaube ich.

Actual Play: Ein aus dem Buch gespieltes bei The Drunk and The Ugly mit dem Call of Cthulhu Regelwerk.

The Fall Without End

Ein Abenteuer im Mount McKinley in Alaska im Jahr 1931. Die Charakter sind Teams oder ein Team von Bergsteigern die den Gipfel als erste erreichen wollen. Dabei müssen sie sich nicht nur gegen die gnadenlose Natur und den Zeit- und Konkurrenzdruck durchsetzen sondern auch gegen eine Mythoskreatur wie geschaffen für diese Umgebung. Das wohl linearste Abenteuer der Sammlung aber auch hier gibt es viele Wege das Hindernis anzugehen. Die ungewöhnliche Umgebung macht auch hier den Reiz aus und ist gut umgesetzt. Ermittlungen stehen hier eher hinten an gegen das nackte Überleben. Von der Länge sicher an einem Abend machbar.

Actual Play: Mit CoC Regeln gespielt auf Fistful of Misanthropes also nochmal einer anderen Gruppe wieder.

Bonusabenteuer

Als Preis beim Kickstarter damals gab es ein in der heutigen Zeit angesiedeltes Abenteuer zu gewinnen, das ist nun aber auch zum Download auf Drive Through erschienen und dort herunter zu laden gegen einen kleinen Preis. Das Abenteuer findet sich nicht im Buch.

Lover in the Ice

Ursprünglich für Delta Green geschrieben und im Actual Play auch so umgesetzt führt Lover in the Ice eine Gruppe von Agenten in eine von einem Schneesturm verheerte Stadt in der sie Schaden an einer Sammlung von Mythosgegenständen begrenzen sollen. Natürlich ist bereits etwas entkommen und muss nun mit allen Mitteln gestoppt werden bevor es sich über die Stadt ausbreitet. Auch wenn es Ermittlungen zu bestreiten gilt liegt der Fokus hier eher auf Body und Survival Horror. Mir persönlich gefällt das ganze als Delta Green Abenteuer wesentlich besser und ich würde dem oder der Interessierten raten sich das Actual Play als Vorbereitung anzuhören. Aber auch sonst ein effektives Body Horror Abenteuer, das wie eigentlich alle sein Setting zu nutzen versteht und sicher für ein bis drei Abende etwas hermacht.

Actual Play: Vom Autor selbst auf RPPR und mit dem CoC System geleitet.

Seanchui goes Rlyeh: Winter OPC 2013: Meine Beiträge

4. März 2014

Bevor ich zum eigentlichen Blogeintrag für heute komme: habt Ihr schon von meinem Cthulhu-NSC-Wettbewerb gelesen? Nicht? Hier findet Ihr alle wichtigen Infos. Haut in die Tasten, dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gibt es auch coole Preise zu gewinnen! Hallo zusammen, der diesjährige Winter-OPC ist schon wieder beendet, die Sieger bekannt gegeben. Ich konnte mir in […]

Innsmouth Tribune: Der Hexer von Salem als PDF

24. Februar 2014

Pegasus hat soeben bei DriveThruRPG das Grundregelwerk zu "Der Hexer von Salem" ($ 20,53) sowie die Abenteuer "Der Teufelsplan des Fu Manchu" ($ 5,43) und "Tage des Mondes" ($ 3,95) online gestellt. 

DER HEXER VON SALEM

Die nicht-euklidische Kombination aus blasphemischem Grauen und rasant-gruseligem Spielspaß.

Das preisgekrönte Horror-Rollenspiel Cthulhu nach den Werken des

Innsmouth Tribune: Die Woche in Innsmouth #8

24. Februar 2014

Neuerscheinungen:
Der Hexer 32: Im Netz der toten Seelen
Hideous Creatures: Star Vampires

Angebote und Schnäppchen:
Cthuloides beim We Love Games Sale
Cakebread & Walton Sale

Aktuell auf Kickstarter:

H.P. Lovecraft Film Festival & CthulhuCon 2014
Littlest Lovecraft: The Dunwich Horror
Shadows of Esteren: Tuath
Cthulhu’s Eldritch Knowledge
Delta Green – Tales of Failed Anatomies
He Who

Seanchui goes Rlyeh: Wettbewerb: Cthuloide Nichtspielercharaktere

21. Februar 2014

Hallo zusammen, ich bin stolz und erfreut heute den nächsten Wettbewerb auf meinem Blog ausrufen zu können! Worum geht es diesmal? Worum es geht Schon seit Langem hallt der Ruf nach einem Band mit Nichtspielercharakteren durch die deutsche Cthulhu-Community. Immer wieder taucht ein solcher Band auf Wunschlisten an die Redaktion auf, gefolgt von heißen Diskussionen, […]

Seanchui goes Rlyeh: Rezension: Reisen – Passagen in den Tod

17. Februar 2014

Auf den Spuren des Mythos verschlägt es die Charaktere oft in die hintersten Winkel der Welt. Sie hetzen von Stadt zu Stadt, von Land zu Land. Mit „Reisen – Passagen in den Tod“ will Pegasus eben diese Zeit zwischen den Abenteuerschauplätzen, die Reise, nutzbar machen. Der vorliegende Band beleuchtet verschiedene Arten des Reisens in den […]

Innsmouth Tribune: Die Woche in Innsmouth #7

17. Februar 2014

Angebote und Schnäppchen:
Cthuloides beim We Love Games Sale
Cakebread & Walton Sale

Aktuell auf Kickstarter:
Shadows of Esteren: Tuath
Cthulhu’s Eldritch Knowledge
Delta Green – Tales of Failed Anatomies
He Who Laughs Last – A Dark Cthulhu Scenario
Cthulhu: The Great Old One – Card Game
Tales of the Crescent City – Adventures in Jazz Era New Orleans

Sonstiges:
Arkham Insiders #16: Special

Innsmouth Tribune: Cthuloides beim We Love Games Sale

15. Februar 2014

Bei DriveThruRPG ist noch bis zum 20. Februar der We Love Games Sale, beim dem zahlreiche Rollenspielartikel im Preis reduziert sind. Für den cthuloid Interessierten lohnt sich insbesondere ein Blick auf Cakebread & Walton (Clockwork & Cthulhu, Dark Streets), Chaosium (Call of Cthulhu, Basic Role Playing), Cubicle Seven (Cthulhu Britannica, The Laundry), Goodman Games (Realms of  Cthulhu) sowie