Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Blog – LUDUS LEONIS: BMH: Illustrationen von Sebastian Watzlawek

29. Juni 2016

Nachdem meine Zeichenkünste zu wünschen übrig lassen, werde ich für Battlemap Heroes (BMH) wieder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Diese habe ich in Form von Sebastian Watzlawek gefunden, der u.a. an Projekten wie Das Schwarze Auge und Die drei Fragezeichen mitgewirkt hat. Auf seiner Homepage könnt ihr sehen, was er sonst noch für Stile drauf … [weiterlesen]

rpg – Neue Abenteuer: Beyond the Wall

29. Juni 2016

Für meinen Geschmack ist die „Old School-Bewegung“ in der deutschen Rollenspielszene nicht stark genug ausgeprägt. Vielleicht liegt das am deutschen Sonderweg, an DSA und der Metaplothörigkeit deren Spielerschaft, vielleicht auch daran das die ganz alten Spiele, an die sich die OSR orientiert, in Deutschland eigentlich erst mit eben jener OSR bekannt wurden. Jedenfalls gibt es in Deutschland nur eine Handvoll von Produkten, welche diese Spielart des Rollenspiels bedienen. Da wäre zum einen Labyrinth Lord… Verzeihung, ich meine natürlich Herr der Labyrinthe, welches seid kurzem wieder als PDF kostenlos zu haben ist. Außerdem gibt es, wenn man es so werten möchte, […]

Nandurion: Aus dem Limbus: Myranorblick, stotternde Weltenmaschine & 99 Gesetze

29. Juni 2016

Wie sangen die Alriks aus dem Tierladen einst? Go West! (Bei Satinavs unerbittlichen Hörnern… ist das auch schon wieder über 20 Jahre her?) Da wollen wir ihnen einmal folgen, werfen doch auch die Teilzeithelden einen Blick über das Thalassion und stellen Publikationen aus … Weiterlesen

Einige Seiten des Buches Eibon: [Rezi] We Stand On Guard

29. Juni 2016


„We Stand On Guard“ behandelt einen Krieg, der in ca. 100 Jahren zwischen den USA und Kanada ausbrechen wird, weil in den USA die Wasservorräte zu Ende gehen und die Supermacht daraufhin kurzerhand ihren Nachbarn überfällt. Doch die endlosen Wälder bieten einigen Kanadiern Schutz – und die Möglichkeit sich nach Guerilla-Manier zu wehren. Der Klappentext verspricht Riesenroboter, Action und persönliche Schicksale.

Als der Krieg beginnt, sprengen Raketen die Wohnung, in der die kleine Amber mit ihren Eltern und ihrem Bruder lebt. Ihre Eltern werden von der Explosion zerfetzt, nur sie und ihr Bruder überleben. Zwölf Jahre später schlägt sich die tapfere junge Frau völlig auf sich allein gestellt durch die Wälder Kanadas. Als sie von einem Roboterhund angegriffen wird, kann eine kleine Gruppe von Guerilla-Kämpfern sie retten. Sie nehmen sie mit und wollen ihr die Chance geben, mit ihnen zu kämpfen. Das Treffen setzt Geschehnisse in Gang, die nicht nur das Schicksal der Gruppe, sondern das des gesamten Krieges verändern.

Ein Krieg zwischen den USA und Kanada klingt für den durchschnittlichen Europäer sicherlich nach einem weniger interessanten Thema. Auch wenn mir Riesenroboter versprochen wurden, war ich zunächst skeptisch, ob mir diese Kriegsgeschichte gefallen würde. Was ich dann aber in den Händen hielt, was anders als erwartet. Hier wird keine typische Kriegs- und Action-Geschichte erzählt. Es geht um die Personen und was sie erleben. Und wie jede auf ihre Weise versucht, sich zur Wehr zu setzen.

Schon der erste Blick weiß zu gefallen. Grafisch ist das Buch absolut gelungen. Bunte und eindringliche Bilder erzählen die spannende Geschichte. Gut eingebaut in die Handlung um Amber und den kleinen kanadischen Guerilla-Trupp, den sie im Wald trifft, werden die Hintergründe der Personen und des Krieges beleuchtet. Die wenigen Rückblicke sind kurz und pointiert, die Dialoge unterhaltsam und glaubwürdig. Auch die Action kommt nicht zu kurz. Durch die gekonnte Erzählweise erhält der Leser einen der kurzweiligsten Comics der letzten Jahre.

Wie im Klappentext versprochen wird, konzentriert sich Autor Brian K. Vaughan auf die Charaktere. Natürlich ist die Betrachtung der Figuren nicht so tief, wie man es etwa in einem Roman erwarten würde. Für eine Geschichte dieser Art ist sie aber genau richtig. Amber ist gut getroffen, genau wie ihre Mitstreiter. Ihre Gegenspielerin – die Amerikanerin, die alles daran setzt, die Gruppe zu vernichten – ist vielleicht die beste Figur der Geschichte. Es macht unglaublich Spaß sie zu hassen.

Passend dazu gestaltet sich das Ende. Alles um die Figuren wird hervorragend aufgelöst. Nur das Ende des „großen Ganzen“ hätte meiner Meinung nach besser ausfallen können. Wenn eine kleine Gruppe von Leuten in einer Actionstory einen großen Krieg beeinflussen soll, wird es manchmal etwas unglaubwürdig. Aber auch wenn ich persönlich nicht 100%ig zufrieden bin, ist die Auflösung eigentlich gut gelungen. Insgesamt bin ich jedenfalls schon lange nicht mehr so gut unterhalten worden.

Fazit: In großartigen Bildern erzählt „We Stand On Guard“ die Geschichte einer kleinen kanadischen Kämpfertruppe, die sich gegen die Übermacht der Amerikaner auflehnt, die ihr Nachbarland wegen dessen Wasserreserven überfallen hat. Der Comic ist kurzweilig, actionreich und ganz einfach hervorragend erzählt.

We Stand On Guard
Comic
Brain K. Vaughan, Steve Skroce, Matt Hollingsworth, Fonografiks
Cross Cult 2016
ISBN: 978-3-86425-836-7
144 S., Hardcover, deutsch
Preis: EUR 25,00

[Diese Rezi wurde für den Ringboten geschrieben.]

Spielerverzeichnis: Conventions und Vereine

29. Juni 2016

Ich habe die Funktion der Gruppen in 2 Bereich aufgeteilt. Conventions Vereine Wenn jemand einen Bereich für Gruppen wünscht, dann möge er sich bitte bei mir melden. Con und Vereinsprofile sind mehr oder weniger normale Benutzerprofile. Dies bedeutet auch, das man ein solches Profil erst anlegen kann, wenn man abgemeldet ist.

d6ideas: HBD – Drachen in SLA Industries

28. Juni 2016

“Drachen” sind Merimacs Thema nicht nur bei Spiele im Kopf, sondern natürlich auch beim Karneval der Rollenspielblogs und begleitend dazu im RSP-Blogs-Forum. Und damit sind sie auch ein Thema bei […]

FateRpg.de: Podcast zum Oubliette-Kickstarter

28. Juni 2016

e9e4dd254f5b15a220d49e4d4229c82a_original

Wir haben hier bereits über Oubliette berichtet. Nun gibt es ein Podcast zum Oubliette-Kickstarter bei NerdOn.

Der Beitrag Podcast zum Oubliette-Kickstarter erschien zuerst auf FateRpg.de.

Gammaslayers: Postfalica Ruinenländer

28. Juni 2016

Liebe Community

Nach langen warten hat der Uhrwerk-Verlag nun den Postfalica-Quellenband in den Webshop aufgenommen!
Im August/September ist es also soweit. Der erste Band kommt…

Postfalica Ruinenländer

_______________________________________________________________________________

DEUTSCHER SEKTOR, 2282 A.D.

„Es war das erste Mal, dass sie das Sonnenlicht mit eigenen Augen sahen, als sich die schweren Bunkertore seit mehr als 170 Jahren wieder öffneten. Unter ihnen lagen die Reste des Bunkers, der viele Generationen von Bunkergeborenen geschützt hatte. Doch die letzten Vorräte waren knapp und der Reaktor versagte. Der Kommandant hatte die Entscheidung gefällt, den Bunker zu verlassen. Als das blendende Licht der Sonne erträglicher wurde erkannten sie, was vor ihnen lag: verstrahlte Einöde …“

Die Welt liegt in Staub und Asche. Atomare, biologische, chemische, meteorologische und tektonische Waffen haben das Antlitz der Erde verändert. Über 150 Jahre nach dem verheerenden Kampf der Menschen gegen die Maschinen tobt der „Genomkrieg“ weiter in den Ruinenfeldern und Wüsten des postapokalpytischen Mittlands. Eine der zentralen Regionen dieses Krieges mit einer Fülle von Fraktionen und Bündnissen ist Postfalica.

Der erste von drei Bänden zur Region Postfalica präsentiert die Geschichte der Region, 17 Regionen, 12 spielbare Völker, 3 neue Klassen, Hintergründe zum Leben und Kultur der Menschen vor und nach der Apokalpyse.

Zusätzlich wird die freie Handelsstadt Monitor beschrieben und ein Überblick über neue Gammaslayers-Regeln gegeben.

Orkenspalter TV: Late Nerd Show 132: Rahjasutra, Eternauta, Rabenzeit

28. Juni 2016

Als passionierte Rahjageweihten-Spielerin befasst sich Mháire heute mit dem Rahjasutra. Außerdem geht es um den Comic-Klassiker Eternauta und den ersten…

Analogkonsole: More for Maze Rats

28. Juni 2016

Chris McDowall’s Into the Odd is a fantastic little OSR game with a truly unique horror, steampunk vibe. Ben Milton’s Maze Rats takes the ItO core and spins it into […]

PEN&PAPER – NonPlayableCharacters: Beispielcharaktere: Jägerin des eigenen Volkes

28. Juni 2016

the_gost_spirits_calling_by_annemaria48-d9e6p03Heute ganz ohne bewusstes mediales Vorbild möchte ich einen Beispielcharakter vorstellen, dessen Motivation mehr im Vordergrund steht als seine Fähigkeiten. Jemanden, der sich von seinem bisherigen Leben abgewandt hat und nun Jagd auf das macht, was er einst war. Aller Anfang ist schwer Sicherlich gibt es dieses Model auch in Filmen und Literatur. Meine Gedanken… Weiter »

Greifenklaue's Blog: Dungeon World auf Deutsch!

28. Juni 2016

System matters macht es möglich. Ich hab das RPG auf der Nordcon mal ausprobiert und erfreut, wie stark Dungeon World die Klassen herausarbeitet. Kurzum, die Apokalypse World-Engine wird sicher nicht mein Leib-und-Magen-System, ist aber definitiv ein interessantes Stück Dungeon. Hier findet sich die Nachricht!

Orkenspalter TV: Star Wars Let’s Play: Jenseits des Randes Teil 9

28. Juni 2016

Die Helden haben endlich ihren Bestimmungsort, den Planeten Cholganna, erreicht – und natürlich legen sie sich direkt mit der heimischen…

Rollenspiel-Almanach – Im Angesicht des Würfels: System Matters bringen Dungeon World

28. Juni 2016

Es war doch nur eine Frage der Zeit bis jemand Dungeon World in einer deutschen Ausgabe auf den Markt wirft. Ich hab tiefen Respekt vor der Linie da massig Inhalte bereits erschienen sind und eine deutsche Redaktion da einiges zu sichten hat. Aber, brat mir doch nen Storch. System Matters kündigen soeben an Dungeon World zu übersetzen. Nach Beyond the Wall und Shadow of the Demon Lord das dritte Rollenspiel im Portfolio der Oberhausener. Geil! Dazu heißt es: Wir haben mit den Übersetzungsarbeiten an einem neuen Spiel begonnen: Dungeon World von Sage LaTorra und Adam Koebel: Dungeon World vereint Fantasy-Abenteuer mit den cleveren und preisgekrönten Regeln von Vincent Bakers Apocalypse World. In Dungeon World erforscht du die Tempel vergessener Götter und die Festungen wahnsinniger Magier. Deine Abenteuer führen dich auf eisige Berggipfel, in einsame Wälder und tief hinab in die Krypta des Leichenkönigs. Wappne dich, finde Gefährten und stürze dich ins Abenteuer auf der Suche nach Reichtum, Ruhm und Ehre! Dungeon World bietet für den Spielleiter Werkzeuge und Tipps um so unkompliziert wie möglich eine Spielrunde zu leiten. Vorbei die langen Stunden der Abenteuervorbereitung und das Erklären komplizierter Kampagnenhintergründe. Entdecke mit den Spielern die Welt und finde heraus wo das…

Pen&Paper – Teilzeithelden: Rezension: Alchemie und Moore – Dakardsmyr – Im Nebel der Myrkansümpfe (Splittermond)

28. Juni 2016
Splittermond Dakardsmyr Rezension Teaser

Wer in die Sümpfe Dakardsmyrs kommt, wird nicht nur über Sumpfgnome stolpern, sondern vielen Gefahren gegenüberstehen, die von giftigen Dämpfen über Sumpfhörnchen bis zu Sumpfdrachen reichen. Redakteur Dominik hat sich mal in den Myrkansümpfen umgesehen und schildert seine Eindrücke zum Leben der Gnome, zur Alchemie und der Hauptstadt.

Blog – LUDUS LEONIS: BMH: Neues Logo

28. Juni 2016

Das interimistische Logo im Token-Look hat ausgedient, Battlemap Heroes hat nun ein vollwertiges Logo, das ab der Beta-Version das PDF zieren wird: Das Logo gibt es mit und ohne dem Pünktchenrand, der je nach Hintergrund weiß oder schwarz ausfallen kann. Ich gehe übrigens jetzt dazu über, in Blog-Titeln nur mehr die Abkürzung BMH zu benutzen, … [weiterlesen]

Würfelabenteurer: Settingvorstellung – Gods of the Fall

28. Juni 2016

Ich habe mal wieder ein Kickstarter-Projekt unterstützt und vor kurzem trudelte die PDF von Monte Cooks neuestem Setting ein. Gods of the Fall bringt wieder neues Material ins Cypher-System, diesmal mit einem neuen Setting. Gods of the Fall kurz und knapp: Einst lebten die Götter in ihrem Reich Elanehtar und wachten über die Welt. Doch […]

SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns: [:Spielbericht: Splittermond:] Der Beginn. Jede Menge Krähen. Und eine Seuche?

28. Juni 2016

Los geht’s mit Splittermond!Was bisher geschah…Hallo zusammen,es gibt einen neuen…

rpg – Neue Abenteuer: Die Streitenden Königreiche

28. Juni 2016

Der erste Regionalband ist – wegen seiner Betonung als Einsteigerregion – zu den streitenden Königreichen erschienen, also zu Nostria und Andergast. Die Gliederung des Bandes gemahnt an jene des Aventurischen Almanachs. Wie bei diesem ist auch hier der Index vor den Meisterinformationen und damit zwar nett, aber immer noch unpraktisch untergebracht. Untermalt wird der Band wieder mit Kommentaren der ikonischen Helden. Die streitenden Königreiche Der Regionalband beginnt – wie wohl zu erwarten ist – mit einer Übersicht über die beiden Länder um die es hier geht. Zunächst wird Nostria etwas näher beschrieben und dann Andergast. Es folgen einige Medienhinweise zum […]

Einige Seiten des Buches Eibon: [Rezi] Paul O. Williams: Die Zitadelle von Nordwall (Pelbar 1)

28. Juni 2016


Der siebenteilige Pelbar-Zyklus von Paul O. Williams ist laut Verlagsankündigung ein Klassiker der Fantasy. Der Klappentext beschreibt eine Welt, die nach einem verheerenden Krieg fast vollständig vernichtet wurde und nun, Tausend Jahre später, langsam beginnt wieder aufzublühen. Hier mitten in der postatomaren Wildnis des nordamerikanischen Kontinents bedroht einer Krieg die junge Zivilisation.

Staaten gibt es nicht mehr. Stattdessen leben teils nomadische Stämme in der Wildnis. Es herrscht Spannung zwischen den Stämmen und nur ein paar abgesprochene Friedenstage im Jahr erlauben es, Handel zu treiben und voneinander zu profitieren. Das Problem ist, dass sich die Stämme gegenseitig nicht verstehen. Die Pelbar sind der fortschrittlichste Stamm der Geschichte. Sie leben in Städten und werden von einem Matriarchat regiert. Machtvolle Frauen in Führungspositionen sind ein Konzept, dass viele andere Stämme nicht verstehen. Besonders die kriegerischen Stämme unter ihnen erfüllt allein die Idee mit Angst. Und doch müssen sich die Stämme zusammenraufen, denn eine große Bedrohung kommt aus dem Norden. Ein weiterer kriegerischer Stamm hat das Schießpulver erfunden und zieht nach Süden, um die Pelbar-Städte zu erobern und die Menschen zu versklaven.

Der junge Jestak kehrt nach langer Odysee in seine Heimat zurück. Auf seinen Reisen hat er viele Stämme kennengelernt und sich ihnen angepasst. Nun bringt er sein Wissen mit nach Hause und versucht es zu verbreiten und Verständnis zwischen den Stämmen zu erreichen. Es ist nicht einfach für ihn, und doch bieten seine diplomatischen Möglichkeiten vielleicht die einzige Chance, die Eroberer aufzuhalten.

Die Zitadelle von Nordwall ist ein gelungener Abenteuerroman. Er zeichnet eine ungewöhnliche Welt und ungewohnter Tiefe. Besonders im ersten Teil, in dem Jestak immer wieder von seinen Reisen erzählt und die Stämme auf verschiedene Weise – mal beabsichtigt, mal nicht – zusammenbringt, erfährt der Leser viel von dieser Welt. Autor Williams stellt die Stämme und Kulturen immer gut dar und rückt sie ins Zentrum des Geschehens. Trotz der guten Darstellung konnte mich dieser erste Teil nicht wirklich packen. Er zog sich wie Kaugummi in die Länge. Dann jedoch nimmt der Roman an Fahrt auf, wird spannend und kurzweilig. Was zuvor langsam aufgebaut wurde, kommt schließlich in Schwung und weiß zu unterhalten.

Wie man schon an der Beschreibung der Welt erahnen kann, bietet der Roman Fantasy in einer zukünftigen Welt. Science Fiction kann man nicht erwarten, auch keine Endzeitgeschichte. Der Weltenbau steht im Mittelpunkt und die vergangene Vernichtung der bekannten Zivilisation gibt zwar den Anstoß für kommende Entwicklungen drängt sich aber ansonsten nicht in den Vordergrund.

Fazit: „Die Zitadelle von Nordwall“ ist der erste von sieben Teilen des Pelbar-Zyklus. Die Romanreihe zeichnet eine lebendige Fantasywelt in einer fernen Zukunft des amerikanischen Kontinents. Die Darstellung der Kulturen ist vorbildlich. Leider weiß der erste Teil des Buches nicht wirklich zu packen. Steht ihn das aber durch wird man schließlich mit einer spannenden Geschichte belohnt, die neugierig auf kommende Teile macht.

Die Zitadelle von Nordwall (Pelbar 1)
Roman
Paul O. Williams
Cross Cult 2016
ISBN: 978-3-86425-842-8
470 S., Broschiert, deutsch
Preis: EUR 16,00

[Dieser Rezi wurde für den Ringboten geschrieben.]